FC Bayern eSport
Foto: fcbayern.com

Sportevents und sportliche Veranstaltungen sind schon lange nicht mehr nur auf die eigentlichen lokalen Zusammentreffen beschränkt. Das aktive Betreiben von Sport ist eine Sache, die durchaus eine Menge Spaß bringt. Doch immer mehr verlegt sich die Begeisterung auf virtuelle Begegnungen.

Dabei können zum einen echte Turniere online via Streaming-Diensten übertragen werden. Zum anderen gibt es mittlerweile ganze Ligen unterschiedlicher E-Sports. Hier finden Fans von Fußball oder Basketball, aber auch Enthusiasten des Online Gamings eine Menge Austragungen und Begegnungen.

Was macht die Fans von Online Sports aus? Betrachten wir diese große begeisterungsfähige Gruppe mal genauer.

1. Jeder kann online Sportfan werden

Statistiken haben ergeben, dass weltweit etwa 60 % der Personen, die an Sport interessiert sind, sich auch auf online Plattformen bewegen. Das können Social Media Plattformen sein oder andere Portale, die Events streamen, Hintergrundinformationen und -daten teilen.

2. Plattformen sind mobil und stets erreichbar

Jede Plattform, egal ob diese das Streaming von Sportevents anbietet, Wetten zur Verfügung stellt oder zum Spielen einlädt, ist mittlerweile mobil zu erreichen. Bei einfachen Spielen oder auch bei den Videoslots ist die Qualität identisch mit der Version für PC.

Ihr könnt hier also bei Social Tournaments Casinos an veröffentlichten Wettbewerben teilnehmen und Sport-Slots austesten, ohne mit ruckelnden Bildern in schlechter Qualität zu rechnen. Hier könnt Ihr Free Slots ausprobieren und echtes Geld gewinnen.

Einige Plattformen bieten eigene Apps an, die heruntergeladen werden. Andere arbeiten mit Web-Apps, die sich automatisch an die veränderten Bildschirmgrößen anpassen wie zum Beispiel Socialtournaments.com. Die Wahl liegt bei Euch.

3. Nutzt verschiedene Portale

Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos. Portale, die E-Sports anbieten, leben von der Interaktion der Spieler untereinander. Hört Euch um und lest die ein oder andere Bewertung, um Portale zu finden, die seriös sind, über einen aktiven Kundenservice und über eine große Vielfalt verfügen.

4. Findet Euer Lieblingsspiel

Fußball ist natürlich für viele Sportbegeisterte die Nummer eins unter den Lieblingssportarten. Doch es gibt noch einige andere interessante Sportarten, die E-Sports Events unterstützen. Basketball ist eine davon. Die NBA will mit dem neuen Spiel NBA 2K die virtuellen Ligen pushen und dem Sport eine größere Reichweite ermöglichen.

5. Virtueller Sport oder Gaming

Die virtuellen Spiele kann man grob in zwei Kategorien unterteilen. Die Spiele, die an echten Sportarten orientiert sind und diejenigen, die in Fantasy-Welten stattfinden und nicht unbedingt Sport als Basis haben. Jedoch gibt es bei beiden Kategorien regionale und internationale Turniere. E-Sport Weltmeisterschaften im Fußball oder Turniere von Counter Strike oder League of Legends sind gleichermaßen beliebt bei Zockern.

6. FIFA für Fußballfans

FIFA ist das Programm schlechthin, wenn es um E-Sports und Fußball geht. Die Fanbase ist einfach gigantisch. Den Teams mit fantasievollen Namen haben sich viele Clubs der Bundesliga angeschlossen.

Dabei darf natürlich nicht der Fehler gemacht werden, von der echten Position in der Bundesliga auf den Erfolg in der FIFA E-Sport-Liga zu schließen. Die Teams sind zwar von den jeweiligen Bundesligisten wie RB Leipzig und Schalke gesponsert, haben aber natürlich wenig mit den Spielern zu tun, die auf dem echten grünen Rasen auflaufen.

7. Fantasywelten für die Gamer

Wem Fußball zu langweilig ist, der kann sich auch bei Fantasy-Spielen und Egoshootern umsehen. Die beliebtesten Spiele sind Counter Strike, Dota 2, Starcraft oder LoL. Regelmäßig werden regionale, nationale oder internationale Turniere ausgetragen. Bei den meisten Games stehen sich zwei Teams gegenüber.

Die Ziele pro Runde oder Map werden vor Spielbeginn festgelegt. Fans dieser Begegnungen können bei exklusiven Events sogar via Livestream auf die Zocker blicken, die die Avatare gekonnt durch die gegnerischen Linien schleusen. Der ein oder andere holt sich hier einige Tipps für die eigene Partie am Abend mit Freunden.

8. Spielt selbst mit

Vom Zuschauen zum Spielen ist es nur noch ein kleiner Schritt. Mit einem regulären PC können bereits die ersten Sessions gespielt werden. Ihr wollt dabeibleiben, dann solltet Ihr jedoch in gute Hardware und Software investieren, um von flüssigen schnellen Bewegungen und einer optimalen Grafik zu profitieren.

9. Mitfiebern und Wetten platzieren

Wer nicht selbst spielen möchte, aber trotzdem ganz nah dabei sein will, der ist bei den Wetten genau richtig. Die einzelnen Partien werden mit verschiedenen Wettmärkten belegt, ganz wie beim echten Sport. Sogar auf die Fantasy-Spiele dürfen Wetten abgegeben werden.

10. Der Clubschal muss sein

Ein echter Fan wird sich den Clubschal nicht nehmen lassen. Viele Sportclubs nutzen den Erfolg der E-Sport-Ligen, um der eigenen Marke eine stärkere Reichweite zu verschaffen. Ob Clubschal, die Kaffeetasse oder das Mousepad, die Fanartikel sind vielfältig und abwechslungsreich. Wer lieber “Likes” und Kommentare hinterlassen will, findet einige Fanclubs, Social Media Gruppen und Foren, die sich ganz dem E-Sport gewidmet haben.

11. Nichts für Frauen? – Fehlanzeige

Dass Frauen nichts vom Sport wissen möchten, ist ein Mythos, der jeglicher Realität nicht fremder sein kann. Bei Umfragen gaben ganze 80 % der Frauen an, Sportereignisse online zu verfolgen oder selber teilzunehmen.

12. Spaß muss sein

Egal ob beim Mitfiebern, Wetten oder selber spielen, der Spaß sollte nicht fehlen. Dabei ist es egal, ob ihr lieber am Smartphone oder am PC den Live-Streamings folgt. Übertragungen der echten Sportereignisse und die virtuellen Turniere der E-Sports funktionieren auf allen mobilen und stationären Geräten.

Schaut also einfach mal rein und lasst euch begeistern?