Transfers

Verwirrung um Sane-Transfer: Müssen die Bayern doch noch zittern?

Leroy Sane
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche (neue) Spekulationen rund um Leroy Sane und dessen geplanten Wechsel zum FC Bayern. Während die „Sport BILD“ zu letzt berichtete, dass der Berater-Wechsel von Sane keinerlei Auswirkungen auf den Transfer zum FCB haben wird, widerspricht der „kicker“ diesen Meldungen. Laut dem Fachmagazin müssen die Bayern-Verantwortlichen die Verhandlungen mit Sane kommenden Sommer komplett neu starten.

Das „Transfer-Drama“ rund um Leroy Sane geht in die nächste Runde, Grund dafür ist der Berater-Wechsel des 23-jährigen Offensivspielers. Laut dem „kicker“ ist Sane nach wie vor das absolute Wunschobjekt in München, durch die neue Berateragentur, werden die Verhandlungen kommenden Sommer jedoch von null anfangen.

„kicker“ widerspricht der „BILD Zeitung“

Während die „BILD Zeitung“ und „Sport BILD“ unter der Woche bekannt gaben, dass der Berater-Wechsel von Sane keinerlei negativen Einfluss auf einen Bayern-Transfer nehmen wird, sieht dies der „kicker“ ein wenig anders. Demnach werden die Karten im Transferpoker um den deutschen Nationalspieler neu gemischt. Das Fachmagazin bezeichnet den Wechsel als „keineswegs sicher“.