Transfers

Rashica-Berater deutet Transfer im Sommer an: „Es gibt Interessenten und Gespräche“

Milot Rashica
Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Werder-Profi Milot Rashica wurde in den vergangenen Wochen immer häufiger mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Der 23-jährige Linksaußen ist Gerüchten zufolge der „Plan B“ in München, sollte der geplante Sane-Transfer nicht zu Stande kommen. Rashica-Berater Altin Lala deutete nun im Gespräch mit dem „Weser Kurier“ an, dass es bereits konkrete Interessenten gibt und ein Transfer im Sommer immer wahrscheinlicher wird.

Mit 10 Toren und 4 Vorlagen in 20 Spielen gehört Milot Rashica zu den wenigen Lichtblicken bei Werder Bremen in der laufenden Saison. Durch seine starken Leistungen ist der 23-jährige Flügelstürmer auf den Radar zahlreicher Top-Klubs aufgetaucht. Neben Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04, soll auch der FC Bayern ein Auge auf den Kosovaren geworfen haben.

Rashicas Agent Altin Lala äußerte sich nun im Interview mit dem „Weser Kurier“ über einen möglichen Transfer im Sommer und verriet dabei, dass es immer wahrscheinlicher wird, dass der Linksaußen die Hanseaten im Sommer verlassen wird.

Auch Werder-Boss Lemke geht von einem Rashica-Verkauf im Sommer aus

Auch wenn Leroy Sane nach wie vor das Transfer-Ziel Nr. 1 der Bayern bleibt, ist der Wechsel kommenden Sommer alles andere als sicher. Vor allem der Beraterwechsel hat den „sicher geglaubten“ Transfer ins Wanken gebracht. Gerüchten zufolge arbeiten die Verantwortlichen in München bereits an einem „Plan B“ und dieser könnte Milot Rashica heißen. Auch der Werder-Profi bereitet sich wohl auf einen Wechsel am Ende der Saison vor, wie dessen Berater verriet: „Man muss vorbereitet sein. Vorbereitet auf alle Szenarien.“ Demnach gab es bereits erste Sondierungsgespräche: „Es gibt Interessenten und Gespräche gab es auch.“ Namen wollte Lala jedoch nicht nennen.

Bei einem Abstieg der Bremer wäre Rashica sicherlich nicht mehr zu halten. Selbst wenn die Grün-Weißen den Klassenerhalt schaffen wird es schwer den Shooting Star an der Weser zu halten, wie Aufsichtsratschef Willi Lemke zuletzt betonte: „Werder Bremen ist ein Verein, der leider auf Transfereinnahmen angewiesen ist. Ich hoffe, dass im Sommer nur ein Abgang, wahrscheinlich der von Rashica, ausreicht, falls wir für ihn eine Summe um die 35 Millionen Euro erhalten können.“

Neben zahlreichen Bundesligisten gibt es wohl auch viele Interessenten aus dem Ausland. Der AC Mailand und der SSC Neapel sollen demnach an Rashica dran sein. Auch der einen oder andere Premier League-Klub beschäftigt sich scheinbar mit dem Linksaußen.