Transfers

Ramos-Nachfolge: Real beschäftigt sich erneut mit Alaba

David Alaba
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Verlässt David Alaba den FC Bayern in Richtung Real Madrid? Spanischen Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Königlichen zum wiederholten Mal mit dem 27-jährigen Österreicher. Demnach soll Alaba die Nachfolge von Real-Legende Sergio Ramos in Madrid antreten.

David Alaba wurde in den vergangenen Jahren immer wieder mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Ein Name, der besonders oft mit dabei fiel war Real Madrid. Gerüchten zufolge hatten es die Königlichen in der Vergangenheit immer wieder beim Defensiv-Allrounder versucht, bis dato ohne Erfolge. Laut „Don Balon“ plant Real-Präsidenten Florentino Perez kommenden Sommer einen Anlauf.

Wegen Ramos: Real macht Ernst bei Alaba

Erst vor kurzem hatte sich David Alaba zu seiner sportlichen Zukunft in München geäußert und dabei verraten, dass er sich einen Wechsel durchaus vorstellen könnte: „Zurzeit denke ich nicht so sehr darüber nach. Aber ich kann mir vorstellen, woanders zu spielen.“

Der Österreicher gehört zu jenen Profis, die nur noch bis 2021 an den deutschen Rekordmeister gebunden sind. Genau diesen Umstand möchte Real laut „Don Balon“ ausnutzen, denn ein Transfer kommenden Sommer wäre die letzte Gelegenheit für die Bayern nochmals eine attraktive Ablöse zu generieren.

Zudem sollen die Spanier beeindruckt sein von der Art und Weise wie sich Alaba in der laufenden Saison als neuer FCB-Abwehrchef im Abwehrzentrum präsentiert. Der Wiener soll demnach die Nachfolge von Real-Kapitän Sergio Ramos antreten, der mittlerweile 33 Jahre alt ist und vertraglich nur noch bis 2021 an Madrid gebunden ist.

In München wird man alles daran setzen Alaba langfristig an sich zu binden. Dafür wird man Berichten zufolge jedoch tief in die Tasche greifen müssen. Demnach fordert der 27-jährige Abwehrspieler eine deutliche Gehaltserhöhung. Aktuell verdient Alaba 11 Mio. Euro beim FCB.