FC Bayern News

Kurios: Cuisance wird zum teuersten Bayern-Neuzugang

Michael Cuisance
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Auch wenn die Bayern „nur“ vergangenen Sommer 12 Mio. Euro Ablösesumme für Michael Cuisance bezahlt haben, ist der 20-jährige Franzose derzeit der teuerste Neuzugang der Saison. Der Franzose kostete die Münchener knapp 200.000 Euro pro gespielter Minute.

146,5 Mio. Euro hat der FC Bayern in dieser Saison für neue Spieler ausgegeben. Insgesamt acht Spieler wurden im Sommer bzw. Winter verpflichtet, darunter drei Leihspieler.

Mit 80 Mio. Euro war Lucas Hernandez (Atletico Madrid) der teuerste Neuzugang in der Saison 2019/20. Setzt man die Ablöse ins Verhältnis zu den absolvierten Einsatzzeiten, wird Michael Cuisance plötzlich zum teuersten Transfer der Saison.

203.000 Euro pro Minute, Cuisance ist mit Abstand der teuerste FCB-Neuzugang

Die Kollegen von „Tribuna“ haben sich den Spaß gemacht und bei allen Bayern-Neuzugängen in dieser Saison nachgerechnet, was die Spieler bis dato pro gespielter Minute an Kosten verursacht haben.

Mit 203.000 Euro pro Minute ist Michael Cuisance der Spitzenreiter in diesem Ranking. Der junge Franzose kam bisher lediglich auf 4 Einsätze bei dem Profis und 59. Minuten. Auf Platz 2 liegt Rekordtransfer Lucas Hernandez mit 98.000 Euro pro Minute (13 Einsätze und 816 Minuten). Fairerweise muss man bei Hernandez erwähnen, dass dieser in der laufenden Saison 2,5 Monate verletzt ausfiel. Platz 3 geht an Winter-Neuzugang Alvaro Odriozola, der lediglich 2 Einsätze und 70 Minuten Spielzeit in der Rückrunde von Flick erhalten hat und damit 43.000 Euro pro Minute gekostet hat.

Mit 4.200 Euro ist Ivan Perisic das größte Schnäppchen für die Bayern. Der Kroate kommt auf 22 Einsätze und 1.200 Spielminuten in dieser Saison. Auch Philippe Coutinho hat mit 4.300 Euro (31 Einsätze, 1951 Minuten) ein sehr gutes Kosten/Minuten-Verhältnis.

FCB-Neuzugänge