Bundesliga

Corona-Krise: Ticket-Besitzer haben Anspruch auf Erstattungen

Bundesliga Tickets
Foto: imago

Die Fussball Bundesliga und vor allem die Klubs werden durch die zunehmenden Corona-Pandemie einen wirtschaftlichen Schaden erleiden. Die Frage ist nur wie hoch dieser ausfällt. Laut der Verbraucherzentrale könnte dieser durch die Rückerstattung an Ticket- und Dauerkarten-Besitzer noch größer ausfallen als ursprünglich gedacht.

Aktuellen Medienberichten zufolge droht der Fussball Bundesliga ein Schaden in Höhe von bis zu 750 Mio. Euro durch die Corona-Krise. Diese Summe bezieht sich auf den Worst-Case-Fall, wenn es zu einem vorzeitigen Saisonabbruch kommen sollte.

Aber selbst, wenn die laufenden Saison fortgesetzt wird, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, müssen die Vereine mit einem Verlust im hohen dreistelligen Millionen Betrag rechnen. Vor allem die Ticket-Einnahmen würden in diesem Fall komplett wegbrechen. Besonders bitter: auch bereits verkaufte Tickets/Dauerkarten müssten entsprechend erstattet werden.

Bei Geisterspielen steht den Fans auch eine anteilige Erstattung zu

Wie der „kicker“ berichtet, haben Fussballfans einen Anspruch auf Rückerstattung von Ticketkosten, wenn es zu Spielaverschiebungen/-absagen kommt. Das Fachmagazin verweist dabei auf die Verbraucherzentrale NRW. Demnach müssen Eintrittspreise auch dann erstattet werden, wenn die Fans zum neuen Termin zeitlich verhindert sind. Auch Dauerkarten-Besitzer haben demnach einen Anspruch solch eine Rückerstattung.

Laut der Verbraucherzentrale können Fans für Spiele, die wegen des Coronavirus ohne Zuschauer stattfinden sollten oder bei deren Verlegung man verhindert ist, eine Erstattung bis zum 31. Dezember 2023 einfordern.