FC Bayern News

Kurios: Darum trainiert Gnabry im Arsenal-Trikot

Serge Gnabry
Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Im Netz kursieren zahlreiche Bilder, die Serge Gnabry im Cyber-Training beim FC Bayern zeigen. Kurios dabei ist: Der Flügelflitzer trägt dabei ein Trikot des FC Arsenal. Die Erklärung für diese Bilder ist jedoch relativ simpel.

Die FCB-Profis trainieren während der Corona-Pause in der heimischen Wänden und absolvieren täglich ein sog. „Cyber-Training“ mit Hansi Flick und seinem Trainerstab. Bei einer der letzten Trainingseinheiten war Serge Gnabry überraschenderweise im Arsenal-Trikot zu sehen.

Die Bilder sorgten schnell für Aufsehen im Netz und einige englische Medien spekulierten bereits, ob der deutsche Nationalspieler zurück zu seinem Ex-Klub nach London möchte. Die Erklärung für den „Trikot-Fauxpas“ ist jedoch relativ simpel.

„Einmal Gunner – immer Gunner?“

Anders als viele seiner Kollegen lebt der 24-jährige Flügelflitzer alleine in München, ohne Frau oder Freundin. Wie „Goal“ berichtet hat Gnabry schlichtweg vergessen seine Bayern-Trikots zu waschen, weshalb er spontan zu einem Arsenal-Jersey gegriffen hat.

Ex-Kollege Mesut Özil erlaubte sich einen Spaß und kommentierte das Bild von Gnabry wie folgt: „Einmal Gunner – immer Gunner?“. Auch zahlreiche Arsenal-Fans nutzten die Gunst der Stunde und versuchten Gnabry via Social Media-Kommentaren von einer Rückkehr an die Themse zu überzeugen.

Im Gespräch mit dem „Daily Star“ erklärte Gnabry vor geraumer Zeit, dass ihm der Abschied aus London keineswegs leicht gefallen ist: „Es war die schwierigste Entscheidung, die ich je im Fußball treffen musste.“ Kein Wunder also, dass das Herz des Flügelflitzers weiterhin ein bisschen für den FC Arsenal schlägt.