Bundesliga

Kanzleramtschef Braun deutet Teil-Zulassung von Fans in der Bundesliga an

Allianz Arena
Foto: imago images

Neben den Sportminister haben sich in den vergangenen Tagen zahlreiche Politiker positiv über eine Fan-Rückkehr in der Fußball Bundesliga geäußert. Auch Kanzleramtschef Helge Braun ist optimistisch, dass es in der neuen Saison zu einer Teil-Zulassung kommen wird.

Im Gespräch mit der „BILD am Sonntag“ äußerte sich der 47-jährige über eine mögliche Rückkehr der Fans und zeigte sich dabei durchaus offen: „Mit Abstand und Hygienekonzept können Sportveranstaltungen mit Zuschauern durchgeführt werden“. Klar ist aber auch, dass es lediglich mit einer stufenweisen Rückkehr funktionieren kann so Braun: „Die Stadien werden also nicht ausverkauft sein können und das muss gut organisiert und kontrolliert werden“.

Klubs arbeiten mit Hochdruck an den Rückkehr-Konzepten

Die Deutsche Fußball Liga hat diese Woche einen Leitfaden an die 36 Profi-Vereine versendet. Dieser soll die Klubs bei der Erarbeitung standort-individueller Konzepte unterstützen. Borussia Dortmund hatte bereits angekündigt, dass man sich „intensiv“ mit einer Rückkehr der Fans beschäftigt. Auch der FC Bayern steht eigenen Aussagen zufolge bereits seit längerer Zeit im Kontakt mit den lokalen Behörden in München.

Ob es zu einer Fan-Rückkehr bis zum Bundesliga-Start am 18. September kommen wird ist offen. In vielen Bundesländern sind Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt. Die Aussagen von Kanzleramtschef Braun machen jedoch Hoffnung, dass dieses Verbot kippen könnte.