FC Bayern News

Die Stimmen zum Arbeitssieg gegen die Ukraine: „Es war ein ganz schwieriges Spiel“

Leroy Sane und Leon Goretzka
Foto: RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft hat am Samstagabend einen glanzlosen 3:1-Heimsieg gegen die Ukraine in der UEFA Nations League eingefahren. Mit zwei Vorlagen und einem Tor waren Leon Goretzka und Leroy Sane maßgeblich an dem Erfolg beteiligt. Die beiden FCB-Profis zeigten sich nach dem Spiel durchaus selbstkritisch.

Nach dem knappen 1:0-Erfolg unter der Woche gegen Tschechien, legte die Löw-Elf am gestrigen Samstag nach und feierte einen 3:1-Sieg gegen die Ukraine. Damit hat sich die DFB-Auswahl den ersten Platz bin der Nations League-Gruppe 4 gesichert.

Leroy Sane erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich und zeigte sich, trotz des Siegs, durchaus selbstkritisch: „Die ukrainische Führung hätten wir vermeiden können. Wir sind eigentlich gut gestartet und hatten einige Chancen. Aber so wie wir zurückgekommen sind, wie wir weitergemacht haben, das war gut. Klar hatten wir ein paar Fehler im Spiel, aber das gehört jetzt noch ein bisschen dazu. Das Wichtigste war, dass wir positiv mit einem Sieg hier rauskommen“.

Auch Leon Goretzka war nicht vollends zufrieden: „Es war ein ganz schwieriges Spiel. In unserer aktuellen Situation helfen nur Siege, das haben wir geschafft, deshalb war es ein gelungener Abend“.

„Insgesamt können wir zufrieden sein“

Auch das Fazit von Bundestrainer Joachim Löw fiel positiv aus: „Es war nicht ganz einfach. Aber insgesamt war in der ersten Halbzeit von unserer Seite viel Tempo, wir hatten das Spiel besser unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit waren unsere Aktionen nicht mehr ganz so zielführend. Insgesamt können wir zufrieden sein. Natürlich fehlten einige Spieler, aber größtenteils war es schon gewollt, dass wir uns ein bisschen einspielen, das ist uns ganz gut gelungen“.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff richtete unmittelbar nach dem Abpfiff bereits den Blick auf das Gruppenfinale gegen Spanien kommenden Dienstag: „Wir fahren nun natürlich mit dem Ziel Gruppensieg nach Spanien. Außerdem wollen wir dieses Jahr auch ungeschlagen beenden“.

„Ein Unentschieden wäre möglich gewesen“

Andriy Shevchenko, Nationaltrainer der Ukraine, haderte mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft und hätte mit einem Punkt gut leben können: „Die Umstände haben uns nicht geholfen, aber wir haben auch gegen eines der besten Teams der Welt mit einer neuen Generation gespielt. Uns fehlte der Zug, das lag aber auch an den Umständen mit vier Corona-Fällen. Wir haben auch Chancen ausgelassen, und wenn wir treffen, wäre vielleicht auch ein Unentschieden möglich gewesen“.