Champions League

Die Stimmen zum vorzeitigen Einzug ins CL-Achtelfinale: „Haben unser großes Ziel heute erreicht“

Hansi Flick
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern steht im Achtelfinale der UEFA Champions League. Die Münchner setzten sich am Mittwochabend in der heimischen Allianz Arena mit 3:1 gegen RB Salzburg durch und haben damit ihr erstes Etappenziel in der Königklasse erreicht. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden.



Der FC Bayern marschiert in der Champions League weiter. Auch im vierten Gruppenspiel feierte man einen Sieg. Das 3:1 gegen RB Salzburg war bereits der 12. CL-Sieg in Folge für den deutschen Rekordmeister. Zeitgleich lösten die Münchner mit dem Heimerfolg vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale in der Königsklasse und haben sich sogar als Gruppenerster für die Knock-out Phase qualifiziert.

Manuel Neuer zeigte sich nach dem Spiel zufrieden, vor allem mit der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte: Für mich ist es das Wichtigste, ein Rückhalt für die Mannschaft zu sein. Es ist wichtig, dass wir das vierte Spiel in dieser Champions League Saison in Folge gewonnen haben und Gruppensieger sind. Es war ein Schritt in die richtige Richtung, das ist das Entscheidende. Wir mussten uns im zweiten Durchgang steigern. Wir hatten Probleme im Passspiel und zu einfache Ballverluste. Die Konzentration war nicht hoch genug, das hat uns geschadet“.

„Wir waren im ersten Durchgang zu nachlässig und unkonzentriert“

Bayern-Cheftrainer Hansi Flick war, trotz des glanzlosen Auftritts, nicht unzufrieden. Betonte aber, dass man sich das Lebe erneut selbst schwer gemacht hat: „Es war unser großes Ziel, heute den Einzug ins Achtelfinale klar zu machen und das haben wir erreicht. Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, weil wir viele Ballverluste hatten. Ich bin zufrieden. Das vierte Spiel in der Gruppenphase und der vierte Sieg. Wir waren im ersten Durchgang zu nachlässig und unkonzentriert, da müssen wir anders auf dem Platz stehen und bereit sein, gegen einen Gegner, der uns das Leben schwer gemacht hat“.

Ein Sonderlob gab es indes für FCB-Kapitän Manuel Neuer: „Manuel Neuer spielt seit ich Trainer bin sensationell. Er ist in der Form seines Lebens, wenn man so will. Es ist verdammt schwer, gegen ihn ein Tor zu erzielen, er hat wahnsinnige Reflexe. Er ist sehr fokussiert auf seinen Job. Deshalb kann er Woche für Woche diese Leistungen abliefern“.

„Es sind Kleinigkeiten, die ein Spiel entscheiden“

RB-Profi Zlatko Junuzovic haderte, wie im Hinspiel, mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft: „Die Bayern sind super besetzt, das ist klar, auch wenn sie ein paar Ausfälle haben. Wir haben heute auch gut gespielt und haben sie gefordert. Es sind Kleinigkeiten, die ein Spiel entscheiden. Sie haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht“.

Mergim Berisha, der in der ersten Halbzeit die große Chancen hatte Salzburg in Führung zu bringen, zeigte sich indes selbstkritisch: „Wir hätten hier heute etwas mitnehmen können, wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt. Manuel Neuer ist die Nummer eins der Welt, aber wenn wir etwas fokussierter gewesen wären, hätten wir mehr Tore erzielt“.