Bundesliga

Rummenigge über eine erneute Fan-Rückkehr: “Bis zum Sommer vermutlich keine Zuschauer”

Allianz Arena
Foto: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty Images

Seit Anfang November ist die Fan-Rückkehr in der Fußball Bundesliga ausgesetzt. Mit Blick auf den harten Lockdown in Deutschland ist eine zeitnahe Rückkehr der Zuschauer in die Stadien derzeit nicht absehbar. Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge rechnet nicht mehr mit einer Fan-Rückkehr in der laufenden Saison.



Offiziell ist der aktuelle Lockdown bis zum 10. Januar 2021 angesetzt, bis dahin sind auch keine Zuschauer in den Fußball Bundesliga erlaubt. Wie es nach dem besagten Datum weitergeht ist derzeit noch vollkommen offen und hängt sehr stark vom Verlauf der Infektionszahlen in Deutschland ab.

Klar ist: Sollte der Lockdown (auch in einer Lightvariante) verlängert werden und die Fan-Rückkehr weiterhin ausbleiben, drohen den Bundesliga-Klubs weitere finanzielle Einbußen. Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge geht nicht davon aus, dass es in dieser Saison zu einer erneuten Zuschauer-Rückkehr kommen wird.

Rummenigge geht vom Worst Case aus

Im “SPORT1-Doppelpasse wagte der 65-jährige eine Prognose und diese fällt aus seiner Sicht düster aus: “In diesem Jahr musst du davon ausgehen, dass du vermutlich bis zum Sommer keine Zuschauer haben wirst”.

Die wegfallenden Einnahmen tun auch dem FC Bayern weh. Diese sind mit ein Grund, warum sich die Münchner in Sachen Transfer im kommenden Jahr deutlich zurückhalten werden: “Dem muss man Rechnung tragen. Es wird keine Wintertransfers geben. Wir sind im letzten Jahr mit einem blauen Auge davon gekommen”.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.