Transfers

RB-Boss Mintzlaff kontert den Bayern: „Noch ist gar nichts entschieden bei Upamecano“

Dayot Upamecano
Foto: imago images

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat am Samstag offiziell bestätigt, dass die Münchner Dayot Upamecano im Sommer verpflichten möchten. Der 43-jährige enthüllte zudem, dass die Münchner bereits mit dem Franzosen die Verhandlungen aufgenommen hätten. In Leipzig hingegen will man von einem Upamecano-Abschied in Richtung Isar nichts wissen.



Die Bayern schalten einen Gang hoch bei ihrem Wunschspieler Dayot Upamecano. Nachdem bereits Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge öffentlich das Interesse der Münchner hinterlegt hatte, ging Hasan Salihamidzic noch einen Schritt weiter und betonte am Samstag, dass man diese Woche „sehr gute Gespräche“ mit den Beratern des Franzosen hatte.

In Leipzig ist man sicherlich überrascht von der forschen Vorgehensweise der Bayern. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff äußerte sich am Samstagabend bei „Sky“ wie folgt zu Upamecano: „Wir sind so verblieben, dass, wenn es denn konkreter wird, wir nochmal sprechen werden. Der 45-Jährige betonte zudem, dass noch nichts entschieden sei und dass es auch andere Interessenten gibt.

Zeitgleich machte Mintzlaff aber auch deutlich, dass Leipzig die Hände gebunden sind: „Er hat eine Ausstiegsklausel, das ist mittlerweile bekannt, daher sitzen wir nicht im Fahrersitz. Das sind Entscheidungen, in die wir nicht einbezogen sind. Wir sind sein Arbeitgeber, nicht sein Berater“.