Fussball News

UEFA-Fünfjahreswertung: England baut Vorsprung aus, Deutschland bleibt auf Rang vier

UEFA
Foto: ARIS MESSINIS/AFP via Getty Images

Mit dem CL-Finale zwischen dem FC Chelsea und Manchester City ist die Saison 2020/21 „offiziell“ zu Ende gegangen. Die UEFA hat ihre Fünfjahreswertung Anfang der Woche aktualisiert. Trotz des eher mageren Abschneidens der deutschen Mannschaften, konnte die Bundesliga ihren vierten Rang halten.



England ist der einzige Verband, der in dieser Europapokal-Saison die 100-Punkte-Grenze in der UEFA-Fünfjahreswertung geknackt hat. Mit Manchester United, Chelsea und Manchester City standen insgesamt drei englische Teams im Endspiel der CL und EL. England führt die UEFA-Fünfjahreswertung souverän mit 100,569 Punkten an und hat 2,714 Zähler Vorsprung auf Spanien. Die La Liga ist der große Verlierer, denn die Spanier verlieren zum nächsten Anpfiff aus der Saison 2016/17 unglaubliche 20,142 Punkte, die Engländer nur 14,928.

Der FC Bayern war in der abgelaufenen Saison der einzige Bundesliga-Klub, der den Sprung ins Viertelfinale der CL bzw. EL geschafft hat. Deutschland liegt weiterhin auf dem vierten Rang und hat einen beruhigenden Vorsprung von 17,489 Punkten auf Frankreich. Damit wird die Bundesliga auch in der Saison 2022/23 vier feste Startplätze in der Champions League haben. Auf den hinteren Plätzen wird der wieder neu eingeführte dritte Europacup-Wettbewerb (Conference League) Bewegung auslösen, dies wird die Top Ten jedoch nicht sonderlich beeinflussen.

UEFA-Fünfjahreswertung nach der Saison 2020/21: Die Top 10 in der Übersicht

  • England – 100,569 Punkte
  • Spanien – 97,855
  • Italien – 75,438
  • Deutschland – 73,57
  • Frankreich – 56,081
  • Portugal – 48,549
  • Niederlande – 39,200
  • Russland – 38,382
  • Belgien – 36,500
  • Österreich – 35,825