FC Bayern News

Keine Zukunft unter Nagelsmann: Zirkzee und Cuisance stehen weiterhin zum Verkauf

Michael Cuisance
Foto: imago images

Die Sommer-Vorbereitung des FC Bayern neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Julian Nagelsmann hatte in den vergangenen knapp vier Wochen viel Zeit, um sich ausgiebig mit den Reservisten und Nachwuchstalenten des FCB zu beschäftigen, da zahlreiche Nationalspieler urlaubsbedingt nicht zur Verfügung standen. Während einige Campus-Talente durchaus überzeugen konnten, haben zwei Leihrückkehrer keine Perspektive mehr beim Rekordmeister.



Insgesamt drei Testspiele hat der FC Bayern in der Vorbereitung auf die neue Saison bisher absolviert. Am kommenden Samstag steht die letzte Testpartie den SSC Neapel an. Laut Julian Nagelsmann werden dann auch wieder die Nationalspieler ins Geschehen eingreifen, welche seit Anfang dieser Woche wieder ins Training eingestiegen sind.

Für die zahlreichen Talente und Reservisten ist das Schaulaufen damit erst einmal beendet. Die beiden Leihrückkehrer Joshua Zirkzee und Michael Cuisance konnten in den Testspielen nicht wirklich überzeugen und stehen aktuellen Medienberichten zufolge weiterhin auf der Streichliste in München.

Nagelsmann nimmt Cuisance und Zirkzee in Schutz

Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ berichtet, haben der Franzose und der Niederländer keinen bleibenden Eindruck bei Nagelsmann hinterlassen. Demnach stehen beide Youngsters weiterhin zum Verkauf. Heißt im Klartext: Sollten die Bayern entsprechende Angebote erhalten, werden beide den Klub im Sommer erneut verlassen. Sowohl eine Leihe als auch ein dauerhafter Verkauf sind dabei möglich.

Nagelsmann selbst wollte sich nach der gestrigen 0:2-Niederlage gegen Gladbach nicht konkret zu der Zukunft des Duos äußern. Der 34-jähirge nahm die beiden vielmehr in Schutz: „Ich will das alles nicht zu hochhängen. Das sind beides noch sehr junge Kerle, die keine leichte Situation hatten, auch in ihren Leihstationen. Sie kommen zurück und haben natürlich den Druck, weil sie um mehr Minuten und eine bessere Ausgangslage spielen. Das musst du erstmal verarbeiten.“