FC Bayern News

Nur Back-up für Kimmich und Goretzka? So plant Bayern mit Marcel Sabitzer

Marcel Sabitzer
Foto: IMAGO

Mit Marcel Sabitzer hat der FC Bayern die langersehnte Verstärkung für das zentrale Mittelfeld gefunden. Der 27-jährige Österreicher wird den Konkurrenzkampf in München nochmals deutlich anheizen und sich selbst mit einer neuen Rolle anfreunden müssen.



Auch wenn Julian Nagelsmann bei seinem Wechsel von Leipzig nach München betont hat, dass er keine Spieler mitnehmen wird, ist genau dies nun eingetroffen. Marcel Sabitzer steht unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Bayern und folgt damit seinem alten und bald neuen Trainer an die Säbener Straße. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Nagelsmann Sabitzer als Wunschlösung für das zentrale Mittelfeld auserkoren hat und auch der Spieler selbst wollte (unbedingt) zum Rekordmeister.

Nagelsmann gilt als Sabitzer-Förderer. Unter dem 34-jährigen ist der Österreicher nicht nur zum absoluten Führungsspieler und Leistungsträger bei RB aufgestiegen, sondern auch zum Kapitän. In München wird sich Sabitzer jedoch erneut beweisen müssen.

Droht Sabitzer eine Reservistenrolle beim FC Bayern?

Während Sabitzer in Leipzig Stammspieler war, wird er beim FCB auf deutlich weniger Einsatzzeiten kommen. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, ist der Mittelfeld-Allrounder als Back-up für Joshua Kimmich und Leon Goretzka eingeplant und damit „nur“ Option Nummer drei hinter dem DFB-Duo.

Klar ist aber auch: Durch die hohe Belastung und vor allem die Verletzungsanfälligkeit von Leon Goretzka wird Sabitzer aller Voraussicht nach auf genügend Spiele kommen. Goretzka hat allein in den vergangen Saison 14 Spiele verpasst, den Großteil davon aufgrund muskulärer Probleme.

Zudem könnte Sabitzer in München des Öfteren auf die Flügel ausweichen. Bevor Nagelsmann diesen zum (defensiven) Mittelfeldspieler umgeschult hat, spielte Sabitzer regelmäßig in der Offensive. Wie Kerr Hau von „Spox“ und „Goal“ berichtet, ist Sabitzer mit ein Grund, warum sich die Bayern gegen die Verpflichtung von Amine Adli entschieden haben. Der französische Flügelflitzer wurde zuletzt intensiv mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht, wechselte vergangene Woche jedoch zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen.

Mit Sabitzer hat der FC Bayern seinen Kader nicht nur in der Breite verstärkt, der Österreicher wird diesen auch qualitativ aufwerten. Spätestens in der „heißen Saisonphase“ wenn die K.o.-Phasen in der Champions League und im Pokal anstehen, wird sich dieser Transfer bezahlt machen.