FC Bayern News

Coman-Vertragspoker: Die Bayern bleiben hart beim Franzosen

Kingsley Coman
Foto: Getty Images

Kingsley Coman hat sich in den vergangenen Spielen in Topform präsentiert und gezeigt, dass er nach wie vor in der Lage ist den Bayern-Kader qualitativ zu verstärken, wenn er gesund bleibt. Die starken Leistungen haben bisher noch keinen Einfluss auf die stockenden Vertragsgespräche genommen. Aktuellen Meldungen zufolge bleiben die Bayern-Bosse bei dem Franzosen hart.



Auch wenn die Verantwortlichen an der Säbener Straße sich zuletzt nicht wirklich über die sportliche Zukunft von Kingsley Coman geäußert haben, ist die Ausgangslage klar: Sollte man den Vertrag mit dem 25-jährigen in den kommenden knapp acht Monaten nicht vorzeitig verlängern, wird man einen Verkauf im Sommer 2022 forcieren. Ein ablösefreier Abschied 2023 ist für den FCB keine Option.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge liegen die Vertragsgespräche zwischen dem Klub und der Spielerseite nach wie vor auf Eis.

Coman verlangt mehr als 15 Mio. Euro pro Jahr

Während Anfang des Jahres Meldungen kursierten, wonach Coman zwischen 20-24 Mio. Euro Gehalt pro Jahr fordert, soll der Flügelstürmer mittlerweile bereit sein den Bayern finanziell entgegen zu kommen. Laut „SPORT1“-Reporter Florian Plettenberg fordert dieser aber immer noch „weit über die 15 Mio. Euro.“ Nach Informationen des Bayern-Insiders sind die Münchner jedoch nach wie vor nicht gewillt so tief in die Tasche zu greifen: „Das bieten die Bayern ihm aktuell nicht“.

Ein Grund dafür ist vor allem die Tatsache, dass Coman mehr Konstanz in seine Leistungen bekommen ist. Der französische Nationalspieler hatte gerade in der Sextuple-Saison 2019/20 eine Phase, in der man dachte, dass er den endgültigen Durchbruch geschafft hat, als die Leistungsschwankungen deutlich zurückgegangen sind. Mehrere kleinere Verletzungen haben den Linksaußen jedoch wieder zurückgeworfen.

Klar ist: Bayern-Cheftrainer Julian Nagelsmann würde den Franzosen liebend gerne behalten und hat diesen zuletzt als einen der besten „Flügelspieler auf dem Planeten“ bezeichnet. Es wird spannend zu sehen, ob und vor allem was sich in den kommenden Monaten im Coman-Vertragspoker noch alles tun wird.