Transfers

Christensen zum FC Bayern? Transfer-Insider schätzt Wahrscheinlichkeit auf 70 Prozent

Andreas Christensen
Foto: IMAGO

Andreas Christensen ist der klare Favorit für die Nachfolge von Niklas Süle beim FC Bayern. Dem Vernehmen nach verlaufen die Gespräche mit dem Dänen jedoch sehr schleppend. Grund: Der 25-Jährige fordert zu viel Gehalt. Transfer-Insider und Bayern-Kenner Christian Falk schätzt die Chancen dennoch gut ein, dass der Chelsea-Profi am Ende beim Rekordmeister landet.



Spätestens nach der indiskutablen Abwehrleistung gegen den VfL Bochum (2:4) wird die Suche nach einem neuen Innenverteidiger beim FC Bayern sicherlich nochmals Fahrt aufnehmen. Klar ist: Die Münchner müssen sich im Sommer personell verstärken. Die Liste an Kandidaten war bis vor kurzem noch prall gefüllt, mittlerweile haben sich zwei Favoriten herauskristallisiert.

Christensen bleibt Bayerns Wunschlösung

Trotz der schweren finanziellen Rahmenbedingungen bleibt Andreas Christensen vom FC Chelsea weiterhin Bayerns Wunschlösung für das Abwehrzentrum wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk berichtet. Der Däne soll jedoch mehr als die zehn Mio. Euro Jahresgehalt fordern, welche die Münchner bereit sind zu zahlen. Gerüchten zufolge sollen die beiden Seiten jedoch nicht allzu weit voneinander entfernt sein. Demnach fordert Christensen knapp 12 Mio. Euro.

Falk geht davon aus, dass die Bayern am Ende „einknicken“ werden und schätzt die Wahrscheinlichkeit auf 70 Prozent ein, dass der dänische Nationalspieler im Sommer zum FC Bayern wechselt.

„Ich würde mich mal in Freiburg umschauen“

Plan B könnte Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg werden. Auch der 22-Jährige wurde zuletzt immer wieder mit dem FCB in Verbindung gebracht. Kostet mit 20-30 Mio. Euro jedoch eine Ablöse. Zudem soll es Zweifel an der Isar geben, ob der DFB-Youngster eine echte Verstärkung für die Münchner wäre.

Für Ex-Bayern-Profi Thomas Helmer wäre Schlotterbeck ein idealer Kandidat: „Ich würde mich mal in Freiburg umschauen. Schlotterbeck macht das toll. Den kannst du auch noch weiterentwickeln. Das wäre so einer, bei dem kann ich mir vorstellen, dass er das bei den Bayern packt.“

Auch Falk hält diese Option durchaus für machbar und sieht die Wahrscheinlichkeit für einen Transfer im Sommer bei 50 Prozent.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

2 seriöse spanische Reporter meinten dagegen, dass er kurz vor einem Wechsel zu Barca stehe.

Ich fürchte, dass dieses Szenario auch eintreffen wird. Barca ist zwar theoretisch pleite, aber für Bayern reicht es bei diesem Sportvorstand trotzdem.

Sag ich doch. Das Orakel am Tegernsee befragen, dann BILD oder die SZ informieren und schon geht’s schief.
Der Typ muss weg, sonst gehn wir den Bach runter

Recht hast Du !!! BRAZZO ist der Totengräber unseres FC BAYERN !!!
Mit freundlicher Unterstützung von Uli H. !!!

Ich gebe dir Recht, der muss sofort weg. Ich weiß nicht welchen Narren der Uli an dieser linken Partielle Brazzo gefressen hat, Der will doch nur seine Sippschaft ( Sohn u. Neffen) bei den Bayern unterbringen. Der macht die Mannschaft mit seinen Machenschaften kaputt!

Es ist ja nicht nur Brazzo, es ist einfach der ganze Vorstand. Schaue dir Hainer an, was ist das denn für eine Pfeife bitte? Der labert nur rum, aber tut gar nichts, so wie es ein Hoeneß gemacht hatte. Er hat sich dem Verein mit Leib und Seele immer vor alles gestellt. Dass Hoeneß einzigartig war in seiner Position, ist außer Frage, aber die Leidenschaft und die Liebe für den Verein, was einst Hainer zur Antrittsrede sagte, davon sehe ich gar nichts. 0815 Quatschbirne und das war’s.

Von Kahn bin ich auch total enttäuscht, wie der sich charakterlich verändert hat, ist schon Wahnsinn. Den Kahn auf dem Feld, mit seiner Energie, seiner Skruppellosigkeit, die Kingmanier, davon sehe ich auf seiner Position gar nichts.

Auch wenn er eine total andere Tätigkeit angenommen hat, kann man was von seiner Vergangenheit mit einbringen, erstrecht dann, wenn es um den Verein geht, wo er eine Symbolik und eine Legende für ist. Er konzentriert sich 100% nur noch auf die Wirtschaft aus, was ja richtig ist, aber das macht den FC Bayern nicht aus, dass man nur auf die Zahlen schaut, sondern der Zusammenhalt, eine Familie, so wie es zig Spieler shcon gesagt hatten, dort wo Spieler Probleme hatten, war der Verein, besonders der Hoeneß zur Hilfe da. Welcher Verein behauptet von sich, sowas zu tun?

Na ja, und Brazzo? Eines der größten Fehler, die Hoeneß gemacht hat und man einfach nicht verstehen kann, wie so ein inkompetenter Kerl auf dieser Position landen konnte. Vermutlich einfach nur eine persönliche Sachen zwischen ihm und Hoeneß oder eben nur eine Notlösung, anders lässt sich das für mich nicht erklären, wie der da noch rumgurken darf.

Die Philosophie des FC Bayern bröckelt und wird aus meiner Sicht, Schritt für Schritt auseinander gerupft. Das ist nicht mehr der FC Bayern, mit dem ich aufgewachsen bin, gelebt und geliebt habe.

FC Bayern geht in Richtung wie eines Real Madrids, wo die Spieler nur das machen sollen, wofür sie eingekauft wurden, aber nur sehr wenige Spieler überhaupt Beachtung bekommen. Casillas ist ja so ein großes Beispiel dafür, wie der Müllladen aus Madrid mit Spielern wertschätzt. Nur noch Marketing und fertig. Kein Herz, keine Leidenschaft und erst recht nicht für die Fans da. Der gesamte Fußball ist halt völlig realitätsfern und baut sich nur aus Netzwerken aus Asien, Nord- und Südamerika zusammen, das große Geld muss ja immer mehr werden, der Fan kommt aber zu kurz oder ist nur noch eine Randnotiz. Das sind halt die Nachteile einer Globalisierung und der Kapitalismus.

Dann muss man aber auch mal verhandeln und die Schatulle aufmachen, nicht immer nur in Presse rumlabern. Aber der Brazzo wird’s schon richten 😡

Christensen wird hier als der Heilsbringer gefeiert. Wieso lässt ihn Tuchel ziehen, Rüdiger gleich mit? Bei Chelsea hat er nicht unbedingt einen Stammplatz.
Wenn er bei uns wäre und nichts zustande bekäme, wäre Brazzo auch wieder Schuld.
Andererseits, so gut wie die Frankreich connection wird er auch sein.

Lieber kein Geld ausgeben für gute Spieler aber sich selbst die Taschen füllen.
Das ist mein Gefühl.
Was mich am meisten Ärgert,die Ausrede über Corona.
Können wegen der Corona Lage keine Spieler kaufen,so ein Bullshit.
Sport ist und bleibt Sport.
Was hat das ganze mit Corona oder bzw mit Politik zu tun im Fußball.
Hat schon mal jemand Corona Tore schießen sehen, ich nicht.
Alles nur Lügen.
Die brauchen sich auch nicht wundern , wieso die Spieler Ablösefrei gehen.
So lange wie das Spiel gespielt würd,würd sich auch nichts ändern.
Für mich war der Samstag ,zu mindest die 1.Halbzeit ,eine Spielverweigerung gegen über den Herrschaften in der obersten Etage.
Gruss Heiko