FuĂźball News

🤑 Spitzenverdiener in Europas Top-Ligen: Bayern-Stars mischen ordentlich mit

Thomas MĂĽller und Robert Lewandowski
Foto: IMAGO

Trotz der anhaltenden Corona-Krise im europäischen Fußball, sind die Spielergehälter in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert. Nicht nur in England, Spanien oder Frankreich lässt sich mittlerweile richtiges gutes Geld verdienen, auch der FC Bayern zahlt seinen Stars staatliche Summen. Dennoch können Robert Lewandowski & Co. nicht ganz mit den absoluten Spitzenverdienern in Europas Top-Ligen mithalten.



Was verdienen Robert Lewandowski, Thomas Müller und Co? Spielergehälter sorgen derzeit nicht nur beim FC Bayern für viele Diskussionen, sondern beschäftigen Fußballfans in ganz Europa.

Die spanische Sportzeitung „Marca“ hat nun ein Ranking mit den bestbezahlten FuĂźballern in Europas Top-Ligen veröffentlicht. Die Namen, die dort auftauchen sind wenig ĂĽberraschend.

FĂĽnf Bayern-Spieler sind in den Top 20

Laut dem Blatt ist PSG-Superstar Neymar mit 49 Mio. Euro pro Jahr (brutto) derzeit der Spitzenverdiener in Europa und vermutlich auch weltweit. Auch der zweite Platz geht an einen Profi des französischen Top-Klubs. Lionel Messi soll 41 Mio. Euro jährlich verdienen. Rang 3 hat sich Gareth Bale von Real Madrid gesichert. Der Waliser, der bei Real überhaupt keine Rolle mehr spielt, kassiert als Edeljoker stolze 34 Mio. Euro ein.

Auch der FC Bayern ist in den Top 20 mehrfach vertreten. Insgesamt haben fünf Spieler vom deutschen Rekordmeister den Sprung ins Ranking geschafft. Robert Lewandowski kommt auf 23 Mio. Euro und teilt sich damit den zehnten Platz gemeinsam mit David de Gea und Sergio Busquets. Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Thomas Müller und Leroy Sane werden alle mit 20 Mio. Euro aufgeführt und belegen die hinteren Ränge in dem Ranking.

Die bestbezahlten FuĂźballer in Europa: Die Top 20 in der Ăśbersicht

  • Neymar (Paris Saint-Germain) – 49 Mio. Euro pro Jahr
  • Lionel Messi (Paris Saint-Germain) – 41
  • Gareth Bale (Real Madrid) – 34
  • Cristiano Ronaldo (Manchester United) – 32
  • Antoine Griezmann (Atletico Madrid) – 30
  • Eden Hazard (Real Madrid) – 30
  • Kylian Mbappe (Paris Saint-Germain) – 26
  • Kevin de Bruyne (Manchester City) – 25
  • Karim Benzema (Real Madrid) – 24
  • David de Gea (Manchester United) – 23
  • Robert Lewandowski (FC Bayern) – 23
  • Sergio Busquets (FC Barcelona) – 23
  • Toni Kroos (Real Madrid) – 22
  • Jadon Sancho (Manchester United) – 21
  • Raphael Varane (Manchester United) – 21
  • Romelu Lukaku (FC Chelsea) – 20
  • Manuel Neuer (FC Bayern) – 20
  • Leroy SanĂ© (FC Bayern) – 20
  • Thomas MĂĽller (FC Bayern) – 20
  • Joshua Kimmich (FC Bayern) – 20

Quelle: Marca, Gehälter wurden gerundet

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Quelle: Marca, Gehälter wurden gerundet“ und geschätzt!!!

Abgesehen von den Personalkosten, die finanziert werden muessen, sollte der Frage, was in einer Mannschaft und konkret bei anderen Spielern passiert, wenn ihnen die Beträge zumindest naeherungsweise bekannt werden. Vor allem dann, wenn jemand bereits sehr teuer verpflichtet wird, was bedeutet, dass er, im Unterschied zu anderen Akteuren, seinen Wert noch nicht einmal beweisen konnte. Der Personaler weiss, dass Gehaltsspruenge in der Regel nur bei einem Wechsel moeglich sind und ansonsten eher selten und sehr schwer durchzusetzen sind. Im Unterschied zu grossen Unternehmen funktioniert eine sehr ĂĽberschaubare Mannschaft anders, auch weil transparenter und die „Messung“ permanent auf dem Platz stattfindet und alle Akteure die Leistung der anderen unweigerlich “ bewerten“ . Spieler gleich mit 20 Mio oder annähernd zu kaufen, ist durchaus riskant und kann sehr teuer werden. Aber Einkaufs -, Personal – und Verguetungspolitik sind sicher nicht die Stärke des Herrn Brazzo. Ob es Herr Kahn (besser) kann, wird sich zeigen muessen.

Es ist wahnsinnig was die Spieler fĂĽr
Millionen bekommen.
Sie sollten vielmehr Steuern zahlen mĂĽssen ?

Aber Lewy verdient doch so wenig… Nimmt man die Nicht-Scheich Klubs mal raus ist es in der Top 3…

Was ist denn das fĂĽr ein unsinniges Argument von Dir:
Nimmt man die Nicht-Scheich Klubs mal raus ist es in der Top 3″.
Genau so gut kann man sagen: „Nimmt man alle Spieler deren Vornamen nicht mit dem Buchstaben J beginnt mal raus ist Kimmich der Bestverdiener.“

Also wenn das so einigermaĂźen stimmt kann man nur wieder sagen, dass Bayern mit dem Lewandowski Gehalt gut bedient ist.

Er bewegt sich in etwa auf einer Stufe mit
Karim Benzema (Real Madrid) – 24
David de Gea (Manchester United) – 23
Robert Lewandowski (FC Bayern) – 23
Sergio Busquets (FC Barcelona) – 23
Toni Kroos (Real Madrid) – 22
Jadon Sancho (Manchester United) – 21
Raphael Varane (Manchester United) – 21

Natürlich sind das bei allen Spieler der Gesamtliste für uns normale Menschen unfassbare Summen. Wenn man das aber akzeptiert und dann die Spieler in der Liste untereinander nach dem Kriterium Gehalt vs. Leistung einordnet, ist Lewandowski das Schnäppchen der gesamten Liste.

Dachte hernandez bekommt auch 20 mios oder war das nur wieder von irgendwem eine schwachsinnige Mondzahl?

Hernandez wird meistens zwischen 13 und 18 Mio angegeben.

20 habe ich noch nicht gesehen, bei ihm.

Aber auch die 13 bis 18 sind viel mehr, als jemals ein Innenverteidiger vor ihm beim FCB verdient hat.
Und ganu das ist das groĂźe Problem, dass sich Brazzo damit selbst geschaffen hat.

genau !!!