FC Bayern News

Schicksalsjahr für Leroy Sane? DFB-Star steht beim FC Bayern am Scheideweg

Leroy Sane
Foto: Getty Images

Leroy Sane steht schon seit seiner Verpflichtung im Sommer 2020 in der Dauerkritik beim FC Bayern. Dem 26-Jährigen wird regelmäßig vorgeworfen sein Potenzial, welches zweifelsfrei vorhanden ist, nicht voll auszuschöpfen. Aktuellen Medienberichten zufolge verlieren auch die Verantwortlichen an der Säbener Straße langsam, aber sicher die Geduld mit dem Offensivspieler. Demnach muss Sane in dieser Saison konstant abliefern, sonst könnten sich die Wege zwischen Klub und Spieler trennen.



Auch wenn Sane nach dem 7:0-Erfolg gegen Bochum, was zugleich sein erster Startelf-Einsatz in dieser Saison war, von allen Seiten gelobt wurde, hat der DFB-Star nach wie vor keinen einfachen Stand in München. Wie die „Sport BILD“ berichtet, muss Sane um seine langfristige Zukunft beim deutschen Rekordmeister kämpfen. Wie die das Blatt erfahren haben will, könnte eine erneute Spielzeit mit wechselhaften Leistungen zu einer Trennung im Sommer 2023 führen.

„Du kannst der Beste in Europa werden!“

Die Verantwortlichen beim FC Bayern sind jedoch noch nicht so weit, um Sane aufzugeben. Vor allem Sportvorstand Hasan Salihamidzic hofft, dass der Stürmer in seinem dritten Jahre an der Isar konstant abliefert. Sane hat in der neuen Saison bereits gezeigt, dass er alles mitbringt, was man benötigt um beim FCB zu bestehen. Auch Salihamidzic versucht alles um das Bestmögliche aus dem Spieler rauszukitzeln. Demnach soll der 45-Jährige nach dem Supercup-Spiel Sane deutlich gemacht haben, dass er auf dem richtigen Weg sei: „Diese Wut auf dem Platz will ich immer von dir sehen. Wenn Du immer mit dieser Entschlossenheit spielst, kannst du der Beste in Europa werden!“, zitiert die „Sport BILD“ Salihamidzic.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann machte zuletzt deutlich, dass es bei Sane keine Qualitätsfrage ist, sondern eher eine Frage der Mentalität: „Kicken kann er einfach richtig gut. Wenn er 100 Prozent Lust hat, ist er einer der besten Spieler in Europa. Er hat Fähigkeiten, die nicht viele haben.“

Sane selbst möchte „einfach in Ruhe gelassen werden“, betonte Nagelsmann. Der 26-Jährige hält sich mit öffentlichen Ansagen zurück. Dem Vernehmen nach ist dieser aber glücklich in München, trotz des enormen Konkurrenzkampfs beim deutschen Rekordmeister.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich traue es dem Jungen nicht so richtig zu, vom Charalkter her kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich durchbeist. Da sieht man schon bei seinem Torjubel, in leicht arroganter Art, nach dem Motto „ist doch ganz easy“. Wünschen würde ich es mir! Er hatte ja mal paar Monate, da ging die Post ab, sobald er am Ball war. Da trieb die Kugel turboschnell nach vorne. Derzeit ist er ja wieder asuf dem Weg der Besserung. Er könnte wirklich den Unterschied ausmachen, aber nur, wenn er bereit ist Alles zu geben!

Last edited 1 Monat zuvor by Volker Gröschl

was für ein torjubel? er macht doch gar keinen mehr! Sorry aber man kann auch über alles bei ihm meckern.
Einfach in Ruhe machen lassen

Ich glaube nicht, dass er es schafft. Ihm fehlt das Verantwortungsbewusstsein für sich und seine Leistung.
Man müsste ihn mal fragen,, was er glaubt, wofür er vom FCB 20 Millionen im Jahr bekommt?

damit du dich drüber aufregen kannst
Er spielt doch diese saison bislang gut! einfach machen lassen, dieses dauernde meckern führt höchstens dazu, dass er kein bock mehr hat

-11 Bewertungen? Echt? Wo waren seine Leistungen als wir sie gebraucht haben? Wir haben jetzt einen Lauf, wie predigiert durch den Systemwechsel und unsere variablere Offensive. Ich hätte ihn abgegeben an ManU für 60-70m! Depay (oder Abraham) geholt und de Jong ausgeliehen mit Kaufoption!

Was redest du bitte. In der letzten Saison hat er euch durch die ganze Hinrunde geballert. Über 50 Tore in 90 Pflichtspielen nur Lewandwski war in den letzten zwei Jahren erfolgreicher! Gnabry und Coman hatten 20 Beteiligungen weniger. Was soll sowas? Einfach mal reden und nicht informieren ist natürlich immer besser.

In der ersten Saison kam er von einem Kreuzbandriss zurück und hatte trotzdem eine erhebliche Anzahl an Toren und Assists. Im zweiten Jahr war die Hinrunde überragend und dann ist er WIE JEDER ANDERE BAYERN SPIELER eingebrochen.

Meine Güte….

Ist schon sehr merkwürdig das Theater mit Sane, denn in den letzten 3 Jahren waren seine Leistungen sehr wechselhaft und seine Einstellung ließ zu wünschen übrig. Dennoch ist er seit seiner Ankunft rein statistisch der stärkste Spieler im Kader. (Natürlich abgesehen von RL9)

Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast…

Soll in diesem Fall bedeuten?

Endlich einer der die Sache klar sieht über 50 Torbeteiligungen in 90 spielen während Gnabry und Conan auf 20 weniger kommen. Aber Hauptsache man redet nur über Sane…

Ihr🤮🤮JOURNALISTEN.. Lasst hin mal in Ruhe.. Diese Blind Zeitung Sorry an alle mit einer Sehbehinderung.. Aber diese Mist Zeitung mit den 4 Buchstaben ist eine Zumutung für alle.. Warum immer auf ihn.. Er war in Bochum Top aber diese Schmierfinken wie immer.. Er kann nicht s und er muss mehr machen und wenn er so Spielt wie gegen Bochum passt es diesen Schmierfinken auch nicht.. Ich als FC. BAYERN würde euch Hausverbot auf Lebenszeit geben.. 🤮🤮

Finde ich nicht in Ordnung, dass er so an den Pranger gestellt wird. Er macht die entscheidenen Tore.

Der Meinung bin ich auch. Man müsste ihm halt mehr Spielzeit geben, damit er seine Leistung abrufen kann. Es gibt halt Spieler, die kein klassischer Joker sind.
Also Leute, gebt ihm bitte einfach mehr Zeit.

Tja ,der Leroy.
Die Körpersprache sagt alles. Ich bin in fast 72 Jahre alt, spiele 2-3 Mal in der Woche noch Tennis. Bei einem schlechten Ball wird sich auch heute noch geärgert. Bei einem guten Ball wird sich gefreut und gelacht. Bei Leroy passiert gar nichts. Der junge hat Komplexe. Schade um sein vorhandenes Talent.

Wahrscheinlich muss man dir den Ball immer genau auf den Schläger spielen. Jeder Mensch zeigt seine Gefühle halt anders.

Sieht so aus, als hättest du selten Grund zum Lachen.
Genau umgekehrt wie bei Leroy: Damit er sich nicht totlacht, bleibt er halt cool, wenn er ’ne Bude gemacht hat.

Es wäre schön, wenn ihr es hinbekommen würdet, seinen Namen richtig zu schreiben. Der lautet Sané und nicht Sane.

Aber bitte mit Sahne…

Sané und Mané, weil beide aus dem Senegal kommen. Hingegen Kane, weil der aus London kommt.

Wenn wir es hier schon so genau nehmen, dann ist Leroy natürlich Deutscher weil er in Essen geboren ist. Nur der Vater stammt aus dem Senegal.
Im übrigen bin ich öfter im französischen Netz unterwegs und dort werden die ‚accents‘ schon häufiger weggelassen. Und seltsam: die Franzosen verstehen es!

Die schon – aber die Deutschen nicht. Die sagen dann Sahne (auf die Torte).
Die Kolumbianer lassen auch sämtliche Betonungsakzente weg und wissen, wie das Wort ausgesprochen wird. Trotzdem orthografisch falsch.

Ui! Dann kriegen sie im ‚Französischen Aufsatz‘ wohl eine Fünf und werden nicht zum fcbinside-Abitur zugelassen?
Schade!
Gott sei Dank ist meines schon sehr, sehr lange her und habe es nicht mehr mit meiner Französisch-Lehrerin zu tun. Ich konnte sie nie leiden!

Die Frage ist: Was hat sie dir beigebracht??

Nicht sie direkt, aber das Leben in Frankreich hat es mir dann beigebracht.
Der Unterricht bei ihr war ohne praktischen Wert – nur Qual. Solche Lehrer gibt es (leider häufiger).
Dein Hang zur Korrektur lässt mich vermuten, das du auch in dieser Kategorie tätig bist/warst.

Überfordere die „Journalisten“ nicht gleich!

Die fußballerische Qualität hat er auf jeden Fall.
Aber leider fehlt ihm die spielerische Konstanz. Und in seiner Einstellung sollte er mal darüber nachdenken was beim FCB mit Mia san Mia-gemeint ist.
Sein neuer Kollege Mane´ lebt Mia san Mia“ von Anfang an mit. Er hat diese charakterliche Einstellung verstanden.
Es wäre schön wenn auch Sane´ dies auf die Reihe kriegen würde.

Soll Sané jetzt den Hampelmann machen, nur damit du mit ihm zufrieden bist? Der hat seine eigene Art, und das ist auch gut so!

Schlotterbeck reckt nach jedem gelungenen Tackling die Beckerfaust. Sieht toll aus, nutzt aber nix, wenn er zu schnell Gelb sieht oder entscheidende Bälle nicht abfängt.
Es geht um die Leistung, nicht um den Gestus!

Sie verstehen Mia san Mia absolut nicht, sonst würden Sie so ein Quatsch nicht schreiben. Es sind also nach Ihrer Meinung alle Hampelmänner die diese Einstellung haben. Was für eine unglaubliche Überheblichkeit von Ihnen.
Mia san Mia ist eine charakterliche Einstellung und sonst gar nichts. Das hat mit meiner Zufriedenheit nichts zu tun wie Schlotterbecks Beckerfaust mit dem FCB nichts zu tun hat.
Aber Ihre Antwort zeigt ganz deutlich das Sie diese Einstellung niemals verstehen werden. :

„Mia samma mia / Baiern und des bairische Bier…“
„Mia san mia“ ist ein Slogan für die Doofen und für Auswärtige, um denen zu imponieren.

Solange Sané Topleistungen abruft, hat er die richtige Einstellung – per definitionem. Da ist es dann wurscht, ob er das die „Mia san mia“-Einstellung nennt oder „Icke bin icke und mir kann keena.“

Watt zählt iss aufm Platz. Alles andere ist Geblubber.

Sane ist sicher mit einem großen Potential ausgestattet, seine Arroganz und seine persönliche Einstellung hindern ihn daran, das abzurufen. Dabei meine ich nicht, hin und wieder mal eine gute Aktion zu zeigen, wenn man gerade Bock hat, sondern konstant auch mit talentfreien Aktionen am Spiel teilzunehmen. Nur das eigene Ego im Trikot zu präsentieren, reicht einfach nicht.

Über 50 Torbeteiligungen in 90 Spielen nur lewa in den letzten zwei Jahren effektiver. Gnabry und Coman mit knapp über 30 weit dahinter.

Ist das Mia san Mia genug oder soll er sich menschlich nochmal komplett ändern damit du sagst „ oh woooow der sieht ja jetzt richtig fertig aus jetzt hat er alles gegeben „

Jeder Mensch ist wie er ist. Er ist etwas lockerer und das ist auch gut so aber stand jetzt ist er der effektivste Deutsche Nationalspieler der letzten zwei Jahre. Find das immer toll wenn in so Foren geschrieben wird ohne sich zu informieren und einfach der Mainstream Quatsch aus der Zeitung weitergelabbert wird 😅

Toll auf den Punkt gebracht. Danke dafür!

Leroy war bei men City immer auf der linken Seite eingesetzt und dort einer der besten Spieler in der englischen Premier League er wurde dort auch ausgezeichnet warum setzt man ihn bei uns auf rechts ein man muss doch sehen wo er gespielt hat

Er spielt beim FCB auch zumeist auf links. Ab und zu wird halt rochiert.

Ich bin bei ihm irgendwie hin und her gerissen. Ich mag ihn, er hat seine spezielle Art (die natürlich nicht jeden anspricht aber so ist das wohl immer und überall) und das Können hat er definitiv auch, nur der Wille scheint nicht immer so vorhanden zu sein… Persönlich wünsche ich mir, dass er endlich zu 100% ankommt. Vielleicht ist der Abgang von Lew auch für ihn was Gutes, da ja die komplette Mannschaft sowas von befreit wirkt und (bisher) spielt. Klar, die Saison ist noch jung, aber es wirkt im Allgemeinen wie ein Reset der ganzen Truppe und ihm kommt es auch zugute. Sollte aber die jetzige Saison so schwankend laufen wie die abgelaufene, dann werden sich die Wege wohl trennen, da seine Mentalität nicht ausreichend ist, um bei einem Topclub zu spielen (siehe City). Ich drücke ihm jedenfalls die Daumen!

Llnks spielt ein genialer herr coman.was will der p………r da .

Deine krude Schreibe beiseite gestellt, was soll denn p………r bedeuten?

Er meinte Pennäler. Von sich auf andere geschlossen…

Schleich di…

Aktuellen Medienberichten zufolge“ und dann „Wie die Sport BILD berichtet, muss Sane um seine langfristige Zukunft beim deutschen Rekordmeister kämpfen.“
und daraus macht ihr
„DFB-Star steht beim FC Bayern am Scheideweg“

Also: Die Sport-BILD behauptet mal was, ohne Quellen zu nennen, und ihr macht daraus eine Tatsache. Der unbedarfte Leser bekommt den Eindruck, mehrere Entscheider beim FCB hätten gesagt: „Sané muss heuer liefern, sonst fliegt er.“ Das ist aber mitnichten der Fall!
Das nennt man gelinde gesagt Afterjournalismus.

Last edited 1 Monat zuvor by Fritz Wert

In Bezug auf das Thema „Journalismus“ teile ich Deine Meinung.

Hinsichtlich der Frage wie sicher Sané bei den Bayern im Sattel sitzt jedoch nicht. Dafür empfand ich die Aussagen von Salihamidzic und auch Nagelsmann noch im April als zu deutlich.

Nagelsmanns habe viel mit Sané versucht und wüsste auch nicht weshalb er nicht an seine Leistungsgrenzen komme.

Salihamidzics erwarte, dass Sané jetzt endlich explodieren sehen will, er sein Potential jetzt auch auf dem Platz sehen will und Sané hinter den Erwartungen zurück bliebe.

Klarer werden sich die Bayern öffentlich kaum noch ausdrücken. Sané scheint ein introvertierter und sensibler Mann zu sein; bei noch größerem öffentlichen Vereinsdruck wäre keiner von einer selffullfilling prophecy überrascht.

Es war aber häufiger in diesem Sommer zu lesen, der Verein habe Sané mitgeteilt worum es bei ihm in der nächsten Saison geht.

Okay, das mag schon sein, aber das sind Daten von Ende letzter Rückrunde. Bin mir ziemlich sicher, dass die Sport-BILD auch nix Neues hatte – sintemalen Sané bislang dreimal tadellos performt hat, wenn auch mit kleinen Flüchtigkeitsfehlern im Bochumspiel.

Wenn man mal grundsätzlicher wird und sieht, welche Konzentrationsschwächen gerade Vertreter der jungen Generation heutzutage „vorzuweisen“ haben: Können kein Buch lesen, nicht mal einen längeren Text; verlieren im Schach, weil sie sich ablenken lassen; verbringen jeden Tag 5h in Fakebook, TikTok, Insta, Twitch oder sonst irgendnem Smombie-Scheiß, wo man Konzentration aktiv verlernt und Dissipation aktiv erlernt.

Vielleicht hat Sané das auch noch nicht gelernt, dass man sich selbst Grenzen setzen muss und bei SocialMedia-Kram nur Enthaltsamkeit wirklich happy macht? Konzentration, sowohl in der Tiefe als auch in der Dauer, kann man trainieren! Buddhistische Mönche machen ihr ganzes Klosterleben lang nix anderes.
Vielleicht sollte der FC Bayern hier ansetzen? Allzumeist mischt man sich ja in die Freizeitgestaltung seiner Edelkicker nicht ein – Grundrecht auf Privatsphäre.
Dass Leroy auf Wunsch seiner Oid’n eine Hollywoodvilla für $ 10 Mio im Dunstkreis von Beverly Hills erstanden hat, zeugt ja nicht gerade von Fokussierung auf München und die Säbener Straße. Sowas lenkt nur ab und belastet das eigene Leben.

Interessante Diskussion – zwischenzeitlich kam mir beim Lesen der gute Jürgen Klinsmann mit seinen Buddha Figuren auf dem Dach in den Kopf.

Lass das mal nicht Onkel Uli lesen, sonst glüht er wie die Arena Beleuchtung bei Heimspielen.

Klinsi selbst ist ja auch kein Vorbild in puncto SocialMedia-Abusus. Vielleicht hat er auch einfach zu viele Kopfbälle gemacht… 😛
Du musst den Buddha in dir finden, nicht die Statue auf dem Dach! 😎

Viele fordern, Sanè in Ruhe zu lassen, dann wird er eines Tages schon funktionieren.
Aber wie soll man das seinen Konkurrenten erklären, dass er trotz seiner pomadigen Auftritte spielen darf und sie sich den Arsch aufreißen und zuschauen sollen.
Das sorgt auf Dauer nicht gerade für gute Stimmung im Kader.

53 Torbeteiligungen in 90 Pflichtspielen. Ungefähr so 😂😂😂. Über 20 mehr als die zwei anderen in den letzten zwei Jahren.

Vielleicht könnte man das seinen Konkurrenten so erklären. Wobei weiß nicht im Fußball gewinnt man ja bekannterweise durch die Anzahl der Grätschen und nicht durch die Anzahl der Tore 😂😂

🙃 🙃
wenn irgendwann endlich die Kommentierenden, welche nachgewiesen haben, dass sie soviel stärker, integerer, charakterlich besser, torgefährlicher , schneller, pass sicherer, motivierter und und und sind, bei Bayern spielen,würden, ja dann wären wir schon Meister und hätten wenigstens schon einen Sieg in der Champions League…
Aber so wird das wohl nichts bei unserem Stern des Südens.
🙃

Wenn er bei Bayern in der Abwehr stünde, wäre er lange in Dortmund
, was er im Umkehrspiel in der Devensive leistet oder leisten kann, ist der Hammer, allemal besser als z.B. Lewandowski! Nach vorn mitunter zu lässig und stereotyp. Ein ganz großer Stürmer wird er nicht mehr.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.