Arjen Robben
Foto: imago images

Wenn es um den Fußball geht, dann gibt es für den FC Bayern München seit nunmehr fast einem Jahrzehnt keine ernstzunehmende Konkurrenz. Aktuell fährt der Rekordmeister, der bereits 31 Mal als Erstplatzierter die Saison beendete, Jahr um Jahr die Meisterschale ein. Und auch international sind die Münchner ganz oben mit dabei, was nicht zuletzt auch das Triple im Jahr 2020 unter Trainer Hansi Flick eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Durch ihre großen und stetigen Erfolge sind die Bayern natürlich auch sehr beliebt bei jenen, die gerne Sportwetten abschließen und dabei auf das heißeste Pferd setzen möchten. Dabei profitieren viele, indem sie einen gratis Casino Bonus ohne Einzahlung sofort erhalten, wenn sie sich online registrieren.

Wir haben einmal ein wenig in Erinnerung geschwelgt und präsentieren Ihnen hier die unserer Meinung nach schönsten Tore des FC Bayern, auch wenn sich das bei der Fülle von geeigneten Toren nicht ganz einfach gestaltet. Insbesondere, da es bei dieser Frage ja auch immer zwischen reiner Schönheit der Tore und der emotionalen Komponente aufzuwiegen gilt. Schließlich ist manchmal auch ein einfaches Tor besonders schön, weil es so wichtig war und die Stimmung auf den Rängen auf den ekstatischen Höhepunkt gebracht hat. Weil es sehr schwer ist, sich auf lediglich 5 Tore festzulegen, wurde das Augenmerk hier auf die Treffer der letzten 20 Jahre gelegt.

Franck Ribery – Bayern vs. Gladbach

Am letzten Spieltag der Saison 2012/13 hieß der letzte Gegner für die Bayern Borussia Mönchengladbach. Ein Spiel, welches definitiv nicht von Spannung geprägt war. Seit Wochen Stand Bayern schon als Meister fest. Dennoch wollte man das letzte Spiel in Gladbach aber gewinnen, um die magische Grenze von 90 Punkten zu überschreiten. Daher fasste sich Franck Ribery, der nach seinem Wechsel zu den Bayern im Jahr 2007 schnell zum Publikumsliebling wurde, beim Stand von 3:2 ein Herz und erzielte den Ausgleich auf sehenswerte Weise mit einem Volley vom Strafraumeck mit seinem schwächeren linken Fuß. Der Ball segelte in den rechten Winkel. Bayern gewann das Spiel und schaffte es in dieser Saison letztendlich sogar, unter Trainerlegende Jupp Heynckes das Triple zu holen.

Michael Ballack – Bayern vs. Leverkusen 2004

2004 gelang es den Bayern tatsächlich einmal nicht, die Meisterschale nach dem 34. und damit letzten Spieltag in den eigenen Händen zu halten. Dies gelang in diesem Jahr Werder Bremen, Bayern wurde lediglich zweiter. Dennoch wurden auch in dieser Saison schöne Tore erzielt. So gelang es Michael Ballack beim Heimspiel gegen seinen früheren Verein aus Leverkusen einen Freistoß mit roher Gewalt in die Maschen zu donnern. Gleichzeitig ein Tor, welches sinnbildlich für die Qualitäten der Vereins-Legende und späteren Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft steht. Ein Führungsspieler wie er im Buche steht. Auch, weil das Tor in einem spannenden Spiel den langersehnten Ausgleich brachte.

Robert Lewandowski – Bayern vs. Wolfsburg

Am 22.09.2015 spielte Bayern vor heimischer Kulisse gegen den VFL Wolfsburg. Ein Spiel, das dank Robert Lewandowski in die Geschichtsbücher des Sports eingehen sollte. Es war nämlich der Pole, der einen unfassbaren Rekord aufstellte, dessen Einstellungen schier unvorstellbar erscheint. Immerhin gelang es dem ehemaligen Dortmunder doch glatt, innerhalb von nur 9 Minuten ganze 5 Tore zu schießen und damit das Spiel zu drehen, um den Siege der Bayern über die Wölfe zu sichern. Das allein sollte aufgrund dieser unglaublichen Leistung schon für einen Eintrag in diese Liste reichen. Mit der Quantität ist es aber noch nicht genug, denn seine Tore erzielte er mitunter auf durchaus ansehnliche Weise, einem Stürmer von weltklasse-Format entsprechend.

Nicht nur symbolisch, sondern auch von der Art her, mit der Lewandowski den Ball über die Linie brachte, ist das fünfte Tor eines der schönsten in der Geschichte der Bayern. Als wären die vorangegangenen 4 Tore innerhalb kürzester Zeit nämlich noch nicht genug gewesen, setzte Lewandowski noch einen drauf und vollende einen Angriff nach Flanke vom WM-Helden von 2014, Mario Götze, mit einem sehenswerten Seitfallzieher von der Strafraumkante. Kurios ist auch, dass Lewandowski erst zur Halbzeit eingewechselt wurde und damit beim Start seines Fünferpacks stand er erst seit 6 Minuten auf dem Platz.

Arjen Robben – Champions League Finale 2013

Es war ein Tor, welches an Wichtigkeit nicht zu überbieten war und genau im richtigen (und letztmöglichen) Moment kam, ehe die Verlängerung das Spiel um 30 weitere Minuten Spannung erweitert hätte. Die Rede ist von Arjen Robbens erlösendem Treffer im Finale der Champions League 2013. Von vornherein ein besonderes Spiel. Schließlich hatten es mit Bayern und Dortmund zwei deutsche Mannschaften geschafft, das Finale zu erreichen, um die heiß ersehnte Trophäe untereinander auszuspielen.

Besondere Brisanz hatte das Spiel für die Roten auch, da man ein Jahr zuvor das „Finale Dahoam“ im eigenen Stadion nach Elfmeterschießen gegen Chelsea London verloren hatte. Ein Traum war geplatzt. Ein Jahr später gelang es also erneut, ins Finale einzuziehen. Nachdem man im vorherigen Jahr so kurz davor war, brachte Robbens Treffer in der 89. Spielminute dann endlich die Erlösung – der Champions League-Pokal sollte endlich wieder nach München kommen.

Das Tor an sich war nicht besonders spektakulär. Die Geschichte dahinter aber umso mehr. Und auch die Art, wie der Ball langsam und, für alle Anhänger des BVB qualvoll, ins Tor kullerte, passte irgendwie ins Bild. Eine wahrlich unvergessliche Nacht für alle, die es mit dem FC Bayern halten.

Arjen Robben – Bayern vs. Manchester United 2010

Dass Robben der richtige Mann ist, um, wenn es drauf ankommt, wichtige Spiele in der Champions League zu entscheiden, stellte er aber auch schon vor dem legendären Finale 2013 unter Beweis. Etwa bei seiner Direktabnahme von einer Ecke des Franzosen Franck Ribery. In der Saison 2009/10 schien das Weiterkommen im Viertelfinale der Champions League gegen Manchester United beim Spielstand von 1:3 in weiter Ferne, auch wenn nur ein Tor fehlte. Diese Erlösung brachte Robben in der 74. Minute, indem er eine Ecke mit seinem starken linken Fuß per Direktabnahme flach in die linke Ecke des Tores unterbrachte. Dadurch gelang es dem FC Bayern erstmals seit dem Titel im Jahr 2001 wieder das Halbfinale zu erreichen. Ein Wegbereiter also für erfolgreichere Jahre, die folgen sollten.