FC Bayern Team
Foto: imago images

Vor jeder Saison der Fußball-Bundesliga warten Fans sehnsüchtig auf das neue Foto der Mannschaftskader. Bei vielen hängt das Bild ihres Lieblingsklubs als Poster an der Wand, ob im Hobbykeller, im Kinderzimmer oder in der Stammkneipe. Wird dieses Team endlich den Verein nach oben bringen oder stehen und sitzen dort die Kicker, die den Abstieg zu verantworten haben?

Genau vorhersagen lässt sich dies selbstverständlich für keinen der Clubs. Aber könnte es nicht sein, dass die Körpersprache auf diesen Bildern bereits etwas über den Verlauf einer Saison aussagt? Dieser Sache ist onlinecasinosdeutschland.com auf den Grund gegangen und hat die Mannschaftsbilder aller Vereine der Fußball-Bundesliga in Bezug auf das Lächeln der Spieler unter die Lupe genommen.

Am glücklichsten sind demnach die Kicker des SC Freiburg. Nicht weniger als 93 Prozent aller SC-Spieler lachen. Besonders ernsthaft schauen dagegen die Akteure von Bayern München und RB Leipzig. Dort lächelt niemand. Der Anteil der ernst blickenden Aktiven liegt bei sage und schreibe 100 Prozent. Möglicherweise dämpfen die großen Erwartungen an die Saison 2020/21 die Vorfreude der Bundesligaprofis aus Bayern und Sachsen. Oder sie befolgen lediglich eine Anweisung ihrer Vereinsverantwortlichen, die Fußball für eine besonders seriöse Angelegenheit halten.

Freiburg hat die glücklichsten Fußballer

Da beim SC Freiburg mehr als 90 Prozent aller Spieler lachen, dürfen die Breisgauer als die glücklichsten Kicker der deutschen Elite-Liga gelten. Auf dem geteilten zweiten Platz im Lächel-Ranking rangieren laut onlinecasinosdeutschland.com mit jeweils 82 Prozent Bayer Leverkusen und der FC Schalke 04. Die gute Stimmung bei den Gelsenkirchenern mag viele überraschen, denn die Königsblauen warten seit Monaten auf einen Sieg.

Der vierte Rang geht an den VfB Stuttgart, auf dessen Mannschaftsfoto noch 79 Prozent des Kaders der Weltöffentlichkeit ein Lachen schenkt. Nach den Mühen der Aufstiegssaison mit Happy End und Rückkehr in die Bundesliga ist dies nur allzu verständlich.

Fröhliche Spielermienen sucht man dagegen nach der Analyse von onlinecasinosdeutschland.com meist vergeblich. Lediglich bei den genannten vier Klubs befinden sich die Lächler in der Mehrheit. Bei allen anderen 14 Vereinen dominieren dagegen ernsthafte, gelangweilte oder neutrale Gesichtsausdrücke. Dies liegt sicherlich eher an der Professionalität, mit der die Aktiven solche Fototermine absolvieren und nicht an demonstrativem Desinteresse.

Ein Vergleich mit der Saison 2019/20 zeigt, dass München und Leipzig ebenfalls die Spitzenpositionen bei den Nicht-Lächlern einnahmen. Ihre damalige Quote von vier Prozent sank allerdings jetzt auf den Nullpunkt. Ob dies daran liegt, dass die fröhlichen Akteure ihren jeweiligen Club verlassen haben, da er ihnen zu ernsthaft war, lässt sich jedoch nicht belegen.

Mannschaftsbilder sind eine sensible Angelegenheit. Das bekam vor der Saison 2000/01 der damalige Schalker Thorsten Legat zu spüren, der sich auf dem offiziellen Teamfoto auf Betreiben seiner Mitspieler Olaf Thon und Andreas Möller die Hose ganz weit nach oben gezogen hatte. Dem früheren Manager Rudi Assauer gefiel diese Aktion überhaupt nicht und verdonnerte Legat zu einer Strafe über 20.000 DM (rund 10.220 Euro). Ob diese Aktion als schlechtes Omen, für die in letzter Minute verlorene Meisterschaft der Königsblauen zu gelten hat, mag jeder für sich selbst beantworten.

Die gesamten Ergebnisse der Untersuchung finden Sie unter folgendem Link: https://www.onlinecasinosdeutschland.com/news/das-ist-der-gluecklichste-verein-der-bundesliga.html