Hansi Flick und Corentin Tolisso
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Die Hiobsbotschaften beim FC Bayern München reißen nicht ab. Nach den Coronavirus-Erkrankungen von Thomas Müller und Benjamin Pavard verletzte sich Corentin Tolisso im Training so schwer, dass er dem Rekordmeister voraussichtlich für sechs Monate fehlen wird. Da auch Serge Gnabry (Muskelfaserriss) und Douglas Costa (Haarriss im Mittelfuß) weiterhin nicht zur Verfügung stehen, ist Trainer Hansi Flick gezwungen, die Mannschaft für das Topspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag umzubauen. Auch für das Champions-League-Spiel bei Lazio Rom am Dienstag muss der Bayern-Coach improvisieren.

Positiv auf das Spiel des Rekordmeisters dürfte sich die Rückkehr von Leon Goretzka auswirken, der von seiner COVID-19-Erkrankung genesen ist und wieder zur Verfügung steht. Sehr wahrscheinlich ist auch der Einsatz von Jérôme Boateng, der zuletzt aufgrund persönlicher Umstände pausierte. Problematisch bleibt jedoch die Besetzung der rechten Verteidigerposition, da Pavard fehlt und Ersatz Bouna Sarr beim wilden 3:3 gegen Arminia Bielefeld am letzten Spieltag eine katastrophale Leistung bot. Eine Frage, die sich nicht nur Bayern-Anhänger, sondern Wett-Fans stellen, die onlinecasinocode für einen spannenden Tipp nutzen.

Die Antwort nach dem Rechtsverteidiger gegen die Eintracht lautet sehr wahrscheinlich: Joshua Kimmich. Die Allzweckwaffe des FCB agierte schon in der zweiten Hälfte gegen Bielefeld auf dieser Position. Zu erwarten sind rassige Duelle mit Filip Kostić, der sich seit Wochen in überragender Form präsentiert. Sollte Kimmich die rechte Seite beackern, würde er jedoch in zentraler Position fehlen. Alternativ könnte auch Niklas Süle aus der Innenverteidigung nach außen rücken. Dann würden Boateng und David Alaba versuchen, die Mitte dicht zu halten.

Da bei den Münchenern eine Englische Woche auf die nächste folgt, erhält in Frankfurt möglicherweise der erst 17-jährige Jamal Musiala auf der Zehn eine Chance. Dabei könnte er es mit dem mehr als doppelt so alten Makoto Hasebe zu tun bekommen. Ein reizvolles Duell der Generationen!

Gesetzt in der Sturmmitte ist Robert Lewandowski. Ob er sich mit seinem Torjägerkollegen André Silva wird messen dürfen, ist derzeit noch ungewiss, da Frankfurts Goalgetter an Rückenproblemen leidet. Als Ersatz würde Luka Jović bereitstehen.

Da der FCB am Dienstag bereits wieder in Rom antritt, muss Hansi Flick hoffen, dass nicht noch mehr Spieler für das Match in der Champions League ausfallen. Ersatzleute wie Eric Maxim Choupo-Moting, Bouna Sarr oder Marc Roca sind bislang den Beweis schuldig geblieben, eine Verstärkung für die Bayern zu sein.

Gegen Eintracht Frankfurt, das seit zehn Bundesligapartien nicht mehr verloren hat, ist Flick gezwungen, beim Personal-Puzzle die passenden Teile zusammenzusetzen. Einfach wird es nicht.