Alexander Nübel
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Jeder Bundesligaspieler möchte am Wochenende auf dem Platz stehen. Doch die meisten müssen mit einem Platz auf der Bank oder der Tribüne vorliebnehmen. Alexander Nübel zählt zu den Unzufriedenen, die ihren Kollegen meist nur zuschauen dürfen. Nun hegt der 24 Jahre alte Ersatzkeeper des FC Bayern München Abwanderungsgedanken und zieht für die kommende Saison eine Ausleihe in Erwägung.

Seit 2011 hütet Manuel Neuer das Tor des Rekordmeisters. Neben diversen Titeln auf nationaler und internationaler Ebene erhielt der mittlerweile 34 Jahre alte Neuer fünfmal die Auszeichnung „Welttorhüter“ und gewann zweimal die Wahl zu Deutschlands Fußballer des Jahres. Trotz seines Alters denkt der gebürtige Gelsenkirchener, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, nicht an sein Karriereende. Neuer selbst erklärte in einem Interview, so lange weitermachen zu wollen, wie er gebraucht werde. Der Job mache ihm weiterhin viel Freude. Der 34-Jährige ist ein Garant für Siege und Titel und damit eine Bank für Tipps auf comegutscheincodes.de.

Neuers Freud ist jedoch Nübels Leid. Während der eine regelmäßig auf dem Platz steht, fristet der andere das karge Dasein eines Ersatztorhüters. Lediglich zweimal durfte Nübel in dieser Saison für seinen Klub in einem Pflichtspiel zwischen den Pfosten stehen: in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 3:0-Sieg gegen den 1. FC Düren sowie beim nahezu bedeutungslosen Champions-League-Match bei Atlético Madrid (1:1). In der Bundesliga durfte der gebürtige Paderborner überhaupt noch nicht für den FC Bayern auflaufen.

Als Nübel im Sommer vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister wechselte, gab er seine Rolle als Stammkeeper der Gelsenkirchener freiwillig ab. Doch statt der zugesagten zehn Einsätze für den FCB blieb es bislang bei lediglich zwei. Zu wenig für einen jungen Torhüter, der für seine Entwicklung dringend Spielpraxis benötigt. Sollte er beim FC Bayern nicht zu mehr Einsätzen kommen, möchte der 24-Jährige in der kommenden Saison für einen anderen Verein auflaufen. Nübels Berater Stefan Backs machte die Wechselambitionen seines Klienten bereits öffentlich.

Interesse an einer Verpflichtung Nübels soll Gerüchten zufolge die AS Monaco haben. Der von Ex-Bayern-Coach Niko Kovač trainierte Klub wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit in der nächsten Spielzeit auf europäischer Bühne präsentieren. Die Qualifikation für die Europa League ist fast schon sicher, die Teilnahme an der Champions League nicht ausgeschlossen.

Ob der FC Bayern dabei mitmacht, ist mehr als fraglich, denn als Ersatz für Neuer stünden nach einem Wechsel von Nübel lediglich Christian Früchtl und Ron-Torben Hoffmann zur Verfügung, die (noch) nicht das Vertrauen von Sportvorstand Hasan Salihamidžić besitzen.