Transfers

Bericht: Bayern lässt Martinez ablösefrei ziehen

Javi Martinez
Foto: ATTILA KISBENEDEK/AFP via Getty Images

In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Gerüchte und Spekulationen rund um Javi Martinez und dessen sportliche Zukunft an der Isar. Der 32-jährige Defensiv-Spezialist stand vergangene Woche unmittelbar vor einem Wechsel zu Athletic Bilbao, doch die Münchner und Basken konnten sich nicht auf eine Ablöse einigen. Aktuellen Medienberichten zufolge forcieren die Bayern-Bosse nach wie vor einen Martinez-Abgang und sind sogar bereit auf viel Geld zu verzichten.

Javi Martinez möchte den FC Bayern verlassen und auch die Verantwortlichen in München hatten zuletzt betont, dass man dem verdienten Spieler keine Steine in den Weg legen möchte. Das Problem: Es findet sich scheinbar kein Abnehmer für den ehemaligen spanischen Nationalspieler. Dies liegt zum einem daran, dass Martinez nicht gewillt ist zu hohe Gehaltseinbußen hinzunehmen und zum anderen an den Ablöseforderungen der Bayern. Zumindest der letzte Punkt könnte nun geklärt sein.

Wechselt Martinez zum Nulltarif?

Laut „Sky“ forcieren die Bayern-Bosse weiterhin einen Martinez-Transfer. Demnach ist man sogar bereit den 32-jährigen ablösefrei ziehen zu lassen und das obwohl der Mittelfeldspieler noch einen Marktwert von 10 Mio. Euro laut transfermarkt.de hat. Grund dafür könnte schlichtweg die Tatsache sein, dass man sich das Gehalt des Basken einsparen möchte. Gerüchten zufolge soll dieser zwischen 5-7 Mio. Euro pro Jahr verdienen.

Martinez selbst soll ebenfalls zu einem Abschied tendieren um in dieser Saison mehr Spielzeiten zu erhalten. Neben Athletic Bilbao ist laut „Sky“ auch Al-Nasr aus Saudi-Arabien weiter an dem Defensiv-Allrounder dran. Finanziell wäre das Angebot aus Saudi-Arabien sicherlich attraktiver, aus sportlicher Sicht ist Bilbao jedoch reizvoller.