Champions League

Dank Sane-Gala: FC Bayern fertigt auch Benfica Lissabon ab!

FC Bayern
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat am 3. Spieltag in der Champions League-Gruppenphase seinen dritten Sieg eingefahren. Die Münchner setzten sich am Mittwochabend auswärts souverän mit 4:0 gegen Benfica Lissabon durch. Man of the match auf Seiten der Bayern war Leroy Sane, der an drei der vier Treffer direkt beteiligt war.



Drei Spiele, drei Siege und 12:0-Tore. Die Bayern marschieren in der Champions League weiter und haben auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen. Joshua Kimmich & Co. feierten einen deutlichen 4:0-Erfolg bei Lissabon. Damit hat der FCB seinen Vorsprung in der Gruppe E auf die Portugiesen auf fünf Punkte ausgebaut. Die Münchner können sich bereits am nächsten Spieltag (2.11) mit einem Sieg im Rückspiel gegen Benfica vorzeitig für die K.o.-Phase der Königsklasse qualifizieren.

Benfica konnte lange Zeit dagegenhalten und kam selbst immer wieder gefährlich vor das Tor der Bayern. Die Münchner haben spät aufgedreht, der Sieg geht am Ende, auch in der Höhe, vollkommen in Ordnung.

Ohne Davies, Goretzka und Nagelsmann

Die Bayern mussten in Lissabon auf Alphonso Davies (Oberschenkelprobleme) und Leon Goretzka (Erkältung) verzichten. Auch Julian Nagelsmann war im Estadio da Luz nicht mit dabei, der 34-jährige fiel mit einem grippalen Infekt kurzfristig aus und wurde durch seine beiden Assistenten Xaver Zembrod und Dino Toppmöller vertreten.

In Sachen Startelf feierte Marcel Sabitzer sein Debüt für die Bayern und ersetzte Goretzka im Mittelfeld. Lucas Hernandez musste für Alphonso Davies hinten links ran und Kingsley Coman rückte für Serge Gnabry, etwas überraschend, in die erste Elf.

Trotz Chancenplus: Bayern bleibt ohne Treffer in der ersten Halbzeit

Die Bayern präsentierten sich vor rd. 55.000 Zuschauern im Estadio Da Luz von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft und hatten bereits nach fünf Minuten die erste große Chance des Spiels, als Leroy Sane nach einem schönen Solo den Ball nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbeigesetzt hat.

Kingsley Coman
Foto: Getty Images

In der 9. Minute wurde es erneut gefährlich im Strafraum der Gastgeber, diesmal setzte sich Robert Lewandowski im Luftduell gegen Vertonghen durch. Benfica-Keeper Vlachodimos war jedoch zur Stelle und entschärfte den Kopfball des Polen.

Nach der Anfangsviertelstunde, welche deutlich vom FCB dominiert wurde, hatte auch Lissabon die erste Gelegenheit des Spiels durch Yaremchuk. Der Ukrainer konnte seinen Kopfball jedoch wirklich gefährlich aufs Tor der Bayern drücken. In der 32. wurde es dann deutlich gefährlicher, als sich Nunez im Zweikampf gegen Niklas Süle durchsetzen konnte und Manuel Neuer aus kurzer Distanz prüfte. Der FCB-Kapitän war jedoch zur Stelle und bewahrte die Münchner vor einem Rückstand.

Kurz vor der Pause übernahmen die Bayern erneut das Kommando: Coman (35.) und Sane (38.) ließen zwei gute Gelegenheiten liegen. In der 42. erzielte Lewandowski das vermeintliche 1:0 für die Münchner. Das Tor des FCB-Angreifers wurde jedoch nach Überprüfung durch VAR aufgrund eines Handspiels annulliert. Zur Halbzeitpause blieb es damit beim 0:0-Unentschieden.

Sane-Freistoß erlöst die Bayern, Lewandowski sorgt für die Vorentscheidung

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Bayern am Drücker und drängten Benfica tief in die eigene Hälfte. In der 47. war Coman ganz nah dran am Führungstreffer, sein Schuss wurde Vlachodimos jedoch an den Pfosten gelenkt. Kurze Zeit später jubelten die Roten erneut als Müller aus kurzer Distanz den Ball über die Linie schob. Der Jubel hielt jedoch nicht allzu lange, da der VAR erneut einschritt und den Treffer, wegen einer Abseitsstellung von Coman kurz zuvor, erneut annullierte.

Auf der Gegenseite entschärfte Neuer in der 55. mit einer Flugparade einen gefährlichen Abschluss von Goncalves. Knapp zehn später setzte sich Yaremchuk im Laufduell gegen Upamecano durch, setzte den Ball beim Abschluss jedoch knapp am Münchner Tor vorbei.

Serge Gnabry und Kingsley Coman
Foto: Getty Images

In der 70. Minute war es dann (endlich) soweit: Nach einem Foul von Otamendi an Lewandowski schnappte sich Sane den Ball und brachte die Bayern mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 20 Metern mit 1:0 in Front. Für den 25-jährigen war es der zweite Treffer in der laufenden CL-Saison.

Zehn Minuten vor dem Ende des Spiels erhöhte der eingewechselte Everton per Eigentor auf 2:0 für die Bayern. Zwei Minuten später sorgte Robert Lewandowski mit dem 3:0 für die endgültige Vorentscheidung in der Partie. Der Pole wurde mustergültig von Sane bedient und hatte keinerlei Probleme den Ball aus kürzester Distanz über die Linie zu drücken. Die Bayern ließen in den Schlussminuten nicht nach und erhöhten in der 84. nochmals auf 4:0. Leroy Sane setzte mit seinem Doppelpack zeitgleich den Schlusspunkt der Partie.

Für die Bayern geht es bereits am kommenden Samstag weiter, dann empfängt man die TSG Hoffenheim in der heimischen Allianz Arena.