FC Bayern News

Bericht: Bayern müssen für eine Gnabry-Verlängerung tief in die Tasche greifen

Serge Gnabry
Foto: Getty Images

Nach dem die Vertragsverlängerung von Kingsley Coman seit Mittwoch unter Dach und Fach ist, steht nun die Verlängerung von Serge Gnabry ganz weit oben auf der Todo-Liste von Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Die Tendenz bei dem 26-jährigen Offensivspieler sollen grundsätzlich positiv sein. Wie nun bekannt wurde, müssen die Bayern jedoch tief in die Tasche greifen, um den Außenstürmer langfristig an sich zu binden.



Im November des vergangenen Jahres machten bereits Meldungen die Runde, wonach sich die Bayern und Gnabry auf eine Vertragsverlängerung verständigt hätten. Knapp zwei Monate später ist davon nichts mehr zu hören. Die Gespräche zwischen dem FC Bayern und dem Flügelstürmer dauern nun schon eine ganze Weile an und verlaufen nicht unbedingt ideal, wie Uli Hoeneß jüngst bestätigt hat.

Gnabry orientiert sich an Sane und Coman

Wie die Sport BILD berichtet, möchte Gnabry künftig 15 Mio. Euro pro Jahr verdienen. Laut dem Blatt würde dies ungefähr eine Verdoppelung seines aktuellen Gehalts entsprechen. Die Bayern scheinen nicht gewillt zu sein so viel Geld in die Hand zu nehmen. Ergebnis: Die Verhandlungen stagnieren.

Gnabry hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Leistungsträger beim FCB entwickelt und möchte demnach gehaltstechnisch in ähnliche Regionen wie Kingsley Coman und Leroy Sane vorstoßen. Sane soll zwischen 16-18 Mio. Euro beim Rekordmeister verdienen. Auch Coman liegt nach seiner aktuellen Vertragsverlängerung wohl in diesem Bereich.

Bayern stehen im Sommer unter Zugzwang

Vertraglich ist der DFB-Star noch bis 2023 an die Bayern gebunden. Damit geraten Hasan Salihamidzic & Co. spätestens kommenden Sommer unter Zugzwang. Die Münchner wollen nur sehr ungerne ohne eine Lösung ins letzte Vertragsjahr gehen.

Laut dem Blatt ruhen die Gespräche aktuell komplett. Diese sollen jedoch im Februar wieder aufgenommen werden. Nach Sky-Informationen ist die Tendenz bei Gnabry weiter positiv. Aus Sicht der Bayern bleibt nur zu hoffen, dass man, wie im Fall von Coman, in Sachen Gehalt bald auf einen gemeinsamen Nenner kommt. Auch beim Franzosen hat man längere Zeit gebraucht, um eine finanzielle Einigung zu erzielen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

In diesen Zeiten wo wir alle Zurückstellen müssen kommen diese Möchte gerne um die Ecke und wollen mehr.. 🤮🤮🤮🤮👎👎👎👎 Bekommen den Hals nicht voll da soll er sich Verpissen ist die meiste Zeit sowieso nur Verletzt oder hat C.. Das kann man so keinen mehr Verkaufen.. Man kann nur hoffen das der Vorstand dieses Spiel nicht mit macht.. So ein Kasper..

warum sollte er weniger bekommen als sané oder coman. ist doch sein gutes recht das zu verlangen. man kann ja bei müller mal paar millionen abziehen und schon kann man gnabry bezahlen.

und wie willst du ihn dann ersetzen? musst ja einen neuen spieler kaufen, der mindestens 60 – 80 mio kostet und dann auch mind 15 mio gehalt will, plus handgelder und beratungshonorare. das theme hatten wir doch schon gestern mit coman, so eine verlängerung ist um ein vielfaches billiger als einen neuen spieler mit diesem niveau zu verpflichten.

und warum regst du dich überhaupt auf, ist doch nicht dein geld.

Der soll erst mal das für den Verein leisten, was Thomas gebracht hat.

Sehe ich auch so,Gnabry ist nicht konstant genug ganz zu schweigen von coman der viel zu oft verletzt ist.

Hä, warum sollte man denn jetzt bei Thomas Müller was abziehen?

Hallo zusammen,
ich denke, dass Wichtigste ist, dass er nicht ablösefrei geht. Wahrscheinlich wird Bayern zahlen, weil andere Lösungen teurer sind. Corona spielt den Spielern doch in die Hände. Woanders wird definitiv mehr bezahlt. Wenn ein Verein nicht auf die Forderung eingeht, dann bleibt man bis zum Vertragsende und kassiert beim nächsten Verein ein hohes Handgeld oder ein höheres
Gehalt. Das ist der generelle Trend. Bayern hat Alaba verloren, 40-50 Mio Ablöse weg., Wenn jetzt Süle und Tolisso ablösefrei gehen, sind die nächsten 50 Mio weg.. Demnächst wird die Bundesliga ausbluten und nur noch Talente verpflichten.
Der Abstand zu Bayern wird größer werden. Bayern kann sich 1-2 ablösefreie Wechsel leisten,
die anderen Vereine (Gladbach, Leverkusen usw.) aber nicht. Ich würde auch Süles Forderung bezahlen, und ihn dann eventuell in 1-2 Jahre, je nach Leitung, verkaufen. Zukünftig wird sich Bayern dann ablösefrei bei den anderen deutschen Vereinen bedienen und den Spielern immer Handgeld zahlen. Die anderen Vereine können das nicht, und wir werden weiterhin eine langweilige Bundesliga erleben, von Europa ganz zu schweigen.
Ich wette Neuhaus, Freiburgs Innenverteidiger, vielleicht sogar Bellingham gehen alle ablösefrei, und die Bundesligaclubs können sich nur noch die Nase putzen.
Traurige Aussichten! ich hoffe, es kommt nicht so, aber der Trend geht dahin, sonst können die Spieler ihre Gehälter nicht durchsetzen. Und ob der Verein untergeht, das interessiert den Großteil der Millionäre nicht.

Lerby, was ist das denn bitte für ein Schwachsinn? Die Bundesliga ist sicherlich nicht deswegen langweilig sondern weil Vereine wie Dortmund oder Leipzig einfach nicht konstant genug sind. Von Leverloosen ganz zu schweigen. Also hört auf zu jammern und trainiert vernünftiger! 😉

Vielleicht bist du hier der Kasper der keine Ahnung hat

Es ist schön zu sehen wie Fußballer ihre Forderungen stellen können und meist auch durchkommen unsereins muss immer mehr „strampeln“, steigende Mieten, Benzinkosten etc. und stagnierende Löhne, schlimm finde ich auch noch das Fans dies alles gut finden. Gerade in den anderen europäischen Ligen wo noch mehr gezahlt wird. Nein es ist kein NEID nur noch Unverständnis.

Würden Sie für die Hälfte des Gehaltes Ihrer Kollegen arbeiten? Und würden Sie, wenn Sie Fussballer wären, auf das Geld verzichten?

Ich finde Ihren/Deinen Kommentar heftig, ja beleidigend. Und ich verstehe auch nicht, wo der entscheidende Unterschied zwischen Gnabry und Coman liegen soll. Bei letzterem haben Sie/ hast Du gestern ja noch die Verlängerung bejubelt – bei noch höherem Gehalt.

15 anbieten er ist nicht schlechter wie die anderen , deshalb gerechtfertigt !!!

Warum sollte Gnabry weniger verdienen als Coman ?
Schaut einer von denen, die hier dagegen sind auch Bundesliga und die dazugehörigen Statistiken, oder ist das meiste hier kommentierte nur ein Fall von „ich rede gerne mit, hab aber null Ahnung“.

Was ich irre finde, ist, dass Coman anscheinend 17mln pro Jahr bekommen soll. Ich bin ein grosser Fan von ihm wenn er fit ist, aber anfällig ist er wirklich. Niemand nimmt ihm das übel. Aber das müsste man doch berücksichtigen beim Gehalt.
Ich finde Serge Gnabry mindestens so gut wie Coman, und definitiv viel stabiler. Wenn ich er wäre, würde ich auf jeden Fall Kings Gehalt haben wollen. Das Problem ist also nicht Serges Gehaltsforderung, das Problem ist, dass King zuviel bekommt und das zum Maßstab geworden ist.
Verlängern sollte man den Vertrag also auf jeden Fall. Ein Ersatz wäre auf jeden Fall teurer und muss sich auch erst bewähren.

Lieber Versuchen zu halten als einen teuren andern Spieler von einem anderen Verein holen und hohe Ablöse Summen bezahlen

Ich muss mich hier Einigen anschließen. Es geht immer nur um Kohle. Jedenfalls wird es nicht anders kommuniziert. Die verdienen in einem Jahr soviel, wie ich im Leben nicht. Und wenn sie vernünftig damit umgehen, hinterlassen sie Vermögen für Generationen. Und in Zeiten, in denen dem Arbeitgeber auch Einnahmen wegbrechen, sollte man auch zu Zugeständnissen bereit sein.

Jeder Spieler hat für einen Verein einen Wert, so wie jeder Arbeitnehmer auch. Den Wert gilt es soweit bestimmen zu können, dass beide Seiten zufrieden sind. Es ist ein ganz normaler Vorgang im Profisport und eigentlich auch jedem anderen im Arbeitsleben.