FC Bayern News

Oliver Kahn: „Müssen uns kritisch miteinander auseinanderzusetzen“

Oliver Kahn
Foto: Getty Images

Während zahlreiche Bayern-Spieler in den kommenden knapp zwei Wochen bei ihren Nationalmannschaften im Einsatz sind, haben die Verantwortlichen in München viel Zeit sich mit der aktuellen Situation beim deutschen Rekordmeister zu beschäftigen. Klubchef Oliver Kahn will die Länderspielpause für eine gründliche Aufarbeitung der Bundesliga-Misere nutzen.



Bedingt durch die Länderspielpause geht es diese Woche deutlich ruhiger an der Säbener Straße zu als in den vergangenen Tagen. Insgesamt 18 Bayern-Profis sind in den kommenden zehn Tagen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Julian Nagelsmann hat bereits nach der Augsburg-Pleite angekündigt, dass er die Zeit nutzen möchte, um sich über die aktuelle Lage beim FC Bayern intensiv Gedanken zu machen.

Auch Klubchef Oliver Kahn machte deutlich, dass er keine Däumchen drehen wird während der Länderspielpause: „Wir haben jetzt die Möglichkeit, einmal 14 Tage in die Analyse zu gehen, uns kritisch miteinander auseinanderzusetzen, viele Gespräche zu führen und dann wieder gestärkt den nächsten Saisonabschnitt anzugehen.“

Auf die Bayern wartet ein strammes Programm im Oktober

Nach der Länderspielpause sind die Bayern gefragt. Vor allem in der Bundesliga darf sich der FCB keine Patzer mehr erlauben: „Die Mannschaft muss spätestens jetzt erkannt haben, dass es außer unseren eigenen Fans da draußen keinen gibt, der uns jetzt noch mal einen Meistertitel gönnen würde“, betonte Kahn.

Das Programm in den kommenden Wochen hat es durchaus in sich. In der Bundesliga geht es zunächst weiter mit einem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Danach folgt der Klassiker bei Borussia Dortmund und ein Heimspiel gegen den SC Freiburg. Zwischendrin wollen die Münchner in der Champions League mit zwei Spielen gegen Viktoria Pilsen das Achtelfinal-Ticket buchen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Sich kritisch hinterfragen“, das sollte man immer, egal ob Erfolgswelle oder Krise.
Alles andere ist Stillstand.

Wenn die Kernspieler jeweils gerade bei den Nationalmannschaften weilen – wer genau soll sich dann mit wem genau kritisch auseinandersetzen?

Spieler und Verein bzw. Spieler und Trainer miteinander wird schwer bis unmöglich in den nächsten zwei Wochen.

Last edited 4 Tage zuvor by Dosenravioli

Wir brauchen wieder eine 9. Der FCB hatte immer gute Stürmer die 20-25 Tore gemacht haben. Sowas brauchen wir. Ich war anfangs skeptisch wegen Kane, mittlerweile sehe ich ihn mehr als willkommen. Oder man wartet 2 Jahre und holt Haaland für die 150 Mio. Ausstiegs Klausel !!

Prinzipiell ja, aber für die Bundesliga sollten die Spieler die in der Offensive sind durchaus ausreichen. Man muss ein Spiel nicht 5:0 gewinnen ein 1:0 reicht auch aus und da darf man jetzt nicht die ausrede bringen das eine 9 fehlt. Das muss auch so gehen.

Vielleicht geht´s irgendwann ohne 9 – aber nach 30 Jahren mit 9 geht´s eben bis auf weiteres wohl schwer ohne die 9. Am Ende der Saison sind wir alle schlauer in der Frage nach der 9.

Die Bundesliga ist unser Brot und buttergeschäft. Aber Man hat die noch nie nebenher gewonnen. Das ist eine Mär. In jedem Spiel geben die anderen Vereine 150%. Gegen Bayern haben die anderen nie einen schlechten Tag oder Motivationsprobleme.
Nagelsmann rotiert da zu locker und stellt sie zu locker ein. Mane und Müller wirken jetzt schon dauergenervt von dem jugendlichen Leichtsinn der vom trainerteam vorgelebt wird. Heute hat Müller erstmal den musiala umgesenst

Das sind auch Profis. Wenn der Gegner Tief steht bringt unser Tempo nix, da brauchst du Wucht und einen in der Box der Gegner binden kann.

So schaut’s aus! Frankfurt und Bochum haben den Stürmern viele Räume gegeben und sind ins offene Messer gelaufen!

Oder einen Mittelfeldregisseur, der das Spiel lesen kann und Tempo sowie Spielvariante im Spielbetrieb wechselt, tiefstehende Defensiven durch Rhythmuswechsel rauslockt und dichte Abwehrketten durch Spielverlagerung zerschlägt.

Das Münchner MF kann sich diesbezüglich gerne mal bei den Herren Modric, Kroos, Thiago, Verratti, Jorginho und de Jong inspirieren lassen.

Ich vermisse die ueblichen Plattitueden wie „ohne Tabus“, „jeder Stein wird umgedreht“, „es gibt keine heiligen Kuehe“ usw, die dann in das uebliche Resümee muenden, dass man“ sehr offene, kritische und konstruktive Gespräche geführt habe“ und nun „bereit fuer die naechsten, ohne Zweifel schweren Aufgaben sei“ . Da die Akteure auf dem Platz derzeit notgedrungen fehlen, ist der Kreis, in dem aber nun wirklich ueber Alles deutlich gesprochen wird, begrenzt. Die Spieler werden dann zeitnah und offen, von wem auch immer, ueber das Ergebnis dieser „Spitzengespraeche“ informiert, nehme ich an, denn die setzen das Ganze ja wohl auf dem Platz um. Ich rate zu einer Power Point Präsentation mit wenig Text, aber vielen Bildern und Graphiken. Gut, dass sich die Gegner nach der Laenderspielpause heute schon auf das vorbereiten, was da auf sie zukommt, und entsprechend warm anziehen koennen. Gut auch, dass gegen Union Berlin bereits gespielt wurde. Man darf gespannt sein, was die Meister der Kommunikation und Überzeugung genialerweise nun entwickeln. Die naechste Runde findet dann waehrend der WM statt.

Wenn es bis nach der WM nicht besser wird kann ich mir nicht vorstellen das JN noch Trainer bleibt. In so einem Fall würde er vermutlich freiwillig das Handtuch schmeißen. Traumjob und Geld hin oder her aber Zufriedenheit kann mal nunmal nicht kaufen.

@ Niersie
👍

Es immer an dem 9-er festzumachen ist auch nicht die Lösung. Wir haben gute Torschützen, nur haben die momentan Rost im Rohr.
Mane hat in der PL 111 Tore erzielt, ist zudem Torschützenkönig seines Landes in der Nationalmannschaft.
Thomas Müller hat 138 Buli Treffer, Gnabry 68.
Da hapert es momentan an anderen Dingen.

Der ewige Thommy hat auch schon 14 Saisons BL gespielt. Da sind die großen Zeiten vorbei.

Der „Beisser“ Suarez ist im Winter, außer Gehalt, kostenlos zu haben!
Für ein halbes Jahr oder 1 1/2 Jahre vielleicht eine Überlegung wert.

Ja, es sind die üblichen Kalendersprüche.
Aber was sollen sie in dieser Situation auch anderes sagen?

Was ich nicht verstehe: Der FCB ist doch nun wahrlich kein Kreisliga-Club.
Er sollte doch für alle Eventualitäten einen Plan B haben: Was, wenn es mit JN wider Erwarten im ersten oder zweiten Jahr nicht so klappt wie erhofft??
Oder hat man geglaubt, so ein Plan B wäre in diesem Fall nicht nötig, da man JN für so einen Trainer-Überflieger hält, dass man so einen Plan nicht für nötig hielt??

Danach sieht es mir im ;Moment aus. Die ganze Säbener Straße macht einen recht ratlosen Eindruck.

Ja, sie machen irgendwie den Eindruck das sie glaubten das wird funktionieren, er wurde aber auch nur so gehipet , er ist Münchner, er kommt mitm Longboard zur Arbeit und es ist ihm eine Herzensangelegenheit aber da war Lewandowski noch da und es ist schlichtweg so das auch einfach geglaubt haben einen Stürmer zu kompensieren der 40 Tore geschossen hat, vermutlich werden sie versuchen, TEL mehr Spielzeit zu geben und auch Chupo seine Einsatzzeit geben, ansonsten kann man im Mittelfeld Gravenberg mehr Spielzeit geben, denn weder Goretzka noch Kimmich rufen rufen stabil ihre Leistung ab. Man bekommt fast den Eindruck das Lewandowski diese Spieler mitgezogen hat, Anfangs hat das wohl auch Mané gemacht doch dann viel die Formkurve ab. Wenn man nun das große ganze sieht und sich die Leistung nicht bessert gibt es 2 Möglichkeiten, entweder sie lassen es weiter Laufen und hoffen auf einen neuen Leistungsanstieg oder sie holen einen neuen Trainer und hoffen das der es besser macht. Der Verein hat sich da selbst hineingesteigert denn Lewandowski wäre unter Flick vermutlich noch da. Ich denke mittlerweile das Tuchel Bayern kann und das Bayern Tuchel braucht.

Nagel kann übers Wasser spazieren und macht aus Wasser Wein. Ich bitte Euch, Kirche im Dorf lassen.

@Bro

Alles nachvollziehbare Gründe, die du aufführst.
Ich verstehe es trotzdem nicht ganz.
Die Erfahrung, dass es mit einem vorher hoch gehandelten Trainer nicht funktioniert,– warum auch immer–, die hat man in der jüngsten Vergangenheit doch häufiger gemacht (Ancelotti, Kovac).

Es war einfach unprofessionell, einem so jungen Trainer einen so langfristigen Vertrag mit einer so hohen Ablösesumme zu geben.

Das müssen sich Oli, Brazzo & Herbert H. ankreiden lassen.

Der Erfolgsdruck bei uns ist so hoch, dass man einem Trainer höchstens einen 2-Jahres-Vertrag geben sollt.

Wo liegt denn das Problem. Man holt Mane. Hat er bei Liverpool auf der 9 gespielt ?? Nicht wirklich ! Warum hat man Ihn geholt ? Er soll ja ein Weltklasse Spieler sein. Aber ist er das auf der 9 ?? Nein ! Also worüber sprechen wir hier ? Wir haben Gnabry der eine 9 ist und das auch schon gezeigt hat. Aber gibt man Ihm die Chance ?? Nein. Ein Müller funktioniert nur auf der 10. Das weiß die ganze Welt. Und was macht Nagi ?? Er macht das nicht, Fakt. Sorry, aber Jeder, Jeder Trainer außer Flick will den Fussball neu erfinden bei Bayern. Van Gaal, Klinsi, Pep, Kovac, Ancelotti, alle haben im Grunde versagt. Was haben die nur für ein Problem ??? 4:2:3:1 – Seit gefühlten 30 Jahren spielt Bayern so, immer mit einem Stürmer auf der 9. Hat mit Elber auch geklappt. Also wat soll der Sche….

@Martin

Das unterschreibe ich voll und ganz.

Dazu haben sie mit goretzka, kimmich, gravenberch und sabitzer zentrale Mittelfeldspieler mit größerem offensivdrang aber quasi keinen leidenschaftlich defensiv eingestellten. Gravenberch zeigt sich bei ESPN jetzt enttäuscht über den Start (verständlicherweise). Finde ihn hammer. Zur Geltung kommt er aber nicht so richtig bis jetzt.

Also da setzt sich OK eine Aufgabe, die er nicht erfüllen kann!
’sich keine Fehler mehr erlauben‘ heißt doch, es müssen ausnahmslos alle Spiele gewonnen werden – und das aus dieser Situation heraus mit den gleichen Leuten mit denen er nun nicht mal spricht weil sie bei ihren Nationalteams sind.
Das geht nicht Olli – selbst wenn du jetzt die viel geforderte 9 aus dem Hut zauberst.
Dein Problem ist aber nicht deines alleine : von den vier Mannschaften, die vor Bayern stehen, spielt nur eine (BVB) mit einer 9 und der trifft höchst selten. Andere 9er haben Totalausfall wie z.B. Schick , Duksch, Werner und wenn man ihn als 9er sehen will N’kunku.
Es hat sich etwas verändert in der Bundesliga. Ihr müsst heraus finden was.
Meine Meinung dazu ist: es gibt zwei Spielsysteme. Der eine Typ ist starke Defensive mit Kontern und der zweite Typ ist ‚alle verteidigen bei Ballverlust, alle stürmen im Ballbesitz‘
Bayern ist so in etwa genau zwischen den Stühlen.
Nicht umsonst hat Lucas Hernandez erst kürzlich vehement Typ2 gefordert.
Aber am schwierigsten wird es sein, die Spieler aus dem Motivationsloch zu holen. Ich glaube nicht, dass das geht ohne mit den Spieler zu sprechen.
Und ich glaube nicht, dass ein Trainerwechsel das kann – der einzige, der das fertig bringen könnte, wäre Jupp. Aber diese Zeiten sind vorbei

@Radio Müller

Eine prima Analyse, was die beiden aktuellen Spielsysteme betrifft.
Wir sollten uns schleunigst für eines von beiden entscheiden.

Und große Mannschaften wie bspw Real Madrid – und der FC Bayern 2012/13 sowie 2019/20 – beherrschen nicht nur beide Spieltaktiken sondern wechseln innerhalb eines Spiels je nach Spielverlauf auch noch problemlos zwischen beiden hin und her.

Kann man alles machen, wenn man einen Trainer hat der dies vermitteln kann und Strategen und Rhythmusgeber die ein Spiel lesen können im Mittelfeld hat.

Last edited 4 Tage zuvor by Dosenravioli

Nutzt bloß momentan leider gar nix.

Heisst es sitzen 3 McKinsey Beratern für je 4.000Euro Tagessatz bei OK im Büro und bemalen Flipcharts.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.