FC Bayern News

Eberl ist genervt von der Trainersuche: “Wollten eigentlich im April fertig sein”

Max Eberl
Foto: IMAGO

Wer wird neuer Bayern-Trainer in der kommenden Saison? Diese Frage kann derzeit niemand beantworten, auch nicht Max Eberl. Der 50-Jährige macht kein Geheimnis daraus, dass die anhaltende Suche nach einem neuen Cheftrainer nervt.



In den vergangenen Wochen wurden etliche Trainernamen beim FC Bayern gehandelt. Einen Vollzug konnten die Münchner bisher allerdings nicht verkünden. Max Eberl macht keinen Hehl daraus, dass man dem eigenen Zeitplan deutlich hinterherhinkt: “Wir haben gesagt, dass wir eigentlich im April fertig sein wollen. Jetzt sind wir Mitte Mai und es ärgert uns natürlich, dass es noch nicht funktioniert hat, so wie wir uns das vorgestellt haben”, betonte dieser beim gestrigen Heimspiel der Münchner gegen Wolfsburg.

Eberl führt mit mehreren Kandidaten konkrete Gespräche

Wie üblich wollt der Sportvorstand der Bayern keine Namen kommentieren, die derzeit in den Medien kursieren. Eberl verriet jedoch, dass er derzeit mit mehreren Trainern im Austausch steht: “Es ist immer noch so, dass wir versuchen müssen, den Besten noch zu finden. Da führen wir Gespräche. Nicht nur mit einem. Aber wir führen welche.”

Eberl betonte, dass man nicht noch mehr Zeit verlieren darf und verwies auf die Vorbereitungen für die neue Saison: “Wir versuchen, so schnell wie möglich einen neuen Trainer zu finden, um die Kaderplanung voranzutreiben”.

Zuletzt wurden Hansi Flick und Robert De Zerbi beim FCB gehandelt. Laut SPORT1 ist ein Comeback von Flick in München sehr unwahrscheinlich. Zu groß sollen die Bedenken der Bayern-Bosse sein.

Angesprochen auf das vermeintliche Bekenntnis von De Zerbi, wonach er bei Brighton bleiben möchte, gab Eberl indes eine interessante Antwort: “Das eine ist, was in der Öffentlichkeit gesagt wird und das andere ist, was Realität ist. Mehr möchte ich dazu nicht sagen”.

Dem Vernehmen nach gilt der 44-Jährige, nach der Absage von Xabi Alonso, als die absolute Wunschlösung von Eberl. De Zerbi soll aber nicht bei allen Bayern-Bossen so hoch im Kurs stehen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
111 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ohne Querrschüsse vom Tegernsee, wohl kaum.

Ja. Ich rede zwar ungern negativ über ihn – aber er spielt hier keine glückliche Rolle.

Das Problem ist, dass man sich mit sehr vielen Trainern beschäftigt, die nunmal anderweitig vertraglich gebunden sind.

Und das andere Problem ist, dass man zwar mit Eberl einen kompetenten Sportvorstand gefunden hat, dem aber offensichtlich bei JEDER Entscheidung irgendwo dreinredet.

So ist zumindest der Eindruck.

Es wird so viel geschrieben, dass man beim besten Willen nicht mehr unterscheiden kann, was nun stimmt, oder eben NICHt stimmt.
Aber der Eindrucl ist der, dass Eberl von Anfag an de Zerbi haben wollte. Trotzdem hat man stattdessen um Nagelsmann geworben. Und eine Absage kassiert. Man hat um Rangnick geworben und eine Absage kassiert. Und mit vielen anderen Kandidaen hat man scheinbar auch gesprochen.

Besser wärs, man würde Eberl mit der Kompetenz ausstatten, SEINEN Trainer holen zu dürfen.

@La….

Absolute Zustimmung.

Solange der Würstchenverkäufer samt Vasallen nicht rausgeschmissen wird bleibt es so.

Ist wohl doch nicht so einfach Brazzos und Kahns Job gewesen und die haben das viel souveräner gelöst. Wo sind denn jetzt die, die Kanh uns Brazzo raus schrien? Schreit doch jetzt wieder. 😅

Hat der “Würstchenverkäufer” dich auch verkauft?

Nein, mit großer Sicherheit DICH!!!

Das sehe ich anders.
Bei Mönchengladbach hatte Eberl nicht immer nur ein feines Händchen…
Sind wir denn mit der Kompetenz eines Rummenigges und eines Hoeness’ so schlecht gefahren?
Nur einmal in den letzten 10 Jahren war der FCB nicht unter den letzten 8 in der CL (2018 Achtelfinale), abgesehen von den 10 Meistertiteln.
Wenn man hier die Beschwerden über die Führung liest könnte man meinen es ginge um HSV, Schalke oder 1860 München …

Die Verdienste von Hoeness und Rummenigge in allen Ehren – aber wenn sie den Job weiterhin selbst machen wollen, dann sollen sie ihn auch SELBST machen.

Die Transfer-Taskforce vor der Saison war ein Drama. In der Winterpause ebenso.
Rückendeckung für den Trainer totale FEHLANZEIGE.
Und jetzt wird die Trainersuche eine endlos Story.

Bezüglich Eberl war ich immer skeptisch.
Seine ganze ” Vita” hat viele Fragezeichen.

Im Gegensatz zu Dreesen, Hauner und Diederich hat er aber sportliche Kompetenz und weiß, wie das Fussball-Business funktioniert.
Er ist Hoeneß’ Wunsch-Sportvorstand. Seit JAHREN. Dann sollte man ihn machen lassen.

Das Hauptproblem dass wir aktuell haben, ist ein Führungsproblem.
Und DA trägt die ” alte Führung ” eine massive Mitschuld.

Last edited 8 Tage zuvor by Labonbonera

Immer langsam mit den jungen Pferden…

Hainer und Diederich halten sich komplett raus – vorbildich!
Dreesen hält Bankettreden, overrult den Eberl aber nicht.

Overrulen tun nur KHR und UH. Wenn sie das bei De Zerbi tun, dann absolut zu Recht!

De Zerbi ist der meistüberschätzte Trainer Europas. Bisher null geliefert.

Alles schön und recht – nur hat man jetzt, mitte Mai halt immer noch keinen Trainer.

Und Tuchels Abgang hat man beschlossen, bevor Eberl da war, und ohne einen Nachfolger zu haben.

Zu Dreesen und seinen Bankettreden…
ER war es doch, der Tuchel (im Dezember!)öffentlich geraten hat, sich ein Besipiel an van Gaal zu nehmen und angesichts der personellen Engpässe “kreativ” zu sein..

Tuchel ist ein Weltklassetrainer. Das IST er. So wurde er aber von den BAyermnbossen NICHT behandelt. In punkto Transferwünschen hat er GAR nichts gekriegt. Sowas verwundert mich, weil es doch üblich ist, dass große Trainer eine bestimmte Spielidee haben und dafür auch mal 2-3 spezielle Spielertypen haben wollen.

Tuchel hat gar nichts gekriegt. Und die oben ggenannte Aussage von Drtessen kommt einer Ohrfeige gleich, eben WEIL Tuchel ja auch kin der Hinrunde JEDEN Spieletag kreativ sein musste.
Weil angesichts des dünnen Kaders die Verletztenmisere halt doppelt reingehauen hat.

Finde ja auch immer derb, wenn die Stanisic-Leihe dem Tuchel in die Schuhe geschoben wird. Als man Stanisic verliehen hat, war Pavard noch da. Man hat BEIDE abgegeben. Ohne Ersatz zu holen. Und das war so sicher NICHT Tuchels Idee.

Da hat man ihn ständig im Regen stehen lassen.

Last edited 8 Tage zuvor by LaBonbonera

Und zur Frage, was ein Trainer “geliefert” haben muss: Was hat den Alonso VOR seiner Leverkusener Zeit geliefert?

Aua, der Vergleich hinkt gewaltig!!

Leverkusen ist Alonsos erste Station in einer europäischen Topliga. Gleich erfolgreich!

Brighton ist Zerbis fünfte Station in einer europäischen Topliga. Immer noch keinen Erfolg!

Merkste, oder?

👍 👍

Einspruch!
Wenn Eberl sich auf De Zerbi versteift, ist es gut, wenn ihm jemand reingrätscht. Egal ob KHR oder UH!

Warum man Tuchel nicht noch ein Jahr weiter machen lässt weiß nur der tolle Vorstand

nein, viele andere auch!
Tuchel ist der schlechteste Trainer seit Sören!

Weil Tuchel nicht BLÖD IST!!!
Was für Vorstellungen manche haben tststs…. Herr lass mal Hirn regnen.

Meinst du du kannst zu TT gehen und ihm sagen “Ähmm…. also eigentlich halten wir gar nix von dir, im Moment will aber niemand zu uns, in 1 Jahr ist Kloppo verfügbar. Ähmm… könntest du mal für 1 Jahr Lückenfüller spielen damit wir wenigstens einen Trainer haben der nicht viel können muss? Ist auch nur 1 Jahr.”

@Krunse

Auf den Punkt gebracht.

Hättest Du mehr BL-Spiele geschaut, wüsstest Du warum …

ich frage mich, warum man überhaupt noch irgendwas zum Thema sagt. man sollte auf entsprechende Nachfragen einfach nur erwidern, man werde zu Zeiten verlauten lassen, wer es denn werden wird, ansonsten kein Kommentar. so hat man das früher mal gemacht. dilettantischer geht es kaum.

Noch kein Artikel…widerlich was der Hamann Didi wieder von sich gegeben hat..bzlg Kane

Das ist doch sein Auftrag. Er will nur provozieren um Schlagzeilen zu generieren. Was ihn zum Experten macht, habe ich bis heute nicht verstanden. Aber da gibt es ja noch andere, die Alles wissen, aber es selbst zu nichts bringen außer zum Mikrofonhalter.

@bomsche

Ich habe den Artikel vom Didi gerade gelesen und bin fassungslos!
Er empfiehlt uns doch tatsächlich den Verkauf von HK.

Diesmal scheint es ernst zu sein.
Der Didi hat wohl kein “Paulaner”-Weißbier zu viel getrunken, sondern offensichtlich Dortmunder Bier.

Anders ist dieser kognitive Totalausfall nicht zu erklären.

Das Paulaner ist auch nicht besser. Industrieplörre…

Da wurde der gute Max wohl ein bisschen von Uli’s Redeseligkeit überrascht! Man könnte meinen der FC Augsburg sucht einen Trainer aus dem obersten Regal, peinlich was beim FC Bayern gerade abgeht!

Der zeitliche Zusammenhang zwischen dem Nachtreten von UH gegen Tuchel und der Absage von RR ist offensichtlich. Ich denke, es gibt zumindest teilweise auch eine Ursächlichkeit.

Überlass das Denken den Pferden!

Hamann ist leider dem Alkohol verfallen, 10 Weißbier und mehr am Abend sollen wohl die Regel sein. Eberl hat seinen Job nicht vernünftig gemacht. Finale Dahaom wird wohl nichts werden.

Wenn ich Hamanns Gesicht sehe und ihn sein Zeug sprechen höre, glaub ich das gerne mit den 10 Weißbier.

Aber grundsätzlich gehört das wohl eher in die Schublade der Gerüchte

Nachvollziehbar. Müsste nicht erst die Genehmigung vopn Ulrich-vom-See und seinem Gegenpol Kalle-vom-anderen-See und dann noch von den anderen fachfremden, fussballerisch inkompetenten Entscheidern wie Hainer, Dreesen, Diederich eingeholt werden, hätte man nicht nur Trainer sondern wahrscheinlich auch schon die Hälfte der Kaderumbrüche auf den Weg gebracht.

Aber bei den Kolchose-ähnlichen Entscheidungswegen unseres FCB ist alles anders, nichts erstaunt und nicht ist unmöglich.

Hainer, Dreesen, Diederich halten sich raus.
Es geht um Eberl & Freund und die beiden Seepaten im Aufsichtsrat. Immer noch zu viele…

De Zerbi ist die beste Alternative ansonsten nur noch Gerland der Tiger

für DeZerbi ist Bayern nur 2. Wahl, der würde am Liebsten bei Brighton bleiben. Wenn einer bei Brighton sagt: bitte bleib! … dann trainiert er lieber in der PL.

De Zerbi ist für Bayern nur 2. Wahl, und das ist auch gut so.

Der Didi ist ein seiner Kommunikation impulsgesteuert. Da geht es nicht um Sachlichkeit oder Inhalt. Der Müll muss einfach in regelmäßigen Abständen raus. Das erklärt auch, warum sich seine Aussagen regelmäßig diametral widersprechen oder Meinungen wie Unterhosen gewechselt werden. Unter diesen Gesichtspunkten kann man ihn relativ gut einordnen und ziemlich entspannt mit seinen Statements umgehen. Hat ja für unseren Verein ohnehin keine Bedeutung. Ab und an kann man sich zumindest darüber amüsieren…. 😉

@JFB

Da ist der Didi aber nicht der einzige.
Auch Ulrich vom See ist impulsgesteuert, wie seine jüngste unselige und überflüssige Attacke gegen TT gezeigt hat.

Mit Tuchel den Vertrag verlängern bzw. den Aufhebungsvertrag negieren und fertig.

Ich sag nur 1,98 Punkte pro Spiel. Die Bosse werden schon noch besser wissen warum eine Verlängerung mit Tuchel nicht infrage kommt

Wen interessiert der Punktschnitt und was sagt der aus?
Tuchel hat übrigens bei Borussia Dortmund den besten Punktschnitt zusammen mit favre erreicht, mehr als Klopp oder Hitzfeld und was sagt das aus?

@Pit

Korrekt.

72 Punkte nach 33 Spieltagen in dieser Saison. Einer mehr, als am Ende der letzten Saison.

Tuchel hat bei Bayern in insgesamt 42 Bundesligapartien einen Schnitt von 2,17 Punkten (laut tm, saisons ab 2022) und ist damit deutlich besser als Franz Beckenbauer und van Gaal, aber auch leicht besser als Hitzfeld (2,08) und Heynckes (2,15) in ihrer jeweiligen Bayernzeit. Ich verstehe Deine Zahlen nicht (ist es der Schnitt inklusive der Zeit als Mainztrainer?

Es geht um alle Partien und nicht nur um Buli. Einfach Fc Bayern Mitarbeiterhistorie suchen und dann auf den Link von Transfermarkt klicken. Ich sehe da keinen Grund nach einer Saison oder einem Wettbewerb zu filtern

In den letzten 20 Jahren sind über den Daumen gepeilt 12 Meister mit weniger Punkten geworden. Herausragend in der Bundesliga waren Pep mit 90 Punkten ansonsten ein paar mit 80 etc.

2020/2021: Meister mit 79 Punkten
2021/2022: Meister mit 77 Punkten
2022/2023: Meister mit 71 Punkten

2019/2020: Meister mit 82 Punkten
2018/2019: Meister mit 78 Punkten

75 Punkte reichen nicht.´, hätten aber bei 12 Meisterschaften easy gereicht.

Wir hätten diese Saison eine nicht mal mit Pep die Meisterschaft geholt. Leverkusen kann die 90 vollmachen, Bayern ist einmal mit 91 und 92

Mit Jup in der Triple Saison. Und einmal 13 und 14 Pari (Zweiter Dortmund mit 71).

Mit Ribery und Robben hätten wir nur einmal in 20 Saisons das Leverkusen in diesem Jahr schlagen können. Hört mir auf mit Tuchel ist so schlecht etc.

Du hast es immer noch nicht kapiert, dass TT gar nicht mehr will.

Iwo, der hat schon Bock, weil er langsam die Spieler kennt und die Systeme greifen. Auch bekommt er langsam die Defensive in den Griff und die Mannschaft folgt im seit dem Rom bzw. Arsenal Spiel. Die Fans unterstützen Tuchel und die Mannschaft hat sich für Ihn ausgesprochen. Also was soll der Flachs. Wenn der alte Mann vom See wieder nölt, sollte Max Eberl das einfach mal ignorieren.

Blödsinn! Er würde weiterhin auf neue Spieler mit entsprechender Qualität bestehen, das Halbfinale in der CL täuscht da nicht drüber hinweg!

@Pit

Damit hätte TT aber nach wie vor Recht.
Die aktuelle Kader-Qualität reicht nicht aus für ganz vorne.

Das weiß jeder mit etwas Ahnung vom Fußball

@Pit

Und warum hat sich unsere Führung dann dagegen gesträubt??

Wenn man gesehen hat, was Real eingewechselt hat, konnte man auf die Idee auch von selbst kommen. Der FCB hat auf dem letzten Loch gepfiffen und das war nicht die Taktik. Es mangelt dem Kader an qualitativen Ballkünstlern, so jemand wie Thiago. Zaragoza ist da ein Lichtblick, Guerrero ist da ganz vorne mit dabei. Danach wirds ziemlich rumpelig. Das siehst du mittlerweile so oft in Spielen, dass da beim Stoppen, Passen und Dribbling echt was fehlt. Sogar bei Musiala war das in letzter Zeit eher deutlich schlechter. Das sind aber alles individuelle Fähigkeiten, die nicht bei den Herren Mannschaft angelegt werden. Zudem kann das jeder selbst trainieren, da brauchst kein Trainer für.

weitermachen wie gehabt? Ne, bitte nicht. Umbruch!

Eine neue Lösung muss immer deutlich besser sein als die alte. Da sehe ich komplett schwarz. Der Kader ist zu dünn, kein Hunger gegen Bochum und Co.
Kane geht seit Wochen auf dem Zahnfleisch.
Der Kader ist die Ursache für die schlechte BL Saison. Gegen Mainz die A Jugend eingewechselt und die haben Bock gehabt.
Darüber hinaus ist schlecht auch relativ. Eher eine durchschnittliche Meistersaison.

Ich sage es in aller Höflichkeit: TT hat den FCB nicht besser, sondern schlechter gemacht. Der Punkteschnitt sagt nüchtern alles aus. Damit sage ich nicht, dass TT ein schlechter Trainer ist, nur, dass der Fussball des FCB und TT nicht zusammenpassen. Man kann nicht über Jahre Spieler zusammenstellen, die dann einen fremdartigen Fussballstil zelebrieren sollen, der ihnen nicht zusagt. Das ist eigentlich das einzige Problem, nicht sind es die Spieler und deren Charakter und auch nicht ist es die Person TT.

Schau dir die Punkte der letzten 20 Saisons an. Da ist doch die Schlussfolgerung, was die BL angeht, das Flick und Nagelsmann den FC Bayern schlecht gemacht haben.
Bitte einfach Stumpf auf die Zahlen schauen. CL und Liga

Bei den Bayern müsste sich erstmal grundlegend ändern das gewisse Herren ständig ihren Senf dazu geben und mit quatschen wollen wer wem gefällt und wer nicht. Entweder einer (Eberl) kümmert sich um den Trainer, ohne das Hainer oder Dreesen oder wer auch immer sich mit einmischen oder es kann eben kein Verein vernünftig geführt werden.

Tja, Max, dann frag dich mal, woran das liegt, dass keiner mehr scharf ist auf diesen Job.
Tipp: Einen heiße Spur führt an den Tegernsee.
Der dortige Bewohner hat– im Zusammenspiel mit KHR– seit Frühahr 2018 (Entlassung CA) jeden Trainer gefeuert, wenn es mal ne kleine Delle gab.
Und das setzte sich fort unter Brazzo & Oli (Entlassung von JN) und wiederholt sich nun in einem noch kürzeren Abstand mit TT.

Die Vereinsführung überschätzt seit Jahren die Qualität der Mannschaft.
Das hat sie mit gewissen Fans hier gemeinsam, die dem Irrglauben unterliegen, der Trainer müsste die Spieler einfach nur besser machen.

Da geht aber nix mehr besser zu machen.
Die Mannschaft ist am Limit. Mehr ist da nicht mehr drin.
TT hat das Maximale rausgeholt.
Und er hat bereits früh in der Saison auf die Defizite des Kaders hingewiesen.
Statt auf ihn zu hören und mit ihm den Umbau zu gestalten hat man das Übliche getan: dem Trainer gekündigt.

Weshalb du, Max, jetzt den Salat hast…

Hey Johannes, spitze Analyse. Auf den Punkt getroffen.

@Jürgen

Danke.
Ich wünschte, ich könnte netteres und positiveres über die aktuelle Situation unseres FCB sagen.

Absolute Zustimmung, so ist es, leider.
Aus der Truppe kann man nun mal nicht mehr herausholen. Im übrigen kommt unsagbares Verletzungspech hinzu, darüber redet keiner. Wenn musste Thomas Tuchel denn ab der 70. Minute in Madrid bringen und gegen Wolfsburg?

@bertolucci

Danke.

Ich denke, der zu dünne Kader– qualitativ wie quantitativ– plus das unsagbare Verletzungspech sind die hauptsächlichen Gründe für die durchwachsene BL-Saison (in der CL kam man immerhin endlich mal wieder bis ins HF und ist dort an RM denkbar knapp gescheitert).

Wenn ich mir ansehe, wen CA bei RM von der Bank bringen konnte: Modric, Joselu, Camavinga.
Und mit was hatten wir aufzuwarten?? Mit dem alten Thomas Müller und dem alten Choupo.

Und modric ist jünger als Müller oder was?!

@Rene

Nö.
Aber Modric ist der eindeutig bessere Fußballer.
Und Camavinga ist wesentlich jünger als der olle Choupo.
Und fußballerisch besser als Choupo ist er natürlich auch.

Modric ist der eindeutig bessere Fußballer als Müller?!?!?!

Wer ist Weltmeister?!
Wer hat unglaubliche 500 scorer für sein Team beigetragen?!

Du bist so satt! Du erkennst doch längst keine spitzenfußballer mehr!

Müller ist ne Legende
Modric ist ne Legende.

Bayern und real haben das unglaubliche Glück zwei solche Routiniers von der Bank bringen zu können und sie machen es im Alter/ am Ende ihrer Karriere mit.

Was bei Bayern ein bisschen fehlt ist der hungrige Nachwuchs, da hat real auf den Flügeln und im zentralen Mittelfeld Vorteile. Dafür hat real auf der mittelstürmerposition dieselben Probleme wie wir im letzten Jahr. + wir haben ne beschissene Innenverteidigung. Deswegen gewinnen wir auch keine wichtigen spiele mehr. Aber das waren unglaubliche fehleinschätzungen von Tuchel, nagelsmann und dem Management. Upa und Kim statt Alaba und Boateng. Das hat uns sehr viel gekostet in den letzten beiden Jahren..

Last edited 8 Tage zuvor by René

P.s. Obwohl wir unter tuchel viel defensiver eingestellt sind als unter flick kassieren wir in der Liga immer noch über 40 Tore! Das ist zu viel! Damit gewinnst du keine Titel. Oder du lässt famosen offensivpressing a la flick spielen, hast dazu strippenzieher wie alaba und Boateng hinten. Die haben dafür aber auch eine offensivgala nach der anderen zelebriert.

Aber ein spitzenteam im Gleichgewicht kassiert keine 40 Tore in der Liga.

Es ist bezeichnend dass Manuel neuer im Rückspiel gegen real der man of the Match geworden wäre ohne seinen haarsträubenden Fehler. Er hat uns ganz alleine im Spiel gehalten. Ansonsten war das ein laues lüftchen was der fc Bayern geboten hat gegen ein real das schlagbar war.

Über dich kann man wirklich nur lachen! Schreib deine Kommentare doch bitte in der Bild der Frau, da hast du vielleicht mehr Ahnung von.

Ok alles klar. Hab ich nicht nötig.

Die Hälfte von euch erträgt keine andere Meinungen und ist nicht diskursfähig. Noch nie im Leben hab ich so ne Flachheit erlebt wie in dieser kommentarspalte. Bemängelnde ich schon öfters, wird Zeit dass ich Konsequenzen für mich ziehe.

Macht ruhig weiter so. Am Ende diskutiert ihr alleine.

Ich verabschiede mich. 👍

Last edited 8 Tage zuvor by René

Jupp-Hei-Di und Jupp-Hei-Da,
René ist nun nicht mehr da,
René ist nun nicht mehr da!

Heul leiser!

Sieh das doch mal nüchtern: Wer spielt denn hier “Redaktion”? Welche Qualität haben die “Artikel” hier??

Ein Gleiches gebiert immer ein Gleiches. In der ZEIT oder der FAZ ist das Niveau höher – von Schreibern wie von Lesern.

@Holger…

Rene ist in manchen Fragen einfach anderer Meinung als ich.
Das ist doch kein Beinbruch.
Wären wir alle immer derselben Meinung, dann wäre das langweilig und man bräuchte sich nicht zu unterhalten.

Hallo johannnes. Nein solche user wie dich habe ich mit meiner Kritik nicht gemeint. Mit dir konnte ich trotz Meinungsverschiedenheit immer diskutieren. Du hast ganz viel Stil und Klasse. Bleib wie du bist.

Auch gegendendon, trotz ständiger nicknamen-Wechsel kann ich Nix negatives sagen. Immer unterhaltsam, wegen solcher User bin ich hergekommen und hab mir die kommentarspalte gerne angeguckt.

Sidjustice, bazi, großer ze, bayerncharly, niersi etc. ich könnte noch viel mehr nennen. Bleibt wie ihr seid. Manche hatten in vielen Punkten meine Meinung, manche überhaupt nicht. Aber man konnte mit euch diskutieren ohne Abwertungen, auch mal feuriger und am nächsten Tag auf ein neues. Bleibt wie ihr seid!

Aber es gibt da so nen hartnäckigen Kern, die billig von der Seitenlinie „geh zu Bild der Frau“, „ahnungsloser“, „du lachnummer“ etc. reinwerfen, nachdem man mühevoll Inhalte produziert hat. Und man stellt fest dass diese User keine oder nur ganz selten Inhalte produzieren. Das kostet mir persönlich zu viel Kraft und Energie um das dauerhaft zu ignorieren. Im richtigen Leben gibt es sowas auch nicht, hab ich jedenfalls nie erlebt. So geht halt jeder Stammtisch im Internet kaputt mmn.

Mir ist nur wichtig noch mal richtig zu stellen, dass bei meiner Kritik viele Leute nicht gemeint sind sondern alles trotz Hitzigkeit in Ordnung war. Aber dieses pöbeln von der Seite ist nicht meins. Finde das stillos und merke wie mich das zunehmend aggressiv macht. Und so will ich nicht werden und muss mich da selber rausziehen.

Danke für alle ernsthaften diskutanten in dieser illustren Runde 🙏

Last edited 8 Tage zuvor by René

Dickes Fell zulegen und gut ist…

P.S. Das kostet mich zu viel Kraft!

Bloß weil du zu doof bist, seine Analysen zu kapieren. Weil du den ganzen Tag “BILD der Frau” und “Das Neue Blatt” liest…

@Rene

Stimmt.
Wir bekommen nach wie vor zu viele Gegentore, obwohl wir unter TT defensiver spielen als unter JN.
Und das liegt einfach daran, dass die Defensive zu schlecht ist, was vor allen für die Innenverteidigung gilt (Upa/Kim).
Die sind nicht gut genug, sondern einfach nur teuer.

Nein – das ist nicht richtig!
Wir bekommen auch Tore mit deLigt und Dier und die sind ja wohl nicht von schlechten Eltern.
Das Kardinalproblem der Bayern-Defensive sind die Aussenverteidiger!
Es ist egal ob Davies, Mazraoui oder Kimmich – sie lassen ihre jeweiligen Seiten sperrangelweit offen stehen und greifen den Gegner erst an der Strafraumgrenze ernsthaft an. Das ist viel zu spät!
Die Folgen sind brandgefährliche Flanken und Torabschlüsse en masse. Es ist mittlerweile allen Gegnern bekannt, dass man gegen Bayern nur über die Flügel angreifen muß ggf. den einen Flügel überladen, dann gibt es unweigerlich einen Torerfolg gegen die Bayern.
Die andere Methode ist es, einen weiten Ball hinter die aufgerückte Abwehr zu schlagen auf einen schnellen Spieler. Auch das funktioniert i.d.R. nur, wenn beide AV mal wieder weit in der Offensive verharren und die IV alleine Restverteidigung macht.
M.M.n. sind die AV falsch eingesetzt und zwar zu passiv. Man kann heute keinem Gegner mehr Zeit geben in aller Ruhe sein Spiel zu entwickeln ohne Gegenpressingdruck. Die Gegner wissen etwas damit anzufangen, wenn man sie nicht angreift! Jede Defensive insbesondere die von LEV, STG und LPZ tun das genaue Gegenteil – permanent angreifen, stören, Ball abjagen!
Merke: weniger Gelegenheit macht weniger Gegentore!
Wer’s nicht glaubt, mag das ruhig mal mit diesem Blickwinkel beobachten.

😂😂😂 jeden Tag kann man über dich lachen
#yann Sommer

Ja dann lach ruhig mal. In 50 Jahren wirst du mir yann Sommer noch unter die Nase reiben. Schade dass du nicht von selber merkst wie albern das mittlerweile ist.

Das beste Beispiel für deine komplette Ahnungslosigkeit war Sommer! Weitere Beispiele lässt du folgen mit Luka modric im Vergleich zu Thomas Müller!

Ah ja.

2 fragen an dich.

Es ist also nie passiert dass yann Sommer heute wichtiger Teil einer funktionierenden defensive bei Inter ist mit unglaublichen 24 weißen Westen? Es ist nie passiert dass yann Sommer in seiner Karriere sehr oft Teil eines funktionierenden Abwehr war?

Es ist also nie passiert dass Thomas Müller den ballstreichler coutinho auf die Bayern Bank verwiesen hat und selber einer der hauptfaktoren für den cl Sieg 2020 darstellte? Da war er schon zum 3. mal in seiner Karriere für tot erklärt. Seine Spielweise hin oder her, Müller stand immer für Leistung und Erfolg. Willst du ihm das wirklich absprechen?

Du hast weder Ahnung noch Anstand!! 😎

Hinz kommt, dass Kane der einzige wirklich gute Transfer war. Lewa, Lahm, Schweinsteiger, Boateng, Alaba, Herandez, Pavard, Peresic, … sie alle wurden nicht mit gleicher Qualität ersetzt. Ausser Kane für Lewa 😉 … DeLigt vielleicht. Langanhaltende Formschwäche bei Kimmich, Goretzka, Coman, Gnabry, Davies … Fehleinkäufe wie Kim, Upamecano, Sarr, Gravenberch, usw. … es leif fast nix perfekt für Bayern. Dann hat man sich entschlossen, das Trainerkarusell zu beschleunigen. Dann hat man im Management einen Rundumschlag gemacht. Es lief die letzten 2/3 Jahre nicht gut. Und die, die grosse Mitschuld tragen, die halten sich immer noch für unfehlbar. Aber mit 400mio€und einen vernünftigen Zeitplan von 14 Monaten, kann man das wieder zu Recht biegen. Problem, keiner will weitere dunkle 12 Monate in Kauf nehmen, der neue FC Bayern muss im August stehen 🤣🤣 … dieser Plan wird scheitern, schon gar wenn man mit dem jetzigen Tempo weiterfährt. Die Medien werden es mit Handkuss nehmen.

@muass…

Das sehe ich auch so.
Man dachte, mit dem 100-Mio.-Mann HK hätte man alles erledigt.
Dabei hat der Kader noch mehr Baustellen.
Du zählst viele Ex-Spieler auf, die bis heute nicht adäquat ersetzt wurden.
Auch das ist ein Grund für unseren aktuellen Zustand.

Dass wir mit der Truppe und unter diesen Umständen (viele Verletzte, viele, die seit Wochen und Monaten nur mit Spritzen spielen können) noch Zweiter sind und die Saison wahrscheinlich auch als Vizemeister beenden und in der CL bis ins HF kamen, das ist ein kleines Wunder, das TT da vollbracht hat.

Last edited 8 Tage zuvor by Johannnes

TT und sein Staff sind nicht ganz unschuldig an der Verletztenmisere!!

Die medizinische Abteilung ist die selbe wie unter Pep, Ancelotti, Heynckes, Kovac, Flick und Nagelsmann.

Grundsätzlich einverstanden, wenn es um das Feuern der Trainer geht, nur fehlt es hier ein wenig an den Gründen.

Man hat CA entlassen, unter dem ein fürchterlicher Fussball gespielt wurde und unter dem auch der Punkteschnitt eher mager war. Insofern korrekt. Auch bei Real durfte man wieder sehen, gerade gegen ManCity, dass Real schlicht keinen ansehnlichen Fussball spielen lässt, sondern viel über das unglaubliche Talent der Spieler geht.

NK hat man entlassen, weil es schlicht nicht ging; Spieler waren am Ende massiv gegen NK und waren mit Training und Fussball nicht zufrieden. Auch beim VfB ist nun diese Einsicht gereift. Insofern Entlassung korrekt.

HF hat man nicht entlassen, er wollte gehen. Der FCB hat hier – wie so oft – zugunsten des DFB gehandelt und keine Steine in den Weg gelegt.

Und jetzt kommt m.E. der EINZIGE Fehler der vergangenen Jahre in Bezug auf Trainer: Die Entlassung von JN kam definitiv zum falschen Zeitpunkt. Man hätte ihm die Chance geben sollen, die Saison abzuschliessen. Wer weiss, evtl. hätte er City überstanden (oder auch nicht); evtl. hätte er den Cup und die Meisterschaft noch holtt (oder ach nicht). So wusste und weiss man bis heute nicht, was hätte sein können und TT musste die unangenehme Phase übernehmen.

Mit anderen Worten: Hätte man JN nicht entlassen, hätte man Ende Saison evaluieren und in Ruhe entscheiden können. Gleichzeitig hätte man auch andere Trainer als TT in Erwägung gezogen.

Was willst du immer mit deinem lächerlichen Punktschnitt? Du solltest dich lieber mit den Ursachen auseinander setzen!

@Danny

So schlecht fand ich unseren Fußball unter CA nicht.
Und man hätte ihm eben etwas mehr Zeit geben müssen, bis seine Spielidee greift.

— Zu RM:
Man muss aus einer Mannschaft das rausholen, was drin ist.
Und darin ist CA exzellent.
Man war gegen ManCity im CL-HF in beiden Spielen hoffnungslos unterlegen– und kam trotzdem weiter.
Was nicht ungewöhnlich ist für RM.
Ähnlich war es auch in ihrem letzten CL-Finale 2022 gegen Liverpool.
Die “Reds” waren die klar überlegene Mannschaft– aber RM schoss das entscheidende eine Tor und gewann die CL.

Auch so etwas ist eine Qualität, die man nicht gering schätzen sollte.
Und da RM das schon sehr häufig gezeigt hat, ist das kein Zufall und kein Glück.

Gegen uns im HF hat RM übrigens in beiden Spielen guten Fußball gezeigt—was zeigt, wie weit wir nicht nur von RM weg sind, sondern vor allem auch von ManCity.

In welcher Welt lebst du? Quatscht von Nagelsmann und machst Tuchel und ancelotti schlecht! Lächerlich

Geh spiel mit deinem Plastikbagger im Sandkasten und halt den Rand!

Stimmt

Robery oder lahm @ schweinteiger noch frei . 🤣🤣🤣

Eberl sagt er will en Besten, na dann Klopp, Pep, Alonso, Hoeness, Rangnick … von denen ist es keiner, denn die waren ja auf der Liste und sind bekanntlich nicht verfügbar. Was ist nun der Beste, DeZerbi? Ist das der beste Trainer, den es momentan gibt? Max, Max Max … als Führungskraft bei Bayern bist du unzufrieden mit der Trainersuche, das ist dein Job, viele werden dir Recht geben und sagen, dass du das nicht gut machst oder überfordert bist. Eberl ist halt nur Bökelbergformat für das bayerische Voralpenland reicht es halt nicht.

De Zerbi lässt viele Experten mit dem Kopf schütteln.

Offenbar ist der Eberl Maxe doch nicht der Hellste… sonst hätte err von Anfang an Slot klar gemacht!

6. Absagen, wer will die 7. Geige spielen? 

Urs Fischer

Maaaaaan, warum springen sie in München nicht über ihren Schatten und machen mit Tuchel einfach weiter?! Es gibt aktuell und sowieso nicht viele, die Ihm fachlich das Wasser reichen. Lasst ihn ins letzte Vertragsjahr gehen, er kennt die Mannschaft, er kennt den Verein und wenn es stimmt was die Medien so schreiben dann hat er zumindest Eberl und Freund hinter sich stehen, welche, nur kurz erwähnt, genau dafür auch da sind, den Kader und den Trainer zu benennen. Alle verfügbaren Trainer, die jetzt folgen, können nur verlieren und n Finale dahoam wird es so, mit einer Beteiligung von uns, aller Wahrscheinlichkeit, nicht geben. Tuchel ist so ehrgeizig, er sagt selber, er ist unzufrieden, der rockt das nächstes Jahr. Den Ehrgeiz hat er!!! Klar ist es dann kein Selbstläufer, aber die einzige, bestmögliche Entscheidung. Er kennt den Kader, weiß wo man dran stellen muß, wo nachgebessert werden muss und ausgemistet werden sollte.
So hätte man alle Zeit der Welt sich um den Trainer zu bemühen, den man 2025 will oder vielleicht, ganz vielleicht passt es nachher so gut dass man über ne Ausdehnung des Vertrags spricht…
Ich persönlich halte einfach viel von Tuchel, kenn natürlich keine Interna, wie keiner hier, und weiß dass er manchmal nicht einfach ist, aber er ist noch n Typ und von denen gibt es inzwischen einfach viel zu wenige…

du brauchst auch keine Interna`s kennen, du musst nur von Fußball was verstehen und Bayern München die letzten 14 Monate anschauen.
Wenn beides passt, weißt du warum Tuchel Geschichte ist…

Interna ist bereits Plural. Internas gibt’s nicht; Interna’s noch viel weniger!

Die Bayern Bosse sollen sich endlich mal zurückhalten und Eberl machen lassen bzw. ihn positiv unterstützen. Wozu haben sie ihn sonst verpflichtet? Gebt ihm die entsprechende Kompetenz die Entscheidungen selbst zu treffen. Schließlich trägt er am Ende auch die Verantwortung dafür.

Eberl muss ausbaden, was ihm seine Vorgänger eingebrockt haben. Daher sollte man ihn erstmal nicht kritisieren. Mit welchen Trainern Eberl aktuell spricht wissen im Moment nur die Trainer/Vereine. Eberl hat dahin gehend schon zurecht kritisiert, dass die fehlgeschlagenen Anfragen öffentlich diskutiert wurden (Hainer, UH, ÖFB, Rangnick, Nagelsmann, Struth). Hier hat sich keiner der Beteiligten mit Ruhm bekleckert. Aktuell ist es ja erstaunlich ruhig beim FCB. Die Namen, die aktuell in den Medien spekuliert werden, hat man beim FCB zum Glück nicht wirklich kommentiert. Das bleibt hoffentlich so.
Was mich hier immer wieder stört, sind die Aussagen, dass Eberl allein über den neuen Trainer entscheiden soll. So funktioniert der Verein aber nicht und so hat er nie funktioniert. Die große Stärke des Vereins war immer, dass Vorschläge für Trainer und Spieler diskutiert und dann gemeinsame Entscheidungen getroffen wurden. Einen Alleinentscheider gab es nie und den wird es auch nie geben. Auch bei anderen Vereinen entscheidet niemand allein. Dafür sollte man den FCB nicht kritisieren.

Bestes Argument: Thomas Tuchel hat Olli Kahn allein geholt… und Brazzo ist notgedrungen aufgesprungen.
Es wurde aber nie mit ihm erörtert, welche Vorstellungen er hat, welche Spielidee, wie er den Kader beurteilt – nix. Einfach nur telefoniert “Hast du schon was? Nee?? Na dann fang bei uns an!”

Ich kann mich noch dran Erinnern wie vehement man zu Zeiten von Kahn und Salihamiciz forderte, Eberl zu holen um den ungeliebten Salihamiciz abzulösen, weil Eberl ja so tollen stall geruch hätte.
Bis jetzt hat er mich überhaupt nicht Begeistert, seine Trainersuche ist Uninspiriert, und ständig kreist man um alle Deutsche Trainer, auch solche erfolgreichen Ausländischen die aber alle derzeit unter Vertrag sind und Erfolg haben.
Der FC Bayern ist leider im Moment eine einzige Entäuschung, auch was die Transferphilosophie betrifft kann man meist nur noch den Kopf schütteln.
Allein für Verteidiger wurden zig Millionen verbrannt, seit dem Abgang von Thiago kein echter Spielgestalter geholt.
Auch bei Lewandowskis Abgang wurde man kalt Erwischt, scheute das Risiko mit einem jungen Nachfolger, holte mit 1 Jahr verspätung zwar einen Kane für 100 Mio, aber man sieht ja derzeit das auch ein Mittelstürmer der 36 Tore schießt keine Titel garantiert.
Seit Jahren kritisiere ich das man viel zu lange an Spielern festhält, sie durch schleppt und hofft das irgendwann der Knoten platzt nachdem sie aber 3 und mehr Jahre schon beim Verein sind.
Andere Spieler werden kaum sind sie da bereits demontiert, bekommen nie die gleiche Chance wie andere.
Tuchel war einfach ein großer Missgriff, da können viele hier sagen was sie wollen. Aber Ihm den Laufpass zu geben ohne vorher einen neuen Trainer zu haben ist schon ziemlich Abenteuerlich.
Es zeigt das die Probleme der letzten Jahre wohl nicht von ungefähr kommen, und auch wenn es viele nicht hören wollen, es lag nicht alles an Kahn und Salihamiciz.
Dreesen wurde damals als er Installiert wurde in den Himmel gehoben von dem Großteil der Schreiberlinge hier, meist die gleichen wollen ihn heute schon wieder in die Wüste schicken.
Hainer nimmt öffentlich Stellung zu Themen zu denen er besser mal schweigen sollte, nur er vertritt quasi einen der Anteilseigner, nämlich Adidas und wird niemals abtreten.
Das Echo vom Tegernsee mag da auch nicht hilfreich sein, aber wenigstens konnte man dadurch deutlich heraus hören wohin der Weg geht und was gewünscht ist.
Nur hätte man das auch früher haben können, plötzlich festzustellen das die Spielergehälter zu hoch sind, und junge Spieler vermehrt einzubauen war doch nicht verboten.
Das es nach Erfolgreichen 11 Jahren auch mal vorbei ist mit der Dominanz, ein Neuaufbau ansteht und der Verein samt Mannschaft sich umstellen muss ist verständlich.
Aber man hat den Eindruck das es da keinen Neuanfang geben wird, es derart Festgefahren ist das nur ein Kandidat gesucht wird der mit dem vorhandenen Personal weiter macht, in der Hoffnung das er mehr heraus holt als die vorherigen Trainer.
So richtige Aufbruchsstimmung wird sich daher auch nicht mehr finden lassen, dazu hat man mit der Desaströsen Trainersuche schon viel zuviel Porzellan zerschlagen.
Wer da glaubt das es bei der Suche nach neuen Spielern dann besser wird ist völlig Verstand befreit.

Weniger ist mehr! Und bisserl auf die Rechtschreibung achten…

Das ist schon sehr düster skizziert. Aber ich würde folgenden Kern bei dir rauslesen: wenn alle im Vereinsmanagement das tun würden, was ihrer Stellenbeschreibung entspricht, und wirklich nur genau das, dann wären aktuell schon viele Probleme gelöst. Da bin ich voll bei dir.

Robert De Zerbi holen und arbeiten lassen, Punkt. 😉

Nee, Komma!

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.