Bundesliga

FC Bayern vs. 1. FC Köln: Die Stimmen zum Spiel

Coutinho und Robert Lewandowski
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die Stimmung nach dem 4:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Köln war ausgelassen beim FC Bayern. Während Niko Kovac seiner Mannschaft eine gute Leistung bescheinigte, zeigte sich Philippe Coutinho nach dem Spiel dankbar über die Geste von Robert Lewandowski die zu seinem ersten Treffer für den FC Bayern führte.

„O’zapft is, einen Dreier gegen Köln und dann ab auf die Wiesn feiern“, sangen die Bayernfans schon nach drei Minuten als Robert Lewandowski die Münchner früh mit 1:0 in Führung brachte. Der souveräne 4:0 (1:0)-Heimerfolg gegen die Rheinländer war der perfekte Start ins 186. Oktoberfest. Die Stimmung nach dem Sieg war ausgelassen beim deutschen Rekordmeister. Grund zum kritisieren gab es wenig, auch wenn Niko Kovac nach dem Spiel nicht vollends zufrieden war: “ 4:0 klingt ziemlich hoch, aber wir hätten auch noch ein oder zwei schießen können.“ Unzufrieden wirkte der Kroate aber nicht: „Wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert, vor allem da wir seit Mittwoch nur 72 Stunden Regeneration hatten. Köln hat es gut gemacht, es war nicht einfach immer die Richtige Lösung zu finden. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Sieben Tore in dieser Woche, darauf kann man aufbauen.“

Coutinho über die Elfmeter-Geste von Robert Lewandowski: Es war sehr beeindruckend

Nach dem starken Auftritt unter der Woche gegen Belgrad zeigte sich Philippe Coutinho auch gegen Köln in Spiellaune. Der 27-jährige war an nahezu allen gefährlichen Offensivaktionen der Bayern beteiligt. Die Leihgabe vom FC Barcelona bekamen für seine Leistung ein Sonderlob von seinem Trainer: „Wenn er den Ball annimmt, weiß er ganz genau, was um ihn herum passiert. Er hat eine Ballbehandlung und ein Raumgefühl, das seinesgleichen in der Bundesliga sucht.“

Embed from Getty Images

Der Brasilianer zeigte sich nach seinem Tordebüt für den FC Bayern überglücklich und bedankte sich bei seinem Mannschaftskollegen für die tolle Geste, als der Pole ihm dem Elfmeter zum 3:0 überließ: „Es war eine unglaubliche Geste von ihm, mir den Ball zu überlassen. Er hätte seinen Dreierpack machen können, aber hat mir den Elfmeter überlassen. Er ist eine sehr nette Person und ein unglaublicher Stürmer. Ich werde mich mit Assists revanchieren.“

Lewandowski selbst, der im fünften Spiel in Folge traf, wollte die Szene mit Coutinho nicht wirklich kommentieren, äußerte sich dennoch kurz zu den Hintergründen: „Das war eine spontane Aktion, für ihn war es wichtig, das erste Tor hier in der Arena zu schießen, auch um für die Zukunft Selbstbewusstsein aufzubauen.“ Die Blicke des 31-jährigen Stürmer richteten sich unmittelbar nach dem Spiel bereits wieder nach vorne: „Wir haben jetzt eine Woche frei und dann drei Spiele innerhalb von sieben Tagen. Da müssen wir uns gut vorbereiten.“