FC Bayern News

Vorbild Schweinsteiger: Kimmich wird mehr und mehr Chef

Bastian Schweinsteiger und Joshua Kimmich
Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Joshua Kimmich (24) entwickelt sich beim FC Bayern München immer mehr zum Chef. Nach dem 7:2 bei Tottenham gab es Lob von allen Seiten. Kimmich selbst eifert dabei einer Bayern-Legende nach: Bastian Schweinsteiger (35).

„Das ist ein Junge, der eine Top-Einstellung hat“, so Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic (42) nach der 7:2-Gala bei Tottenham Hotspur in der UEFA Champions League am Dienstag. Er erzielte den wichtigen 1:1-Ausgleich mit einem traumhaften Distanztor und ging fortan als Chef im Mittelfeld voran.

„Ich glaube, das Tor hatte jetzt nichts mit dem, was vorher gesagt wurde, zu tun“, so Kimmich nach dem Spiel. „Meine Leistung hat das nicht beeinflusst.“ Zuletzt hatte sich der Nationalspieler überraschend kritisch geäußert. Nach dem knappen 3:2-Sieg bei Aufsteiger Paderborn sagte er noch, dass die Bayern den Ansprüchen hinterher laufen würden. Der 24-Jährige unterstrich seine Worte nun nochmals: „Das würde ich auch in der Art und Weise wieder so tun, weil das einfach meine Meinung ist. Mich verbiegt keiner.“ Trotz der Gala bei Tottenham hatte Kimmich nach dem Spiel auch durchaus kritische Worte parat: „Ich glaube, dass es insgesamt von der ganzen Mannschaft die ersten 30 Minuten nicht so gut war.“

Joshua Kimmich: ein Typ und Anführer

Embed from Getty Images

Immer wieder wurde in der Vergangenheit nach Typen und Anführern geschrien. Mit Joshua Kimmich scheint der FC Bayern München den ersten echten Anführer seit Weltmeister Bastian Schweinsteiger in den Reihen zu haben.

Auch Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (58) äußerte sich zuletzt in der „Abendzeitung“ sehr positiv über Kimmich: „Für mich kann er einer der Nachfolger sein, wenn Manuel Neuer die Binde irgendwann abgibt – sowohl beim FC Bayern als auch in der Nationalmannschaft.“ Kimmich stehe Philipp Lahm „in nichts nach“, so Matthäus. Allerdings ist Kimmich lauter, mutiger, forscher und teilweise auch ungestümer.

Dabei eifert der ehemalige Leipziger immer mehr der Bayern-Ikone Schweinsteiger nach. „Ich bin ein bisschen traurig, dass er weggegangen ist“, sagte Kimmich 2015, nachdem der Mittelfeld-Chef zu Manchester United wechselte. „Ich hätte gerne mal zusammen mit ihm auf dem Platz gestanden.“

Joshua Kimmich spielt seit Sommer 2015 beim FC Bayern München. Er spielte auf Anhieb eine wichtige Rolle und kommt seither auf 181 Pflichtspiele (18 Tore, 43 Vorlagen). Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt Kimmich bislang 44 Länderspiele (drei Tore, 13 Vorlagen).