Bundesliga

FC Bayern vs. Hoffenheim: Die Stimmen zum Spiel

Niko Kovac
Foto: getty images

Vier Tage nach dem grandiosen 7:2 bei den Tottenham Hotspur kassierte der FC Bayern am 7. Spieltag in der Bundesliga seine erste Saisonniederlage. Die Stimmung nach dem Spiel war dementsprechend getrübt. FCB-Coach Niko Kovac und Kapitän Manuel Neuer zeigten selbstkritisch.

Die wenigsten Bayern-Fans hätten wohl damit gerechnet, dass Joshua Kimmich & Co. nach der Galashow in London ausgerechnet gegen die formschwachen Hoffenheimer, in der eigenen Arena, ihre erste Saisonniederlage kassieren würden.

Niko Kovac wollte nach der 1:2-Pleite gehen die TSG nichts schönreden: „Wir haben es nicht geschafft, das gute Spiel, das wir am Dienstag hatten, heute wieder auf den Platz zu bringen. In der ersten Halbzeit war es noch in Ordnung, da haben wir gute Szenen gehabt und hätten es besser zu Ende spielen müssen, mit mehr Entschlossenheit. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht gut gemacht, da haben wir zu viele Fehler gemacht und den Gegner nie unter Druck setzen können. Letzten Endes ist der Sieg von Hoffenheim nicht unverdient.“

Manuel Neuer: Wir bekommen nichts geschenkt

FCB-Kapitän Manuel Neuer haderte mit der Art und Weise wie man die Gegentore kassiert hat: „Die Motivation war da, das hat man vor dem Spiel gemerkt, das hat man in der Halbzeit gemerkt. Aber einfache Fehler haben dazu geführt, dass wir zwei Mal durch einen Bauerntrick die Tore kassieren. Das war unser Problem.“

Embed from Getty Images

Laut Neuer kommt der „Warnschuss“ aber genau zum richtigen Zeitpunkt: „Wir haben alles in der eigenen Hand, das ist trotzdem ein Warnhinweis für uns, dass man nichts geschenkt bekommt. Auch nicht zuhause gegen eine Mannschaft, die nur fünf Punkte geholt hat wie Hoffenheim.“

Alfred Schreuder: Wir haben heute Geschichte geschrieben

Während sich die Bayern über das eigene Unvermögen ärgerten, war bei den Gästen aus Hoffenheim die Freude über den Auswärtssieg groß. Die TSG hat zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in München einen Siege eingefahren. Trainer Alfred Schreuder war mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin natürlich sehr, sehr stolz auf unsere Leistung und mein Team. Wir haben heute Geschichte geschrieben, noch nie hat Hoffenheim in München gewonnen. Wir können heute viel über Taktik reden, aber die Jungs haben mit viel Leidenschaft und Mut gespielt und dann haben wir einfach zwei Tore gemacht und Bayern nur eins.“

Embed from Getty Images

TSG-Torhüter Oliver Baumann lobte vor allem die mutige Einstellung seiner Teamkameraden: „Wir haben wenig zugelassen. Klar hat Bayern viel Ballbesitz und kommt über außen, aber wir haben wahnsinnig viel weg gemacht, haben gefühlt extrem viele Zweikämpfe gewonnen und auch Phasen gehabt, in denen wir sehr gut und sehr mutig rausgespielt haben. Dieser Mut wurde heute belohnt.“