FC Bayern News

Tränenreicher Abschied von Uli Hoeneß: „Das war’s, ich habe fertig. Danke!“

Uli Hoeneß
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die Ära Uli Hoeneß beim FC Bayern ist nach mehr als 40 Jahren seit heute Abend offiziell beendet. Der 67-jährige FCB-Urgestein hat sich mit einer emotionalen Abschiedsrede von den knapp 7.000 Vereinsmitgliedern im Rahmen der Jahreshauptversammlung verabschiedet. Am Ende flossen nicht nur beim langjährigen Präsidenten die Tränen.



„Das war’s, ich habe fertig. Danke!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Uli Hoeneß am Freitagabend punkt 20:17 Uhr von den rund 7.000 Bayern-Vereinsmitgliedern in der Münchner Olympiahalle. Der Abschied von Hoeneß stand bereits seit dem vergangenen Sommer fest, dennoch wurde es am Ende emotional und tränenreich.

Uli Hoeneß über seine Zeit nach dem FC Bayern: „Ich habe noch keine Ahnung wie es weiter geht“

Embed from Getty Images

Um kurz nach 19 Uhr machte sich Hoeneß auf den Weg zum Rednerpult und wurde minutenlang von den eigenen Mitgliedern mit „Uli“ Sprechchören frenetisch gefeiert. Noch vor deinem ersten Wort, musste Hoeneß mit den Tränen kämpfen.

In seiner knapp 18-minütigen Abschiedsrede blickte Hoeneß auf fast 50 Jahre FC Bayern zurück. Er erinnerte sich an daran, dass er den Verein mit 7 Millionen Mark Schulden und 12 Millionen Mark Umsatz übernommen hat. Kurz darauf folgte der erste Schmunzler des Abends als sich Hoeneß bei Karl-Heinz Rummenigge für seinen damaligen Transfer zu Inter Mailand bedankte: „Das große Glück war, wir hatten Karl-Heinz Rummenigge, denn den konnte ich nach Mailand verkaufen – für die damals sagenhafte Summe von 11 Millionen.“

Hoeneß ging auch auf die aktuelle Situation beim FCB Bayern ein und lobte Interimstrainer Hansi Flick für den 4:0-Gala-Auftritt gegen den BVB: „Hansi Flick, unsere Mannschaft hat Borussia Dortmund attackiert, dominiert und am Ende deklassiert, das hat mir gut gefallen.“

Auch die beiden Ex-FCB-Profis und Hoeneß-Lieblinge Franck Ribery und Arjen Robben hatten einen großen Auftritt, der Hoeneß zu Tränen rührte. Sie brachten die zuletzt gewonnenen Trophäen auf die Bühne und wurden vom scheidenden Patron liebevoll geherzt.

Zum Ende seiner Rede wagte Hoeneß noch einen kurzen Ausblick in die Zukunft, eigenen Aussagen zufolge ist diese noch ungewiss: „Ich habe noch keine Idee, aber wenn ich mir über die Zukunft Gedanken mache, werde ich bestimmt etwas Soziales machen und noch mehr persönlich in diese Richtung arbeiten.“

Wie zu Beginn seine Rede wurde Hoeneß zum Abschluss mit Standingovations und frenetischen Applaus verabschiedet.