FC Bayern News

Flicks neue Startelf: Thiago und Coutinho bleiben weiterhin außen vor

Coutinho und Thiago
Foto: DANIEL LEAL-OLIVAS/AFP via Getty Images

Hansi Flick hat den FC Bayern seit seiner Übernahme personell mehr verändert als viele vermutet hätten. Der 54-jährige hat nicht nur die Viererkette vollkommen neu aufgestellt, sondern auch im Mittelfeld Anpassungen vorgenommen. Während die beiden Kovac-Reservisten Leon Goretzka und Thomas Müller wieder gesetzt sind, sitzen Phillipe Coutinho und Thiago plötzlich auf der Ersatzbank. Auch gegen Fortuna Düsseldorf werden sich der Spanier und der Brasilianer aller Voraussicht nach mit einer Jokerrolle zufrieden geben müssen.

Bei einem Trainerwechsel gibt es in der Regel „Gewinner“ und „Verlierer“, auch beim FC Bayern hat sich seit dem Kovac-Aus einiges getan. Nicht nur der sportliche Erfolg ist zurückgekehrt, auch personell hat Hansi Flick so einiges „auf den Kopf gestellt“. Während die Anpassungen in der Abwehrkette primär auf die vielen Ausfälle zurückzuführen sind, hat sich Flick im Mittelfeld bewusst für eine Veränderung entschieden. Leidtragende davon sind Thiago und Coutinho, die beiden „Ballkünstler“ spielen derzeit keine große Rolle in den Überlegungen von Flick. Ob und wann sich das ändert ist offen.

Flick über Thiago und Coutinho: „Wenn sie reinkommen, müssen sie nahtlos anknüpfen“

Embed from Getty Images

Auch wenn sich Hansi Flick auf der Abschluss-PK vor dem morgigen Bundesliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf nicht in die Karten schauen lassen wollte in Sachen Start-Aufstellung deutet vieles darauf hin, dass der 54-jährige seine Mannschaft im Vergleich zum 4:0 gegen den BVB nicht umbauen wird. Damit würden die einstigen Kovac-Stammspieler Thiago und Coutinho erneut nur auf der Ersatzbank Platz nehmen. Flick äußerte sich wie folgt zu der aktuellen Lage der beiden: „Beide sind Spieler mit enorm hohem Potential. Es war eine Situation, die nicht ganz einfach war. Wir haben den Spielstil etwas verändert, haben nach vorn verteidigt. Ich habe da auf Spieler gesetzt, die vielleicht gegen den Ball einen Tick besser sind. Aber wir wissen: Bei Ballbesitz tun uns ihre Qualitäten gut. Es ist wichtig, dass sie nahtlos anknüpfen, wenn sie reinkommen.“

Ein weiteres Indiz, dass gegen Thiago/Coutinho spricht und für die Startelf gegen Dortmund und Piräus ist die Tatsache, dass Flick in der Länderspielpause keine Zeit hatte um neue Formatione etc. einzustudieren und somit aller Voraussicht nach auf „altbewährtes“ zurückgreifen wird.