Transfers

Steigt der FC Bayern in den Antony-Poker ein?

Antony
Foto: Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge plant der FC Bayern in den Transferpoker um Brasiliens Supertalent Antony einzusteigen. Der 19-jährige Rechtsaußen steht derzeit beim FC Sao Paulo unter Vertrag und wurde zuletzt mit Borussia Dortmund und RB Leipzig in Verbindung gebracht.

Antony Matheus dos Santos gehört zu den vielversprechendsten Nachwuchstalenten in Brasilien. Schon längst kursiert der Name auch in Europa herum und wird mit zahlreichen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Aus aus der Fussball Bundesliga soll es mit Borussia Dortmund und RB Leipzig bereits zwei Interessenten geben. Wie das Online-Portal fussballtransfers.com berichtet, könnte nun auch der FC Bayern in den Poker um Antony einsteigen.

Bundesliga-Trio nimmt Antony ins Visier

Medienberichten zufolge befindet sich der BVB derzeit auf der Suche nach einem Nachfolger für Jadon Sancho, der die Schwarz-Gelben kommenden Sommer verlassen könnte. Als potenzieller Sancho-Nachfolger wird Antony gehandelt. Demnach soll Dortmund den Offensivspieler schon seit längerer Zeit intensiv beobachten.

Embed from Getty Images

Während der BVB bisher noch kein Angebot abgegeben hat, ist RB Leipzig laut „Yahoo Sports“ bereits einen Schritt weiter und hat 18 Millionen Euro für den Youngster geboten.

Mit dem FC Bayern soll sich nun auch der deutsche Rekordmeister mit Antony beschäftigen. Die Münchner sind jedoch noch ganz am Anfang ihrer „Bemühungen“ und haben sich zunächst über den brasilianischen U23-Nationalspieler informiert.

Im vergangenem Sommer stand Antony kurz vor einem Wechsel zu Manchester City, damals entschieden sich die Verantwortlichen in Sao Paulo jedoch gegen einen Verkauf und verlängerten den Vertrag mit dem Supertalent vorzeitig. Der englische Meister war demnach bereit 20 Millionen Euro zu zahlen. Da sich der Traditionsklub mittlerweile aber in argen finanziellen Nöten befindet, könnte es unter Umständen bereits im Winter zu einem „Notverkauf“ kommen.