Champions League

Die Stimmen zur Achtelfinal-Auslosung: „Das ist eine gefährliche Mannschaft“

Champions League
Foto: VALERY HACHE/AFP via Getty Images

Der FC Bayern trifft im Achtelfinale der UEFA Champions League auf den englischen Top-Klub FC Chelsea. Die Spieler und Verantwortlichen zeigten sich nach der Auslosung durchaus zufrieden mit dem Los, warnten jedoch auch davor die Blues zu unterschätzen.

Die Neuauflage des „Finale dahoam“ von 2012 ist perfekt! Der FC Bayern trifft im Achtelfinale der UEFA Champions League auf den FC Chelsea. Die Münchner haben in der Gruppenphase mit den Tottenham Hotspur gute Erfahrungen mit Teams aus London gesammelt und wollen  im Achtelfinale dort weitermachen wo man zuletzt aufgehört hat.

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic betonte nach der CL-Auslosung im Schweizer Nyon, dass die Blues ein attraktiver Gegner sind. Das klare Ziel lautet jedoch Weiterkommen: „Chelsea hat es mit den jungen Spielern sehr gut gemacht. Das ist attraktiv. Eine Aufgabe, der wir uns natürlich stellen werden. Der Gegner ist schwierig, aber mit unserer Mannschaft wollen wir natürlich weiterkommen.“

FCB-Coach Hansi Flick zeigte sich relativ unbeeindruckt von dem Los. Der 54-jährige sprach von einer interessanten Aufgabe: „Ich denke, dass es im Achtelfinale keine leichten Gegner gibt. Chelsea ist eine interessante Adresse“

Manuel Neuer zeigt sich zu frieden mit dem Los: „Wir sind happy mit dem Los“

Auch Kapitän Manuel Neuer warnte davor die Blues zu unterschätzen, zeigte sich mit dem Los dennoch zufrieden: „Wir freuen uns auf London, dort haben wir schon gute Erfahrungen gemacht. Das ist eine gefährliche Mannschaft, wir müssen sie sehr ernst nehmen und konzentriert an die Sache rangehen. wir wollen natürlich in die nächste Runde. Wir sind happy mit dem Los.“

Neben Neuer kann sich auch Thomas Müller mit dem Los anfreunden: „Ich fühle mich mit dem Los ziemlich gut, aber natürlich hat Chelsea auch Spieler, die uns wehtun könne.“ Der Stürmer lobte vor allem die Offensive der Londoner: „Sie haben Spieler in der Offensive, deren Qualitäten bekannt sind wie Hudson-Odoi oder Christian Pulisic. Aber im Fußball geht es nicht um Einzelspieler. Aktuell fühlt es sich gut an, aber was zum Zeitpunkt der Achtelfinales sein wird, müssen wir sehen.“

Der Ex-Arsenal-Profi Serge Gnabry trifft direkt auf das nächste Team aus London. Der 24-jährige Rechtsaußen freut sich auf die beiden Spiele: „Für mich ist es immer cool nach London zu kommen und gegen die Teams dort zu spielen.“ Auch Gnabry zeigte sich mit dem Los zufrieden: „Chelsea ist ein gutes Los, wird ein gutes Spiel bei guter Atmosphäre.“