Bundesliga

Youngster Zirkzee schießt den FCB zum Last Minute-Sieg in Freiburg

Joshua Zirkzee
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern hat am 16. Spieltag in der Fussball Bundesliga einen 3:1-Duselsieg beim SC Freiburg eingefahren. FCB-Nachwuchsspieler Joshua Zirkzee rettete die Bayern bei seinem Bundesliga-Debüt in der Nachspielzeit mit dem vorentscheidenden Führungstreffer.

Vier Tage nach dem souveränen 6:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen, duselte sich der FC Bayern am Mittwochabend zu einem 3:1-Auswärtssieg beim SC Freiburg. Maßgeblich an dem Sieg beteiligt war FCB-Youngster Joshua Zirkzee, der in der Nachspielzeit bei seinem Bundesliga-Debüt und mit seinem ersten Ballkontakt die Münchner mit 2:1 in Front brachte. Kurze zeit später sorgte Serge Gnabry mit dem 3:1 für den Endstand und die Entscheidung.

Furioser Start und schwache zweite Hälfte

Bei den Bayern rückten Thomas Müller und Ivan Perisic, im Vergleich zum Heimspiel gegen Bremen in die Anfangsformation, weil Leon Goretzka verletzt fehlte und Jerome Boateng nur auf der Bank saß.

Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion legte der FC Bayern einen vielbersprechenden Start in die Partie hin. In der ersten Minuten hatten die Münchner bereits das 1:0 auf dem Fuss, doch der Abschluss von Coutinho war viel zu verspielt. Manuel Gulde konnte den Lupfer des Brasilianers noch kurz vor der Torlinie klären.

Embed from Getty Images

Auch im weiteren Verlauf bestimmten die Bayern das Geschehen. Müller traf in der 7. Minute nach einem Eckball nur den Pfosten. Neun Minuten später (16.) war Robert Lewandowski jedoch zur Stelle: nach einem schönem Sololauf von Alphonso Davies über die linke Seite brachte der Pole die Bayern mit 1:0 in Führung. Für den 31-jährigen Stürmer war es der 19. Saisontreffer in der laufenden Saison. Zudem überholte Lewandowski mit dem Tor seinen Ex-Coach Jupp Heynckes mit nunmehr 221 Treffern in der ewigen Bundesliga-Torschützenliste.

In der 21. und 39. hätten Robert Lewandowski und Coutinho jeweils auf 2:0 erhöhen können, beide gingen jedoch fahrlässig mit ihren Chancen um. Auf der anderen Seite verhinderte Manuel Neuer mit zwei Glanzparaden gegen den freistehenden Lucas Höler (30.) sowie von Grifo (39.) den Ausgleich, der gegen Ende der ersten Hälfte in der Luft lag. Zur Halbzeitpause blieb es dennoch bei der knappen Bayern-Führung.

Nach dem Seitenwechsel verlor die Flick-Elf den jedoch Faden, was vor allem daran lag, dass man gefühlt 1-2 Gänge runterschaltete und die Freiburger deutlich besser ins Spiel fanden. Zu Beginn des zweiten Durchgangs vergab Serge Gnabry (47.) das 2:0 für die Bayern.

Nach der Gnabry-Chancen übernahmen die engagierten und läuferisch starken Gastgeber dann jedoch das Kommando. Folgerichtig glich man in der 58. durch Vincenzo Grifo aus und erspielte sich im weiteren Verlauf zahlreiche Chancen zum 2:1, ließ diese aber alle samt ungenutzt. In der 65. hatte Ivan Perisic die große Chance zur erneuten Führung, Flekken rettete aber in letzter Sekunde gegen den Kroaten.

Embed from Getty Images

In den Schlussminuten wurde es dann nochmals hektisch: der eingewechselte Zirkzee traf in der 92. Minute mit seiner ersten Ballberührung zum 2:1 für die Bayern, ehe Gnabry in der 95. den 3:1-Endstand besorgte,

Durch den zweiten Liga-Sieg in Folge sind die Bayern auf Rang 3 vorgerückt und haben nun 30 Punkte nach 16 Spielen auf dem Konto. Der Rückstand auf Tabellenführer Leipzig beträgt vier Punkte. Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Münchner den VfL Wolfsburg am kommenden Samstag in der heimischen Allianz Arena.