FC Bayern News

Längere Pause als erwartet: Coman fehlt dem FC Bayern noch einige Wochen

Kingsley Coman
Foto: Michael Regan/Getty Images

Der FC Bayern wird länger auf Kingsley Coman verzichten müssen als geplant. Der 23-jährige Franzose hat sich Ende des vergangenen Jahres einem Kapseleinriss im Knie zugezogen und konnte zuletzt die Reise ins Winter-Trainingslager nach Doha nicht mit antreten. Wie Sky-Reporter Torben Hoffmann berichtet verläuft der Heilungsprozess nicht wie geplant und Coman wird „noch einige Wochen ausfallen“. Damit wird der Franzose auf den Rückrunden-Auftakt am 19. Januar gegen Hertha BSC Berlin definitiv verpassen.

Während Robert Lewandowski nach seiner Leisten-OP auf einem sehr guten Weg ist und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in knapp zwei Wochen beim Rückrunden-Auftakt gegen Berlin wieder einsatzfähig ist, sieht es bei Kingsley Coman leider nicht so gut aus. Der 23-jährige Franzose laboriert an einem einem Kapseleinriss im Knie und wird länger ausfallen als man zunächst dachte. Wie Sky-Reporter Torben Hoffmann via Twitter am Mittwoch verriet, hat Coman erst diese Woche seinen Schiene abnehmen können und steht noch am Anfang seiner Reha.

Medien: Coman droht erneut länger auszufallen

FCB-Cheftrainer Hansi Flick hatte bereits vor einigen Tagen angedeutet, dass Coman nicht rechtzeitig fit wird bis zum Auftakt in die Rückrunde: „Das klappt vielleicht nicht. Es ist wichtig, dass er topfit ist. Das ist unsere Verantwortung. Wir müssen ihn jetzt behutsam aufbauen.“

Durch die Kapselverletzung hat Coman bereits vier Pflichtspiele im alten Jahr verpasst und wie es aussieht wird auch im neuen Jahr leider noch das eine oder andere hinzukommen. Bitter aus Sicht der Bayern ist, dass mit Coman und Gnabry die beiden etatmäßigen Flügelspieler derzeit beide angeschlagen sind.