Transfers

Medien: FCB beschäftigt sich mit Zaha-Leihe als Backup für Gnabry und Coman

Wilfried Zaha
Foto: Naomi Baker/Getty Images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Tagen mit einer Verpflichtung von Wilfried Zaha in Verbindung gebracht. Laut „Sky Sports“ England wurde der 27-jährige Ivorer dem deutschen Rekordmeister im Winter zum Kauf angeboten. Nach Informationen der „Sport BILD“ ist Zaha durchaus ein Thema an der Isar, jedoch präferieren die Bayern eine Leihe bis zum Ende der Saison.

Aufgrund der aktuell angespannten Lage auf den offensiven Flügeln rund um Kingsley Coman und Serge Gnabry könnte der FC Bayern im Winter nochmals personell nachlegen. Wie die „Sport BILD“ berichtet haben die Bayern-Verantwortlichen Wilfried Zaha ins Visier genommen. Der 27-jährige Ivorer steht derzeit bei Crystal Palace unter Vertrag, kann Gerüchten zufolge jedoch den Erstligisten im Winter vorzeitig verlassen.

Bayern möchte Wilfried Zaha bis zum Sommer ausleihen

Embed from Getty Images

Wie „Sky Sports“ in England am Montag berichtet hat, wurde Wilfried Zaha dem FC Bayern im Winter zum Kauf angeboten. Dessen Berater Pini Zahavi, der auch die Interessen von Bayern-Torjäger Robert Lewandowski vertritt, sei demnach an Hasan Salihamidzic & Co. herangetreten um die Chancen eines möglichen Deals zu besprechen.

Aus Bayern-Sicht wäre Zaha durchaus ein interessanter Mann. Der Ivorer kommt überwiegend auf den offensiven Außenbahnen zum Einsatz und wäre dort der ideale Backup für die beiden verletzungsanfälligen Serge Gnabry und Kingsley Coman. In der laufenden Saison hat der 17-malige Nationalspieler der Elfenbeinküste in der Premier League drei Tore erzielt und drei weitere vorbereitet.

Problem ist nur: Während Crytsal Palace Zaha im Winter gerne verkaufen würde für 80 Millionen Euro, sind die Bayern „nur“ an einer Leihe bis zum Ende der Saison interessiert. Laut „Sport BILD“ gab es auch bereits einen ersten losen „Austausch“ zwischen den beiden Parteien, eine Einigung ist aber noch weit entfernt.