Transfers

Upamecano-Transfer wird konkreter: Bayern nehmen Kontakt zu Leipzig auf!

Dayot Upamecano
Foto. Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern schielt auf eine Verpflichtung von Dayot Upamecano. Offenbar wird ein Transfer, auch aufgrund seiner starken Leistung im Top-Spiel gegen die Bayern, immer konkreter.

Der Innenverteidiger wurde nach seiner starken Leistung im Topspiel von mehreren Medien zum „Man of the Match“ gekürt. Der Franzose wirkte souverän und zweikampfstark und verhinderte gegen Robert Lewandowski die Führung der Bayern.

Ausstiegsklausel bei 60 Millionen Euro

Kurioserweise darf der 21-Jährige RB Leipzig am Saisonende verlassen. Der Vertrag von Upamecano endet bei den „Roten Bullen“ im Jahre 2021, eine Verlängerung wird es nicht mehr geben und im Sommer hat Leipzig die letzte letzte Chance eine angemessene Ablöse zu kassieren.

Laut Informationen der „BILD Zeitung“ haben die Verantwortlichen des FC Bayern in Leipzig angefragt, die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag beträgt offenbar 60 Millionen Euro. Dabei haben sich beide Seiten auf eine Bedingung geeinigt: Sollte ein anderer Klub bei Upamecano ebenfalls anklopfen, sollen die Münchner darüber informiert werden.

Upamecano wechselte 2016 für zehn Millionen Euro von Salzburg zu Leipzig. Der FC Bayern hatte im Jahre 2015 bereits die Möglichkeit Upamecano für 2,4 Millionen Euro von Valenciennes zu verpflichten, der damalige Technische Direktor Michael Reschke lehnte aber ab.

Seitdem entwickelte sich der robuste Innenverteidiger weiter und stand zwischenzeitlich auch auf dem Radar vom FC Barcelona und dem FC Arsenal.