Transfers

Werner-Berater beschwert sich über Salihamdizic-Aussagen

Timo Werner
Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Die Aussagen von FCB-Sportdirektor Hasan Salihamdizic über Timo Werner haben wohl ein Nachspiel. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, hat sich dessen Berater nun bei den Verantwortlichen in München über Salihamdizic und dessen Statement über den geplatzten Werner-Transfer vergangenen Sommer beschwert.

Im Topspiel der Fußball Bundesliga trennten sich der FC Bayern und RB Leipzig mit 0:0-Unentschieden. Timo Werner hatte in der 62. Minute freistehend die Chance aufs 1:0 für die Gäste, der Nationalspieler verzog aber.

Salihamidzic über Werner: „Er passt nicht zu uns“

Im Trainingslager des FC Bayern in Katar äußerte sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic über die Personalie Timo Werner und warum man den 23-Jährigen nicht verpflichtete: „Er braucht mehr Räume für seinen auf Geschwindigkeit gelegten Stil. Bei RB hat er den Platz, denn da ist es nicht so eng wie bei uns. Wir benötigen wenn einen Spielertyp wie Robert Lewandowski.“

Die „BILD Zeitung“ berichtet nun, dass die Aussagen Salihamidzics Karlheinz Förster, dem Berater von Werner, überhaupt nicht gefallen haben sollen. Der Berater und RB Leipzig-Verantwortliche wären deshalb beim FC Bayern vorstellig geworden um sich zu beschweren.

Und auch im eigenen Bayern-Lager habe man die Aussagen als unpassend gefunden. Da Werner, bei dem Scheitern eines Transfers von Leroy Sane, vielleicht doch noch einmal interessant werden könnte.

Der größte Befürworter eines Transfers ist Cheftrainer Hansi Flick. Der 54-Jährige habe sich schon vor der Saison für eine Werner-Verpflichtung eingesetzt, allerdings vergeblich.