FC Bayern News

Trotz Sperre: Guardiola will bei City bleiben, FCB ist weiterhin keine Option

Pep Guardiola
Foto: Laurence Griffiths/Getty Images

Die UEFA-Sperre für Manchester City ist derzeit das alles bestimmende Thema in Fussball Europa. Fans, Medien und Experten diskutieren derzeit welche Konsequenzen der zweijährige Ausschluss aus allen europäischen Wettbewerben für die Sky Blues mit sich bringt. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, wird City-Coach Pep Guardiola „das sinkende Schiff“ nicht verlassen. Der 49-jährige möchte demnach seinen bis 2021 laufenden Vertrag beim englischen Meister erfüllen. Eine Rückkehr zu den Bayern ist weiterhin keine Option für Guardiola.

Lange Zeit galt Pep Guardiola als möglicher Trainer-Kandidat für den FC Bayern. Der Katalane selbst schloss Ende des vergangenen Jahres jedoch eine Rückkehr kommenden Sommer nach München aus und betonte, dass er seinen laufenden Vertrag bei Manchester City erfüllen möchte.

Laut der „BILD Zeitung“ ändert auch die UEFA-Sperre für zwei Jahre für alle europäischen Wettbewerbe nichts an der Einstellung von Guardiola. Der 49-jährige hält nach wie vor an ManCity fest.

Die Bayern sind ein „abgeschlossenes Kapitel“ für Guardiola

Auch wenn die UEFA-Sperre noch nicht endgültig ist, droht Manchester City am Ende der Saison der große Ausverkauf. Es ist fraglich ob alle Stars dem englischen Meister die Treue schwören und im schlimmsten Fall zwei Jahre freiwillig auf die Königsklasse verzichten.

Wie die „BILD Zeitung“ aus dem „engeren Kreis“ von Pep Guardiola erfuhr, wird dieser die Citizens am Ende der Saison nicht verlassen, egal ob die Sperre durch das CAS bestätigt oder aufgehoben wird. Guardiola will seinen bis 2021 laufenden Vertrag erfüllen.

Demnach sei ein Comeback bei den Bayern genauso uninteressant wie ein Engagement in Turin, Barcelona oder Paris. Guardiola ist bekannt dafür „vertragstreu“ zu sein.