Fussball News

Nach Klinsmann-Aus: Hertha nimmt Bayern-Legenden ins Visier

Bastian Scweinsteiger und Philipp Lahm
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Jürgen Klinsmann, scheinen die Verantwortlichen bei Hertha BSC Medienberichten zufolge ein Auge auf drei Bayern-Legenden geworfen zu haben. Wie die „Sport BILD“ berichtet, könnte Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger oder Lothar Matthäus Klinsmann im Aufsichtsrat der Berliner ersetzen.

Das Chaos rund um Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC hat in den vergangenen Tagen für viel Aufsehen in Fussball Deutschland gesorgt. Während Fans, Medien und Experten nach wie vor über die teilweise skurrilen Geschehnisse diskutieren, läuft in Berlin bereits die Suche nach einem Nachfolger für Jürgen Klinsmann.

Während Alexander Nouri als Interimstrainer zunächst das Sportliche übernimmt, brauchen die Herthaner zudem noch ein neues Mitglied im Aufsichtsrat. Laut der „Sport BILD“ stehen mit Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Lothar Matthäus gleich drei Bayern-Legenden auf der Wunschliste der Berliner.

Lahm ist der Favorit von Hertha-Investor Windhorst

Embed from Getty Images

Nach Informationen der „Sport BILD“ ist Philipp Lahm der Wunschkandidat von Hertha-Investor Lars Windhorst. Demnach wurde der 36-jährige bereits vor dem Klinsmann-Engagement Berlin-intern diskutiert. Es ist jedoch fraglich, ob Lahm als OK-Chef der EM 2024 überhaupt Zeit und Lust hat ein Aufsichtsrats-Mandat in Berlin zu übernehmen. Zumal die aktuelle Ausgangslage alles andere als verlockend ist.

Neben Lahm soll auch Bastian Schweinsteiger ein Option für die Berliner sein. Nach seinem Rücktritt als Spieler hat „Schweini“ derzeit zwar keine Aufgabe im Fussballgeschäft. Aber auch bei Schweinsteiger stellt sich die Frage, ob dieser ausgerechnet mit einem Aufsichtsrats-Job in Berlin seinen Einstieg ins Fussball-Business feiern möchte.

Last but not least soll auch Lothar Matthäus ein Kandidat für die Klinsmann-Nachfolge sein. Der 58-jährige hat sich in den vergangenen Jahren zwar als TV-Experte beim Pay-TV Sender Sky etabliert, wäre aber sicherlich nicht komplett abgeneigt erneut eine aktive Rolle im Fussballgeschäft zu spielen.