DFB-Pokal

Bayern gegen Schalke: Das Duell der Verletzten

Lewandowski und Mascarell
Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Bayern-Trainer Hansi Flick muss morgen Abend beim Pokal-Viertelfinale gegen den FC Schalke 04 auf zahlreiche verletzte Spieler verzichten. Insgesamt fünf FCB-Profis fallen aus, zudem steht Jerome Boateng krankheitsbedingt „auf der Kippe“. Auch S04-Coach David Wagner hat vor dem Pokal-Kracher massive personelle Probleme.

Mit drei Siegen aus drei Spielen und einer Torbilanz von 13:1 hat der FC Bayern seine letzten Auswärtsspiele durchaus erfolgreich bestritten. Im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Schalke 04 heute Abend (20:45 Uhr, live in der ARD) möchte die Münchner diese Serie weiter ausbauen.

Das Top-Spiel im Pokal hat sich in den vergangenen Tagen kurioserweise zu einem „Duell der Verletzten“ entwickelt. Beide Teams müssen aufgrund von Verletzungen auf insgesamt 12 Spieler verzichten.

Wagner muss improvisieren, Flick setzt auf die Hoffenheim-Elf

Neben Kinglsey Coman (Rückstand nach Kapselverletzung), Robert Lewandowski (Scheinbeinanbruch am Kniegelenk), Ivan Perisic (Fraktur am Außenknöchel) und Niklas Süle (Reha nach Kreuzbandriss), hat sich mit Lucas Hernandez (Sehnenreizung) am Montag ein weiterer Bayern-Profi für das Gastspiel auf Schalke abgemeldet. Zudem plagt sich Jerome Boateng mit einem Infekt herum, könnte laut Flick jedoch noch rechtzeitig fit werden für das Spiel.

Obwohl Flick auf zahlreiche Spieler verzichten muss, kann dieser aller Voraussicht nach die gleiche Elf bringen, die am vergangenen Wochenende die TSG Hoffenheim mit 6:0 aus dem eigenem Stadion schoss.

Auch David Wagner hat vor dem Pokal-Duell gegen die Bayern große personelle Sorgen. Daniel Caligiuri (Innenbandanriss), Miranda (Wadenverletzung), Salif Sane (Aufbautraining), Suat Serdar (Zeh gebrochen) und Benjamin Stambouli (Aufbautraining) fehlen bereits seit geraumer Zeit. Zu allem Überfluss haben sich vergangene Woche auch noch Ozan Kabak (Beckenprellung) und Kapitän Omar Mascarell (Adduktorenabriss) verletzt. Damit muss Wagner auf zwei Leistungsträger und Stammspieler verzichten.

Nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln äußerte sich Wagner wie folgt zu den vielen Ausfällen: „Wir haben große Verletzungssorgen, das geht nicht an der Mannschaft vorüber.“

Zu allem Überfluss befindet sich Schalke derzeit in einer echten Krise. Die Knappen haben in der Rückrunde nur eines ihrer letzten sieben Bundesliga-Spiele gewonnen und sind nach einer starken Hinrunde mittlerweile auf Platz 6 abgerutscht. Ende Januar kassierten die Königsblauen unter anderem eine herbe 0:5-Klatsche in der Allianz Arena.