Bundesliga

Bayern-Appell an die eigenen Fans: „Bitte kommt nicht nach Berlin!“

FC Bayern Fans
Foto: Mike Hewitt/Getty Images

Der FC Bayern wird morgen Nachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit sein Auswärtsspiel gegen Union Berlin absolvieren. Die Verantwortlichen in München haben vor dem Geisterspiel an der Alten Försterei einen Appell an die eigenen Fans gerichtet und diese gebeten nicht nach Berlin zu reisen bzw. sich vor dem Stadion zu versammeln.



Unter der Woche kam es zu kuriosen Szenen in Paris. Unmittelbar nach dem 2:0-Erfolg von Paris Saint-Germain gegen Borussia Dortmund im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League stürmten die PSG-Profis vor das Stadion, um dort mit knapp 2.000 Fans den Einzug ins Viertelfinale zu feiern. Das Spiel zuvor wurde aufgrund der Corona-Krise unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Genau solch ein Szenario möchte der FC Bayern bei morgigem Gastspiel in Berlin verhindern. Vor dme Hintergrund des zunehmenden Corona-Virus in Deutschland appellierte FCB-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge am Freitag an die eigenen Fans nicht nach Berlin zu reisen und sich auch nicht vor dem Stadion zu treffen.

„Bitte trefft euch nicht vor den Stadien“

Rummenigge äußerte sich auf der Abschluss-PK vor dem Spiel gegen Union Berlin wie folgt dazu: „Bitte kommt nicht nach Berlin. Bitte trefft euch nicht vor den Stadien. Das sind alles Kontakte, die wir verhindern müssen, damit sich der Virus nicht schnell verbreitet.“

Auch andere Bundesligisten haben ihre Fans dazu aufgefordert sich nicht vor den Stadien zu versammeln.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.