FC Bayern News

Medien: Alaba nimmt Kontakt zum FC Barcelona auf

David Alaba
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Verlässt David Alaba den FC Bayern am Ende der Saison? Nach dem der 27-jährige in den vergangenen Wochen immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied aus München liebäugelte, berichtet die spanische „Sport“, dass Alaba nun den Kontakt zum FC Barcelona aufgenommen hat.

Geht nun alles ganz schnell bei David Alaba? Der neue Abwehrchef beim FC Bayern scheint seinen Abschied kommenden Sommer zu forcieren. Zumindest berichtet dies die katalanische Zeitung „Sport“. Demnach soll der 27-jährige Österreicher bewusst seine Vertragsgespräche mit den Münchnern „auf Eis gelegt“ haben und seine Option im europäischen Ausland zu prüfen. Als erste Anlaufstation soll Alaba beim FC Barcelona vorgefühlt haben, inwiefern ein Wechsel diesen Sommer für die Katalanen vorstellbar sei.

Barca will Alaba, aber nicht um jeden Preis

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Barcelona schon seit geraumer Zeit ein Auge auf David Alaba geworfen hat. Nach Informationen der „Sport BILD“ beschäftigt sich Barca derzeit wieder intensiver mit einer Verpflichtung des Defensiv-Allrounders.

Aber auch Alaba soll einen Wechsel nach Spanien offen gegenüber stehen. Nach Informationen von „Sport“ gab es bereits einen ersten informellen Austausch mit Alabas Umfeld und den Katalanen. Der spanische Meister soll demnach bereit sein kommenden Sommer Alaba zu verpflichten, jedoch nur wenn die finanziellen Rahmenbedingungen passen. Unter anderem könnten die Gehaltsforderungen des österreichischen Nationalspielers ein Problem werden. Alaba fordert demnach deutlich mehr als die acht Millionen Euro netto, die er derzeit in München verdient.

Auch in Sachen Ablösesumme hat Barcelona klare Vorstellungen und ist nicht gewillt den aktuellen Marktwert in Höhe von 65 Mio. Euro zu bezahlen. Was vor allem daran liegt, dass Alaba im Sommer 2021 ablösefrei zu haben ist. Um die Summe zu drücken, ist man offenbar sogar bereit, einen weiteren Spieler als Tauschobjekt in den Deal zu involvieren.

Es wird spannend zu sehen wie sich die Geschichte in den kommenden Wochen und Monaten weiterentwickelt. Der FC Bayern wird Alaba sicherlich nicht „kampflos“ ziehen lassen.