Transfers

Medien: Alaba präferiert Wechsel nach Spanien

David Alaba
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die sportliche Zukunft von David Alaba beim FC Bayern ist derzeit so ungewiss wie selten zuvor. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge stand der Österreicher kurz vor einem Wechsel zu Manchester City, im Rahmen eines Tauschgeschäfts mit Leroy Sane. Doch laut der „BILD Zeitung“ hat Alaba keine Lust auf die englische Premier League und präferiert lieber die spanische La Liga.

Laut der Münchner „tz“ hat Alabas neuer Berater Pini Zahavi versucht hat ein Tauschgeschäft mit Manchenster City einzufädeln, welches auch Leroy Sane beinhaltet hätte. Der Deal platzte jedoch am Veto des Österreichers.

Die „BILD Zeitung“ präsentiert nun weitere Details über den geplatzten Tausch.

Madrid oder Barcelona: Alaba zieht es nach Spanien

Das Blatt bestätigte, dass es durchaus Überlegungen in München gab Alaba im Tausch für Sane nach Manchester zu schicken. Dieser Deal war jedoch keine Idee von Neu-Berater Zihavi, sondern kamen vielmehr von den beiden Klubs.

Das Ergebnis ist jedoch das gleiche: auch die „BILD Zeitung“ bestätigt, dass Alaba kein Interesse an einem Wechsel nach England hat. Sollte der 27-jährige die Bayern kommenden Sommer verlassen, dann nur in Richtung Spanien. Real Madrid oder der FC Barcelona sollen demnach ein mögliches Ziel für den Defensiv-Allrounder sein. Beiden Klubs wurde zuletzt ein entsprechendes Interesse nachgesagt.