FC Bayern News

Medien: Bayern hoffen auf einen „Corona-Rabatt“ bei Sane

Leroy Sane
Foto: Stu Forster/Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge ist Leroy Sane nach wie vor ein Wunschspieler beim FC Bayern. Auch wenn die Personalie Bayern-intern kontrovers diskutiert wird, forcieren die Münchner einen Wechsel kommenden Sommer. Laut den „Manchester Evening News“ hoffen die Bayern einen Corona-Rabatt bei der Ablöse für den 24-jährigen zu erhalten.



Vergangenen Sommer waren die Bayern, Gerüchten zufolge, bereit bis zu 120 Mio. Euro für Leroy Sane auszugeben. 12 Monate später sieht die Welt deutlich anders aus: die schwere Knieverletzung des 24-jährigen und die anhaltende Corona-Krise haben den Marktwert von Sane deutlich „gedrückt“.

Auch wenn die Bayern nach wie vor großes Interesse an dem deutschen Nationalspieler haben, sind die Münchner nicht bereit an ihre finanzielle Schmerzgrenze zu gehen.

Wird Sane zum Schnäppchen kommenden Sommer?

Wie die „Manchester Evening News“ berichtet, werden die Bayern kommenden Sommer einen neuen Anlauf bei Sane starten. Demnach hoffen die Münchner jedoch einen „Corona-Rabatt“ zu erhalten. Experten gehen davon aus, dass sich die Coronavirus-Pandemie in Europa auch auf den Transfermarkt auswirken wird, vor allem auf die Höhe der Ablösesumme.

Zudem spielt den Bayern die angekündigte Verschiebung des bevorstehenden Transferfensters in die Karten. Sane ist vertraglich nur noch bis zum 30. Juni 2021 an Manchester City gebunden, je näher dieses Datum rückt, desto größer ist der Druck auf Seiten des englischen Meisters. Im Worst-Case-Fall droht den Sky Blues ein ablösefreier Weggang von Sane und genau dieses Szenario wollen die Verantwortlichen in Manchester verhindern.

Laut transfermarkt.de liegt der aktuelle Marktwert von Sane bei 80 Mio. Euro. In diesem Bereich dürfte vermutlich auch die Ablösesumme liegen, welche die Bayern bereit wären zu zahlen.