Fussball News

Keine EURO in der Allianz Arena? München als EM-Spielort weiterhin fraglich

Allianz Arena
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Mit der Verschiebung der EM 2020 in den Sommer 2021 steht die UEFA vor einer immensen organisatorischen Herausforderung. Der europäische Fussballverband prüft derzeit ob alle 12 Gastgeberstädte im kommenden Jahr das Turnier austragen können und möchten. Stand heute ist auch der EM-Spielort in München fraglich.

Droht der bayerischen Landeshauptstadt das Aus bei der Fussball-Europameisterschaft kommenden Sommer? Die UEFA hatte das Turnier wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben und prüft Medienberichten zufolge derzeit, ob alle zwölf geplanten Spielorte 2021 wieder zur Verfügung stehen. Eine finale Entscheidung soll bis Ende April fallen. Bitter aus deutscher Sicht: auch der EM-Spielort in München steht wohl auf der Kippe.

Stadt prüft EM-Teilnahme 2021

Der deutsche EM-Botschafter und Ex-Bayern-Profi Philipp Lahm hatte vor kurzem betont, dass München grundsätzlich auch kommendes Jahr ein EM-Standort sein möchte. Das zuständige Sportreferat der Stadt hingegen lässt diese Entscheidung noch offen. Eigenen Aussagen zufolge prüft man derzeit ob die Allianz Arena auch in 2021 „Nach der Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft EURO 2020 auf das Jahr 2021 wird das weitere Vorgehen der Landeshauptstadt München aktuell stadtintern geprüft“.

Der „kicker“ hatte zuletzt über Probleme in drei Austragungsorten berichtet, darunter Bilbao. Die UEFA möchte an den ursprünglichen Standorten festhalten, auch weil es kaum Ausweichmöglichkeiten gibt. Laut Alexej Sorokin, Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees, werden bei einem Ausfall die Spiele auf die anderen Spielorte verteilt.

In der Allianz Arena in München soll neben den Gruppenspielen der DFB-Auswahl auch ein Viertelfinale stattfinden.