FC Bayern News

Enthüllt: Hernandez ist mit 24 Mio. Euro Jahresgehalt absoluter Top-Verdiener beim FC Bayern

Lucas Hernandez
Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Mit 80 Millionen Euro Ablöse ist Lucas Hernandez nicht nur der teuerste Transfer in der Geschichte des FC Bayern, der 24-jährige Franzose setzt auch in Sachen Gehalt neue Maßstäbe an der Säbener Straße. Wie der „kicker“ berichtet, verdient Hernandez 24 Mio. Euro pro Jahr und ist damit der absolute Top-Verdiener an der Isar.

In den vergangenen Tagen sorgte Manuel Neuer mit seiner vermeintlichen Gehaltsforderung von 20 Mio. Euro pro Jahr für zahlreiche Schlagzeilen beim FC Bayern. Der 35-jährige Torhüter gehört zu den absoluten Leistungsträgern und Stammspielern in München und hat dementsprechend sehr hohe finanzielle Ansprüche.

Wie der „kicker“ berichtet ist allen voran Lucas Hernandez schuld daran, dass Neuer & Co. in ihren Vertragsgesprächen solch hohe Gehaltsforderungen stellen.

Hernandez ist der absolute Top-Verdiener beim FC Bayern

Auch wenn es keine offiziellen Zahlen in Sachen Gehälter beim FC Bayern gibt, kursieren immer wieder entsprechende Summen in den Medien. Bis vor kurzem galt Robert Lewandowski mit einem Jahressalär von 18-20 Mio. Euro als der Top-Verdiener in München. Wie der „kicker“ berichtet, wurde der Pole vergangenen Sommer jedoch von Lucas Hernandez abgelöst. Der 24-jährige Defensiv-Allrounder soll demnach 24 Mio. Euro pro Jahr beim Rekordmeister verdienen und wäre damit mit Abstand der neue Spitzenverdiener. Das Fachmagazin beruft sich demnach auf Informationen aus Beraterkreisen.

Nach Informationen des „kicker“ ist Gehalt von Hernandez auch verantwortlich dafür, dass Leistungsträger wie Neuer, David Alaba oder zuletzt Thomas Müller zuletzt alle samt eine Gehaltserhöhung gefordert haben im Rahmen ihrer Vertragsgespräche. Auch die „BILD Zeitung“ bestätigte diese Meldungen bereits zuvor. Während die Bayern sich mit Müller bereits verständigt haben, ist eine Lösung bei Neuer und Alaba indes derzeit noch nicht in Sicht.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge betonte vor kurzem, dass alle Spieler vor der Corona-Krise „faire Angebote“ erhalten hätten und die Münchner diese auch nicht aufgrund der aktuellen Lage angepasst hätten.