FC Bayern News

Havertz deutet Abschied im Sommer an – schnappen die Bayern zu?

Kai Havertz
Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Kai Havertz hat sich am Samstag zu seiner sportlichen Zukunft geäußert und dabei auch die anhaltenden Wechselgerüchte rund um seine Person kommentiert. Der 20-jährige betonte zwar, dass er sich derzeit nur auf Leverkusen und die laufende Saison konzentriert, zwischen den Zeilen deutete der Offensivspieler jedoch einen Wechsel an.

Schon seit Monaten wird der FC Bayern mit Kai Havertz in Verbindung gebracht. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Münchner Havertz auf dem Zettel haben, zuletzt gab es jedoch Zweifel daran ob der FCB kommenden Sommer einen Versuch starten werden. Havertz hingegen scheint einen Transfer am Ende der Saison zu forcieren.

Havertz vermeidet (klares) Bekenntnis zu Leverkusen

Nach einer durchwachsenen Hinrunde (2 Tore, 1 Vorlage), präsentiert sich der 20-jährige Offensivspieler in Rückrunde in absoluter Topform (8 Tore 4 Vorlagen). Auch nach der Corona-Pause liefert Havertz ab. Gegen Bremen und Gladbach erzielte der Bayer-Kapitän jeweils einen Doppelpack.

Nach dem 3:1-Derbysieg gegen die Fohlen äußerte sich Havertz zu seiner Zukunft in Leverkusen. Seine Aussagen lassen durchaus einiges an Interpretationsspielraum zu: „Klar ist, dass im Moment viel spekuliert wird. Ist ja auch ganz normal. Die Spiele für Leverkusen stehen jetzt für mich im Vordergrund und ich versuche, mich darauf zu konzentrieren. Am Ende der Saison werden wir dann eine Lösung finden“.

Ein klares Bekenntnis zur Werkself gab es von Havertz nicht: „Ich bin Leverkusen sehr dankbar. Deswegen will ich das jetzt, wo noch so viele Spiele zu spielen sind, nicht irgendwie durcheinander bringen“.

In den sozialen Medien wurden die Havertz-Aussagen „heiß diskutiert“. BILD-Chefkolumnist Alfred Draxler rechnet mit einem Havertz-Abschied im Sommer. Auch Sky-Experte Dietmar Hamann geht davon aus, dass der deutsche Nationalspieler den bereits angekündigten „nächsten Schritt“ gehen möchte.

Die Frage ist nur, wohin zieht es Havertz? Neben dem FC Bayern, soll sich auch der FC Liverpool intensiv mit dem offensiven Mittelfeldspieler beschäftigen. Das Problem: Sowohl die Reds als auch die Münchner scheinen nicht bereit zu sein die Ablöseforderungen von Bayer zu erfüllen, die sich Berichten zufolge auch in Corona-Zeiten auf 100 Mio. Euro+ belaufen soll.

Bei den Bayern hängt vieles davon ab wie der geplante Sane-Transfer verläuft und wie viel finanziellen Spielraum die Münchner im Sommer noch haben. Klar ist aber auch, sollte Havertz weiterhin so stark aufspielen wird der Preis nicht fallen, zumal weitere Interessenten (Barca, Real etc.) in den Transferpoker einsteigen könnten.